10.06.2021 22:15

Tipps für Schnäppchenjäger: So können Amazon-Kunden optimal vom anstehenden Prime Day profitieren

Prime Day 2021: Tipps für Schnäppchenjäger: So können Amazon-Kunden optimal vom anstehenden Prime Day profitieren | Nachricht | finanzen.net
Prime Day 2021
Folgen
Nachdem Amazon sein Shopping-Event im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst verschieben musste, findet der Prime Day in diesem Jahr wieder im Sommer statt. Mit diesen Tipps können sich Prime-Kunden die Event-Tage besonders zunutze machen.
Werbung
• Prime Day 2020 am 21. und 22. Juni
• Amazon lockt mit zahlreichen Aktionen
• Angebote passen sich Pandemie an

Prime Day 2021: Amazon stockt Angebote auf

Auch in diesem Jahr will der Online-Versandhändler Amazon mit seinem Prime Day wieder zahlreiche Kunden anlocken. Nachdem das traditionell in den Sommermonaten stattfindende Shopping-Event im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in den Oktober verschoben wurde, steht nun aber das Datum für den diesjährigen Prime Day fest. Am 21. und 22 Juni können Amazon-Kunden, die über ein Prime-Abo verfügen, von den exklusiven Angeboten des US-Riesen profitieren, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung schreibt. Mit mehr als zwei Millionen Angeboten, unter anderem aus den Produktkategorien Mode, Wohnen, Beauty und Elektronik, hat Amazon die Anzahl seiner Sonderposten im Vergleich zum Vorjahr etwa verdoppelt, so "CNBC". Ungefähr eine Million der Prime-Day-Angebote sollen außerdem auf Produkte von kleinen und mittleren Unternehmen fallen, die Amazon mit der Aktion unterstützen will. Der Prime Day findet nicht nur in den USA, sondern auch in Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Türkei, Spanien, Singapur, Saudi Arabien, Portugal, den Niederlanden, Mexiko, Luxemburg, Japan, Italien, Deutschland, Frankreich, China, Brasilien, Belgien, Österreich und Australien statt.

Nach Pandemie-Jahr 2020: Fokus auf Unterhaltung und Reisen

Mit dem Fortschreiten der Impfkampagne haben sich in diesem Jahr auch die Angebote an die derzeitige Situation angepasst, wie CNBC weiter schreibt. Diese legen nun einen Fokus auf Unterhaltung und Reisen, da der jetzige Pandemiestatus mehr Freiheiten zulässt. Im vergangenen Jahr seien noch einige Produkte angeboten worden, die Kunden innerhalb der eigenen vier Wände anwendeten. "In diesem Jahr wird wieder die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen", erklärt Konsum-Analystin Julie Ramhold von DealNews.com gegenüber dem Fernsehsender. So seien es in diesem Jahr vor allem Heißluftfritteusen, Grills und Outdoor-Spiele, aber auch Fernseher, Kopfhörer und Lego-Steine, die in den Amazon-Angeboten zu finden sind. Dabei kommen auch die eigenen Geräte des Tech-Konzerns nicht zu kurz: Den E-Book-Reader Kindle, die Video-Türklingel Ring und den Apple TV-Konkurrenten Fire TV will Amazon vergünstigt anbieten. "Ich erwarte immer, dass es ein großartiges Angebot für einen Artikel gibt, den jeder kauft", so Ramhold in Bezug auf die breite Auswahl der Angebote.

Prime-Abo vorausgesetzt

Um von den Angebotstagen zu profitieren, ist ein Prime-Abo notwendig. Sollte man über dieses noch nicht verfügen, rät die Expertin zum Abschluss der 30-tägigen kostenlosen Testphase des Premiumdiensts. Danach wird entweder monatlich oder jährlich abgerechnet. Die Preise für den Service variieren nach Land, in Deutschland fallen monatlich so 7,99 Euro an. Auf das komplette Jahr gerechnet kostet der Prime-Dienst 69 Euro. Neben kostenlosem Premiumversand will Amazon seine Kunden auch mit dem Videodienst Prime Video, dem Musikservice Amazon Music und weiteren Prime-Vorteilen locken. In den USA qualifizieren sich Prime-Kunden auch für Rabatte des Lebensmittelhändlers Whole Foods, der ebenfalls zu Amazon gehört.

Studierende und Auszubildende können übrigens zusätzlich sparen: Diese Personengruppen qualifizieren sich mit einem entsprechenden Nachweis für eine kostenlose Testphase von sechs Monaten. Und auch anschließend erhalten sie 50 Prozent Rabatt auf den gängigen Tarif.

