finanzen.net
08.01.2019 20:59
Bewerten
(15)

Warum der Kursrutsch der Apple-Aktie Warren Buffett in die Karten spielt

Nach Umsatzwarnung: Warum der Kursrutsch der Apple-Aktie Warren Buffett in die Karten spielt | Nachricht | finanzen.net
Nach Umsatzwarnung
DRUCKEN
In der vergangenen Woche verbuchte Apple nach dem bereits schwachen Jahresende einen weiteren Kursrückschlag. Obwohl sich der Kurs immer weiter von seinem Allzeithoch entfernt, könnte Investmentlegende Warren Buffett erfreut über diese Entwicklung sein.
Mit der Umsatzwarnung zum Weihnachtsquartal enttäuschte Apple seine Anleger - reihenweise Verkäufe ließen den Kurs des einstigen Börsenlieblings am Tag nach der Mitteilung zeitweise auf ein Tief seit April 2017 fallen. Am Handelsende am Donnerstag, den 4. Januar 2019, stand schließlich ein Minus von zehn Prozent bei 142,19 US-Dollar an der Kurstafel. Allerdings geht mit diesem Kursrutsch für mindestens eine Person ein Wunsch in Erfüllung: Berkshire Hathaway-Chef Warren Buffett hat genau auf diese Situation gewartet.

Zentraler Wert im Depot

Milliardär Warren Buffett scheint vom iPhone-Hersteller Apple begeistert zu sein. Wie Reuters in einem Bericht verlautet, betrachtet der 88 Jahre Milliardär den Konzern aus Cupertino nicht als reinen Technologiewert, sondern viel mehr als Konsumaktie, in deren Fokus das iPhone als unverzichtbarer Alltagsgegenstand steht. Wie durch das F13-Formular zuletzt hervorging, sind die Aktien des Tech-Riesen das Schwergewicht in seinem Portfolio. Im dritten Quartal 2018 machte Apple mit 252,5 Millionen Anteilsscheinen 25,79 Prozent des Depots aus.
Doch in den vergangenen Monaten hat sich viel getan: Noch Anfang Oktober des letzten Jahres erreichte der Kurs der Apple-Aktie Rekordstände und manövrierte den iKonzern über die Billion-Marke: Der Tech-Riese überschritt als erstes, börsennotiertes US-Unternehmen diesen Wert. Kurz darauf verlor Apple diesen Titel allerdings wieder, als sich eine allmähliche, weiterhin andauernde Korrektur einstellte.

Freude über Apple-Kursrutsch?

Woher rührt also die mögliche Freude des Berkshire-Gründers über die jüngste Talfahrt? Die Antwort darauf ist bei der Aktionärsversammlung im Mai 2018 in Omaha zu finden - dort verkündete Warren Buffett: "Wir würden Apple im Preis sehr gerne fallen sehen". Durch vielfältige, belastende Faktoren wurde dem 88-Jährigen der Wunsch nach günstigeren Apple-Preisen letztendlich erfüllt. Von den Rekordständen am 4. Oktober 2018 bei 233,47 US-Dollar pro Aktie hat sich der iKonzern inzwischen um über 39 Prozent entfernt, betrachtet man den Schlusswert nach der Umsatzwarnung vom 4. Januar 2019. Zwar löste sich so eine enorme Menge an Wert auch für Buffett vorerst in Luft auf, es wäre allerdings gut möglich, dass der Berkshire-CEO die Gelegenheit wie angekündigt beim Schopf ergreift, um mit Schnäppchenkäufen die größte Position in seinem Depot weiter auszubauen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kristall Kennell / Shutterstock.com, Andrey Bayda / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
30.01.2019Apple BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
30.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
09.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9