finanzen.net
06.08.2020 17:55

MorphoSys bestätigt nach zweitem Quartal Jahresprognose - Aktie knickt ein

Quartalsverlust: MorphoSys bestätigt nach zweitem Quartal Jahresprognose - Aktie knickt ein | Nachricht | finanzen.net
Morphosys
Quartalsverlust
Folgen
Der Biotechkonzern MorphoSys ist im zweiten Quartal 2020 tiefer in die Verlustzone gerutscht.
Werbung
Für das Gesamtjahr bekräftigte die Gesellschaft die Mitte März genannten Ziele.

Im zweiten Quartal fiel der Umsatz auf 18,4 von 33,7 Millionen Euro im Vorjahr. Beobachter hatten mit 11 Millionen gerechnet. Das EBIT ging auf minus 50,1 Millionen Euro zurück, im Vorjahr stand ein Minus von 5,7 Millionen Euro zu Buche.

Unter dem Strich fiel ein Verlust von 53,1 Millionen Euro an nach einem Verlust von 5,9 Millionen Euro. Analysten hatten mit minus 51 Millionen Euro gerechnet.

Im ersten Halbjahr stieg der Konzernumsatz auf 269,7 Millionen Euro. Das Umsatzplus sei vor allem Vorauszahlungen für die Incyte-Kollaboration im ersten Quartal zu verdanken, hieß es in der Mitteilung des Unternehmens. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren 48,2 Millionen Euro umgesetzt worden. Das EBIT steigerte das Unternehmen auf plus 163,5 von minus 29,3 Millionen Euro. Das Nettoergebnis betrug 179,8 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2019 war ein Verlust von 28,5 Millionen Euro verzeichnet worden.

Für das Jahr 2020 erwartet MorphoSys weiterhin einen Konzernumsatz von 280 bis 290 Millionen Euro. Das EBIT sieht MorphoSys zwischen einem Minus von 15 Millionen Euro und einem Plus von 5 Millionen Euro.

Anleger reagierten verschreckt auf die Zahlen des vergangenen Quartals: Die MorphoSys-Aktie verlor im XETRA-Handel zeitweise 7,64 Prozent auf 107,05 Euro. Zum Handelsschluss büßte sie noch 5,26 Prozent auf 109,80 Euro.

MorphoSys setzt bei Monjuvi nicht auf schnellen Gewinn

Nach der US-Zulassung seines Blutkrebsmedikaments Tafasitamab will das Biotechunternehmen MorphoSys in mögliche weitere Einsatzmöglichkeiten investieren, um das volle Potenzial des Arzneimittels erschließen zu können. "Es wäre nicht klug, jetzt auf kurzfristige Gewinne zu setzen und nicht in weitere Behandlungsmöglichkeiten zu investieren", sagte Finanzchef Jens Holstein in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Er würde deshalb nicht davon ausgehen, dass das Mittel auf kurze Sicht für MorphoSys profitabel werde.

Das Unternehmen aus dem Großraum München hatte seine Anleger am Morgen damit verschreckt, dass im zweiten Quartal ein Nettoverlust von 53,1 Millionen Euro verbucht wurde. Das Minus ist auf die geplante Vermarktung des Krebsmittels auf dem US-Markt zurückzuführen. MorphoSys hat dafür eigens eine Niederlassung in dem Land eröffnet. Vorstandschef Jean-Paul Kress sagte, seit dem heutigen Donnerstag sei das Arzneimittel mit dem Markennamen Monjuvi in den USA auch erhältlich.

Monjuvi ist das erste Medikament, das MorphoSys komplett in Eigenregie entwickelt und durch ein Zulassungsverfahren gebracht haben. In Europa läuft das Zulassungsverfahren noch. Vorstandschef Kress rechnet hier mit einer Marktfreigabe durch die Arzneimittelbehörde EMA im nächsten Jahr. Dort wird es dann von MorphoSys-Partner Incyte vermarktet. Unter anderem dadurch hat MorphoSys aktuell etwa 1 Milliarde Euro in der Kasse.

Die FDA hatte Monjuvi vor wenigen Tagen für die Zweitlinienbehandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms (DLBCL) zugelassen, also für Patienten, bei denen die Standardtherapie versagt hat und die nicht für eine Stammzell-Transplantation infrage kommen. CFO Holstein sagte, man sei "super begeistert" über diesen Erfolg. Weitere klinische Studien laufen, unter anderem zur Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL).

Analysten taxieren das Umsatzpotenzial von Montjovi in der jetzt zugelassenen Indikation auf 500 Millionen bis 1 Milliarde Dollar. Die MorphoSys -Manager wollten sich bei der Telefonkonferenz noch nicht zu einer eigenen Prognose hinreißen lassen. Das werde man aber zu gegebener Zeit nachholen, hieß es.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: © MorphoSys AG

Nachrichten zu MorphoSys

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MorphoSys

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2020MorphoSys HaltenIndependent Research GmbH
17.08.2020MorphoSys Equal weightBarclays Capital
17.08.2020MorphoSys NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.08.2020MorphoSys buyDeutsche Bank AG
06.08.2020MorphoSys Sector PerformRBC Capital Markets
07.08.2020MorphoSys buyDeutsche Bank AG
06.08.2020MorphoSys overweightJP Morgan Chase & Co.
03.08.2020MorphoSys buyDeutsche Bank AG
03.08.2020MorphoSys overweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2020MorphoSys buyDeutsche Bank AG
25.08.2020MorphoSys HaltenIndependent Research GmbH
17.08.2020MorphoSys Equal weightBarclays Capital
17.08.2020MorphoSys NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.08.2020MorphoSys Sector PerformRBC Capital Markets
03.08.2020MorphoSys Sector PerformRBC Capital Markets
16.08.2019MorphoSys ReduceHSBC
25.06.2019MorphoSys UnderperformRBC Capital Markets
24.06.2019MorphoSys UnderperformRBC Capital Markets
17.05.2019MorphoSys UnderperformRBC Capital Markets
14.03.2019MorphoSys UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MorphoSys nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- US-Börsen leichter -- Lufthansas A380-Flotte wohl vor endgültigem Aus -- S&P bestätigt BASF-Rating -- Lufthansa, Wirecard, Nordex, GRENKE im Fokus

EU sichert sich 300 Millionen Corona-Impfstoffdosen von Sanofi und GSK. CAIXABANK legt Offerte für vom Staat gerettete BANKIA vor. Fahrer soll geschlafen haben: Tesla auf Autobahn in Kanada gestoppt. Citigroup bietet 6.000 Arbeitsplätze für junge Menschen in Asien an. LSE spricht exklusiv mit Euronext über Borsa Italiana-Verkauf. Rennen um Corona-Impfstoff: Fresenius-Chef kritisiert Alleingänge.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
XiaomiA2JNY1
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9