Benachrichtigungen über Amazon-App

Neben der kostenlosen Testphase rät Ramhold Schnäppchenjägern, sich die Amazon-App aus dem Google Play Store oder Apples App Store herunterzuladen, da diese einen guten Überblick über die kommenden Angebote liefere. Sollte man sich für einen Deal interessieren, könne dieser einer Beobachtungsliste hinzugefügt werden. Sobald der Angebotspreis dann gilt, bekommen Interessenten eine Push-Benachrichtigung auf ihr Smartphone. Sobald man sich den Angebotspreis gesichert hat, sei aber Eile gefragt: Innerhalb der nächsten 15 Minuten müssen Kunden den Kauf dann abschließen, andernfalls kann es sein, dass bereits das volle Kontingent ausgeschöpft ist. Sollte das gewünschte Produkt nicht in den aktuellen Angeboten enthalten sein, könne man es aber trotzdem auf eine entsprechende Beobachtungsliste setzen und sich damit über zukünftige Aktionen benachrichtigen lassen.

Auch könne es sich lohnen, die Prime-Angebote mit dem bisherigen Preisverlauf oder mit den Verkaufspreisen anderer Händler zu vergleichen, wie das Wirtschaftsmagazin Forbes schreibt. Hierzu gibt es einige Online-Portale, die diese Informationen über eine Vielzahl von Produkten liefern.

Besondere Aktionen beachten

Außerdem kann es sich lohnen, im Vorfeld nach Aktionen Ausschau zu halten. In diesem Jahr lockt Amazon etwa mit einem Gutschein über 10 Euro, wenn vor dem Event bei bestimmten kleinen Unternehmen eingekauft wird. Diesen können Kunden wiederum beim Prime Day einlösen. Noch bis zum 20. Juni gilt die Aktion, bevor das Guthaben dann ab dem 21. Juni eingelöst werden kann. Auch bietet der Versandhändler immer wieder Aktionen an, im Zuge derer Kunden ihr Amazon-Konto mit Guthaben aufladen können und dieses dabei um kostenloses Bonus-Guthaben aufgestockt wird. Oftmals gelten solche Aktionen aber nur für ausgewählte Kunden des Online-Anbieters.

Forbes rät Prime-Kunden außerdem, Amazons Sprachassistent Alexa nach entsprechenden Angeboten zu befragen. Die smarten Lautsprecher können Kunden somit mittels der Frage "Was sind meine Prime Day-Angebote?" auf besondere Aktionen hinweisen, die exklusiv Alexa-Nutzern vorbehalten sind.

"Geheimtipp": Amazon-Kreditkarte nutzen

Ein weiterer "Geheimtipp" sei außerdem Amazons eigene Visa-Kreditkarte, so Forbes weiter. Bereits mit der Anmeldung erhält man in Deutschland eine Gutschrift von 40 Euro. Während Kunden, die nicht über eine Prime-Mitgliedschaft verfügen, jährlich 19,99 Euro an Gebühren bezahlen müssen, fällt dieser Betrag für Prime-Abonnenten komplett weg. Für Einkäufe bei Amazon selbst erhalten Premium-Kunden damit bis zu drei Prozent des Kaufbetrags zurück, wie das Unternehmen schreibt. Auf alle anderen mit der Kreditkarte getätigten Zahlungen werden bis zu 0,5 Prozent des Kaufpreises gutgeschrieben.

Mit diesen Tipps können Amazon-Kunden sich beim diesjährigen Prime Day also zusätzliche Rabatte sichern. Und wem nicht nach Online-Shopping zumute ist, der kann sich stattdessen die Prime Day Show zu Gemüte führen. In dem Begleitevent sind - exklusiv für Prime-Mitglieder - Auftritte der Musiker Billie Eilish, H.E.R. sowie Kid Cudi zu sehen, wie Amazon informiert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX nach Rekordhoch stabil -- TeamViewer und SAP kooperieren -- Tesla akzeptiert BTC nur bei besserer Umweltbilanz -- Hannover Rück, Shell, J&J im Fokus

RTL stellt sich als Marke neu auf - Logo künftig kunterbunt. AUTO1-Aktie sackt unter Ausgabe-Preis. WhatsApp verspricht neue Privatsphäre-Funktionen. Niederländer Malen beim BVB wohl Kandidat für Sancho-Nachfolge. LEG Immobilien passt Wandlungspreis für Anleihe Juni 2028 an. Lufthansa umfliegt Luftraum von Belarus weiterhin bis mindestens 20. Juni.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Fußballer der Welt
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
Die zehn größten Chiphersteller der Welt
Welche Konzerne regieren die Welt der Halbleiterproduzenten?
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Was waren die wichtigsten Ereignisse der Apple-Geschichte?
Diese Meilensteine markieren die Konzerngeschichte Apples
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln