25.06.2021 16:36

EnBW-Chef Mastiaux strebt keine weitere Amtszeit an - EnBW-Aktie tiefer

Persönliche Gründe: EnBW-Chef Mastiaux strebt keine weitere Amtszeit an - EnBW-Aktie tiefer | Nachricht | finanzen.net
Persönliche Gründe
Folgen
Der Chef des baden-württembergischen Energieversorgers EnBW, Frank Mastiaux, will sich nach Ablauf seiner zweiten Amtsperiode neuen Themen und Herausforderungen widmen.
Werbung
"Was dies genau sein wird, habe ich noch nicht entschieden, denn die weitere Arbeit als Vorstandsvorsitzender hat für mich absolute Priorität", sagte er am Freitag. Am Vorabend hatte EnBW mitgeteilt, dass der 57-Jährige im kommenden Jahr seinen Posten in andere Hände geben will. Seine Amtszeit endet zum 30. September 2022.

"Das Unternehmen befindet sich nun aus einer Position der wiedererlangten Stärke heraus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Die Weichen dafür sind gestellt", sagte Mastiaux. Für ihn sei es der richtige Zeitpunkt für seinen Rückzug.

Lutz Feldmann, Vorsitzender des EnBW-Aufsichtsrats, äußerte sein Bedauern. "Unter der Führung von Frank Mastiaux hat die EnBW einen sehr schwierigen Umbau erfolgreich und beispielhaft umgesetzt und sich gleichzeitig neue vielversprechende Zukunftsperspektiven eröffnet." Man werde sich zeitnah um die Nachfolge kümmern.

Der promovierte Chemiker steht seit dem 1. Oktober 2012 dem EnBW-Vorstand vor und wäre zum Ende seiner zweiten Amtszeit auf den Tag genau zehn Jahre auf dem Chefposten. Vor seinem Wechsel zu EnBW baute Mastiaux bei Eon (EON SE) Ökostrom und erneuerbare Energie als wichtiges Standbein mit auf und setzte weltweit viele Windkraft-, Solar- und Biomasse-Projekte um.

Bei EnBW stand der Wandel vom Atom- und Kohlekonzern zum Ökostromerzeuger im Mittelpunkt. Bis 2025 sollen weitere rund 4 Milliarden Euro unter anderem in den Ausbau der Wind- und Solarenergie gesteckt werden. EnBW beschäftigt rund 24 000 Mitarbeiter und ist damit eines der größten Energieunternehmen in Deutschland und Europa.

Die EnBW-Aktie verliert im XETRA-Handel zeitweise 0,51 Prozent auf 78 Euro.

/avg/DP/zb

KARLSRUHE (dpa-AFX)

Bildquellen: EnBW

Nachrichten zu EnBW

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu EnBW

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2010EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.2010EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
17.09.2009EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.09.2009EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
08.12.2010EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.2010EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.2010EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
31.07.2009EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für EnBW nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX wenig bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Bank mit bestem 2. Quartal seit Jahren -- BASF mit Milliardengewinn -- METRO, Apple, Microsoft, Alphabet, Bayer im Fokus

Barclays kann Risikovorsorge für Kreditausfälle auflösen - Gewinn steigt. HELLA erfüllt dank regen Neugeschäfts die eigenen Erwartungen. Deutsche-Bank-Fondstochter DWS erhöht Prognose - Starkes zweites Quartal. Telefonica Deutschland hebt Jahresprognose an. Chipnachfrage treibt Wafer-Hersteller Siltronic an. OMV legt dank Chemiesparte starkes Quartal hin.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln