finanzen.net
11.06.2019 17:30
Bewerten
(3)

Börsenexperte: Der Dow Jones wird auf 40.000-Punkte steigen

Neue Höhen voraus: Börsenexperte: Der Dow Jones wird auf 40.000-Punkte steigen | Nachricht | finanzen.net
Wall Street - Stock Exchange USA
Neue Höhen voraus
Nach dem massiven Aktienausverkauf Ende 2018 hat der Dow Jones Industrial bereits eine beeindruckende Erholung durchlaufen. Ein Börsenexperte ist sich allerdings sicher: Dem Dow stehen noch ganz andere Höhen bevor.
Das vergangene Jahr ging für den Dow Jones Industrial turbulent zu Ende. Nach dem der US-amerikanische Index noch im Oktober 2018 ein neues Allzeithoch bei fast 27.000 Punkten markierte, fiel er am 27. Dezember auf 21.712,53 Zähler, was einem Abschlag von 19,44 Prozent seit seinem Hoch entsprach und damit per Definition nur knapp am Eintritt in einen Bärenmarkt vorbei schrammte. Seitdem konnte sich der Dow jedoch schon beachtlich erholen und seit seinem Tief gute 18 Prozent zulegen.

Allerdings führen globale Unsicherheitsfaktoren, wie beispielsweise der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China oder weltweite Wachstumssorgen, zu großer Volatilität an den Aktienmärkten. Insbesondere die verschiedenen Entwicklungen im Handelsstreit halten Anleger weltweit in Atem. Nicht wenige Analysten sahen sich angesichts dessen dazu veranlasst vor einer bevorstehenden globalen Rezession zu warnen, wie etwa die US-Investmentbank Morgan Stanley. Und auch die Experten von Goldman Sachs glauben nicht daran, dass der Konflikt bald beigelegt wird, sondern geht im Gegenteil davon aus, dass weitere Eskalationen äußerst wahrscheinlich sind. Und auch die vor Kurzem aufgetretene inverse Zinskurve US-amerikanischer Staatsanleihen sendet Warnsignale an Anleger.

Nichtsdestotrotz gibt sich Börsenexperte Yves Lamoureux von Lamoureux & Co. in einem Interview mit MarketWatch ausgesprochen optimistisch, was die Zukunftsaussichten des Dow Jones angeht. So sagte er dem Index einen Anstieg auf 40.000 Punkte vorher. Davon ist der US-Aktienmarkt derzeit allerdings noch stolze 55,52 Prozent entfernt. Der Anstieg werde seiner Meinung nach allerdings nicht von heute auf morgen, sondern würde über die nächsten zwei Jahre sukzessive geschehen. So prognostizierte er, dass der Dow erst einen Stand von 30.000 Punkten erreichen würde, bevor er sich auf sein Hoch bei 40.000 Punkten zu bewege. Ist dieser Wert erst erreicht, würde der US-Index Lamoureux zufolge dort allerdings zehn Jahre stagnieren. Aus diesem Grund sollten Anleger die Chance nutzen, jetzt zu investieren, um von dem Anstieg zu profitieren.

Die jüngste Flucht der Anleger von Aktien in Staatsanleihen hätte den Analysten zu seiner bullishen Prognose bewogen. Für Lamoureux zeuge diese Entwicklung von "Panik" bei den Anlegern, ein Ereignis, auf das er nur gewartet habe. Dabei setzt Lamoureux allen voran auf US-Notenbankchef Jerome Powell und darauf, dass dieser den Aktienmärkten mit Zinssenkungen immer aus der Patsche helfen würde, wenn diese einknickten. Tatsächlich hatte Powell nach einer erneuten Eskalation im US-chinesischen Handelsstreit, die den Dow um 0,95 Prozent nach unten absacken ließ, angedeutet, er würde tun was nötig sei, um das Wachstum zu unterstützen. Die internationalen Aktienmärkte reagierten daraufhin beflügelt durch die Hoffnung, der US-Leitzins könnte bald schon gesenkt werden.

Während der Analyst zu Jahresbeginn lediglich 10 Prozent Aktien in seinem Portfolio hatte, wäre er jetzt dazu bereit, diesen Anteil auf bis zu 50 Prozent zu erhöhen. Auch 100 Prozent seien bis zum dritten Quartal denkbar, wie er zu MarketWatch sagte. Anlegern gab er den Tipp, nicht auf große Tech-Unternehmen wie Apple oder Google zu setzen, sondern stattdessen nach Firmen zu suchen, die über keine hohe Schuldenlast verfügten und darüber hinaus keine Dividende ausschütten würden. Denn die Kombination "Schuld plus Dividenden" würde Unternehmen zum Scheitern bringen. Nun bleibt zu sehen, ob die bullishe Einschätzung tatsächlich eintreten wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Frontpage / Shutterstock.com, kropic1 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
iPhone SE2
Analyst: Das 399-Dollar-iPhone wird Apples neuer Wachstumstreiber
Im kommenden Jahr wird Apple Analysten zufolge ein preiswertes iPhone auf den Markt bringen, das mit neuer Technik ausgestattet ist. Und glaubt man einem Experten, wird dieses Gerät einschlagen wie eine Bombe.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2019Apple buyUBS AG
30.09.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2019Apple buyUBS AG
16.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
02.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow pendelt um Nulllinie -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00