finanzen.net
31.05.2019 17:04
Bewerten
(0)

LVMH-Aktie im Fokus: Rihanna soll Luxus-Marktführer noch mehr Schwung bringen

Neue Werbeträgerin: LVMH-Aktie im Fokus: Rihanna soll Luxus-Marktführer noch mehr Schwung bringen | Nachricht | finanzen.net
Neue Werbeträgerin
DRUCKEN
Erst vor wenigen Tagen präsentierte Popstar Rihannna ihre eigene Modemarke "Fenty" in Paris, die sie zusammen mit dem französischen Luxuskonzern Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH) herausbringt.
LVMH setzt auf bekannte Gesichter und Edelmarken, die das Wachstum ankurbeln. Und Rihanna als Werbeträgerin passt da offenbar gut ins Konzept. Der Konzern mit mehr als 150 000 Mitarbeitern ist Weltmarktführer der Luxusgüterindustrie und auch in diesem Jahr auf Kurs. Die Papiere befinden sich auf Höhenflug, LVMH steht gut da. Was aktuell im Unternehmen los ist, wie die Analysten es einschätzen und was die Aktie macht.

DIE LAGE DES UNTERNEHMENS:

Konzernchef Bernard Arnault, der seit ziemlich genau 30 Jahren an der LVMH-Spitze steht und auch der größte Aktionär ist, hat das Unternehmen zu einem europäischen Schwergewicht geformt. Rund 70 Marken gehören mittlerweile zu LVMH, das 1987 durch die Fusion von Louis Vuitton und Moët Hennessy entstanden war. Wein und Spirituosen, Mode und Lederwaren, Parfüm und Kosmetik sowie Uhren und Schmuck - all das ist Teil des Portfolios der Franzosen, die sich im ersten Quartal über eine rege Nachfrage freuen durften. Beim Umsatz legte LVMH organisch um elf Prozent auf 12,5 Milliarden Euro zu. Als größter Wachstumstreiber erwies sich das Geschäft mit Mode und Lederwaren.

War das letzte Quartal des Jahres 2018 aus Sicht des Luxusgütersektors noch von der Angst vor einer konjunkturellen Eintrübung und den Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China belastet, sind so manche Sorgen seit Jahresbeginn wieder verschwunden. Besonders in China sind die LVMH-Produkte gefragt. Die USA und Europa erwiesen sich ebenfalls als gute Absatzmärkte. Die Nachfrage nach hochwertigen Produkten ist stabil - und davon profitiert auch LVMH.

Dabei hatte sich Konzernchef Arnault beim Ausblick auf 2019 noch eher vorsichtig gezeigt und von einem "unsicheren Umfeld" gesprochen. Dennoch hatte er schon damals die Kraft der Marken des Luxuskonzerns hervorgehoben, zu dem unter anderem Veuve Cliquot, Fendi, TAG Heuer und Christian Dior Parfums gehören. 2018 setzte LVMH 46,8 Milliarden Euro um.

Mit dem im April abgeschlossenen Kauf der Hotelkette Belmond wollen die Franzosen zudem das Segment der Luxus-Übernachtungen ausbauen. Belmond besitzt und betreibt Luxushotels, Touristenzüge, ein Flusskreuzfahrtschiff und Restaurants unter anderem in Italien, Portugal, Brasilien und den USA. Und LVMH kauft auch an anderer Stelle zu: etwa das Traditionsweingut Château du Galoupet in der Côtes de Provence-Region in Frankreich.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Geht es nach den Analysten, ist die LVMH-Aktie für die Anleger ein äußerst lohnenswertes Investment. Die Empfehlungen der insgesamt 18 im dpa-AFX-Analyser gelisteten Experten sprechen eine eindeutige Sprache. Gleich 14 Analysten raten zum Kauf der Papiere, vier weitere zum Halten. Keiner rät zum Verkauf. Was sich auch im durchschnittlichen Kursziel ausdrückt: Mit knapp 350 Euro liegt es über dem aktuellen Wert von gut 341 Euro.

Die positiven Aussichten der LVMH-Papiere unterstreicht eine Branchenstudie der britischen Investmentbank HSBC, die das ohnehin schon hohe Kursziel von 375 auf 400 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen hat. Analyst Erwan Rambourg verweist darauf, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China die Umsätze des Luxuskonzerns nicht sonderlich belasten dürfte. Die Franzosen seien Hauptprofiteur seiner These "Groß schlägt klein".

Analystin Julie Zhuang von der Schweizer Großbank UBS geht derweil davon aus, dass LVMH vor einem starken Jahr steht. Das erste Quartal sei beeindruckend gewesen. Sie hob ihre Einstufung von 355 auf 380 Euro an und erhöhte ihre Gewinnprognose bis 2020.

Rogerio Fujimori sieht für LVMH sogar noch weit mehr Spielraum für weitere Marktanteilsgewinne in der Branche. Aus Sicht des Experten vom Analysehaus RBC seien die Marken Louis Vuitton und Christian Dior Couture im ersten Quartal ungewöhnlich stark gewachsen. Für Experte Guillaume Gauvillé sind die Franzosen sein Favorit innerhalb der europäischen Luxusbranche.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Im laufenden Jahr hat die LVMH-Aktie eine konstante Aufwärtsentwicklung genommen. Das Plus seit Jahresbeginn beträgt rund 30 Prozent. Seit Mai 2018 steht ein Gewinn von mehr als zehn Prozent zu Buche. Allerdings musste LVMH im Dezember vergangenen Jahres eine Delle verkraften. Damals kostete die Aktie nur noch etwas mehr als 240 Euro, ehe sie wieder kontinuierlich bis auf ihren aktuellen Wert kletterte. Am Freitag steht sie im Pariser Handel 1,57 Prozent tiefer bei 336,30 Euro.

Der an der Pariser Börse und im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gelistete Konzern ist mit einer Marktkapitalisierung von gut 170 Milliarden Euro das teuerste Unternehmen der Eurozone. LVHM liegt im EuroStoxx 50 damit auch deutlich vor dem DAX-Schwergewicht SAP. Ein direkter französischer Rivale aus dem Luxusgütersegment folgt mit Kering erst mit weitem Abstand.

/eas/mne/jha/

PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com, joe seer / Shutterstock.com

Nachrichten zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Relevant
    6
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.01.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformCredit Suisse Group
26.02.2014LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton verkaufenCredit Suisse Group
04.08.2009LVMH verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
28.07.2009LVMH reduzierenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- US-Börsen mit leichtem Plus -- ams mit OSRAM-Gegenofferte -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Carl Zeiss Meditec, EVOTEC im Fokus

Moody's: BASF-Rating droht Herabstufung. Trump droht dem mit mauem Wachstum kämpfenden China mit neuen Zöllen. Milliardendeal zwischen Broadcom und Symantec angeblich geplatzt. OMV mit Millioneninvestition in Deutschland. Rheinmetall ergattert Großauftrag. Bitcoin rauscht unter 10.000 US-Dollar. Airbus-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750