Die globalen Wachstumsmöglichkeiten für FinTechs erscheinen enorm. Erfahren Sie, wie Sie als Anleger am FinTech-Markt partizipieren könnten.-w-
24.02.2020 20:36

Darum sieht ein Analyst schwere Zeiten auf die Beyond Meat-Aktie zukommen

Quartalszahlen stehen an: Darum sieht ein Analyst schwere Zeiten auf die Beyond Meat-Aktie zukommen | Nachricht | finanzen.net
Quartalszahlen stehen an
Folgen
Fleischlose Ernährung ist im Trend. Das schlug sich auch in der Kursentwicklung von Beyond Meat nieder. Ein Analyst zeigt sich im Vorfeld der Zahlenvorlage nun jedoch weniger überzeugt von der Aktie.
Werbung
• Beyond-Meat-Aktie Anfang 2020 mit Höhenflug
• Analyst warnt vor Enttäuschungspotenzial beim Unternehmensausblick
• Möglicher Deal mit McDonald’s wichtiger Faktor für Aktienkurs

Die Aktie des Produzenten von veganen Fleischalternativen Beyond Meat kann auf einen guten Jahresstart zurückblicken: Verglichen mit dem Schlusskurs aus 2019 liegt das Papier momentan rund 60 Prozent im Plus. Zu verdanken hat die Beyond Meat-Aktie dies jedoch hauptsächlich einem kräftigen Kurssprung Anfang Januar. Seitdem dümpelt sie auf einem vergleichsweise konstanten Niveau vor sich hin. Doch das könnte sich bald ändern, denn in wenigen Tagen steht die Zahlenvorlage für das vierte Quartal 2019 an. Ein Analyst erwartet jedoch, dass sich die Aktie in der Folge eher nach unten als nach oben bewegen wird.

So reagierte die Beyond Meat-Aktie auf die letzte Bilanz

Schon nach den letzten Quartalszahlen war die Beyond Meat-Aktie heftig unter die Räder gekommen - obwohl das Unternehmen zum ersten Mal einen Quartalsgewinn in Höhe von 4,2 Millionen US-Dollar verbuchen konnte und auch der Umsatz um das Dreieinhalbfache gesteigert wurde. Selbst dass der Fleischersatz-Spezialist seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr anhob, half nichts: Das Papier brach an der US-Börse NASDAQ nach der Bilanzvorlage um mehr als 20 Prozent ein.

Oppenheimer sieht Enttäuschungspotenzial

Mit Blick auf die Zahlenvorlage für das vierte Quartal, die für den 27. Februar terminiert ist, spricht Oppenheimer-Analyst Rupesh Parikh von "Raum für Enttäuschungen". Laut einer Analyse vom vergangenen Dienstag, die "Yahoo Finance" vorliegt, bereiten dem Experten vor allem die dann vorgestellten Prognosen Sorgen. Er fürchtet, dass die Anleger in diesem Bereich deutlich zu viel erwarten. Die vom Unternehmen im Rahmen der Bilanzvorlage kommunizierten Prognosen "berücksichtigen typischerweise nur bestätigte Zugewinne im Vertrieb. Daher glauben wir, dass Risiken bestehen, dass die Schätzungen möglicherweise unter den Markterwartungen liegen, obwohl die Auslieferungen 2020 letztendlich höher sein könnten", zitiert das US-Portal aus Parikhs Analyse.

Laut dem Experten sei der starke Lauf der Beyond Meat-Aktie in den letzten Wochen vor allem damit zu erklären, dass Anleger nach der Ankündigung einer testweisen Zusammenarbeit mit McDonald’s in Kanada, wo der vegane PLT-Burger in einigen Filialen verkauft wird, darauf setzen, dass der Fast Food-Riese auch in den USA einen Burger mit der Pflanzenfrikadelle von Beyond Meat ins Angebot nehmen wird. Einen entsprechenden Vertrag gibt es bisher jedoch nicht, und somit dürfte eine mögliche weitreichende Kooperation mit McDonald’s auch beim Unternehmensausblick nicht berücksichtigt werden. Die Anleger hätten aber "anscheinend hohe Erwartungen" in Bezug auf einen solchen Deal und dessen Auswirkungen auf das Geschäft von Beyond Meat, so der Oppenheimer-Experte. Das dementsprechend gleichermaßen hohe Enttäuschungspotenzial könnte daher - gemeinsam mit der ebenfalls hohen Leerverkaufsquote von mehr als 40 Prozent - den Aktienkurs des Pflanzenfleischherstellers im Nachgang der Bilanzvorlage belasten, glaubt Parikh.

Das Analysehaus Oppenheimer bewertet die Beyond Meat-Aktie daher mit "Hold" und sieht laut "Yahoo Finance" nur noch ein gedämpftes Aufwärtspotenzial für den Titel, da die Aktie ohnehin schon ziemlich teuer bewertet sei, der Wettbewerb zunehme und das Potenzial für weiteren Verkaufsdruck nach dem Auslaufen der Haltefrist gestiegen sei.

Analysten glauben nicht an weiteres Kursplus

Auch andere Experten sehen die Beyond Meat-Aktie momentan skeptisch. So hat etwa das Analysehaus Bernstein bereits im Januar seine Kaufempfehlung gestrichen und das Papier auf "Market-Perform" abgestuft. Als Begründung gab Analystin Alexia Howard an, dass nach der Rally "das kurzfristige Umsatzwachstumspotenzial von Beyond Meat in den USA nun zu einem großen Teil eingepreist" sei und die Aktie ihrer Meinung nach nur noch begrenztes Aufwärtspotenzial besitze. Auch Analyst Ken Goldman von der US-Bank JPMorgan senkte Beyond Meat Ende Januar von "Overweight" auf "Neutral", da viele positive Nachrichten zum Unternehmen mittlerweile im Kurs eingepreist seien. Sein Kursziel von 134 US-Dollar pro Aktie lässt allerdings noch etwas Raum nach oben.

Auch die US-Investmentbank Piper Sandler ist skeptisch bezüglich der weiteren Kurschancen für die Beyond Meat-Titel. Grund ist auch hier der mögliche Deal mit McDonald’s. Laut "Der Aktionär" geht Analyst Michael Lavery davon aus, dass "alle Vorteile, die ein Deal mit McDonald’s bringen könnte, im Aktienkurs von Beyond Meat eingepreist" seien. Im Umkehrschluss heißt das, dass die Aktie ohne einen Deal deutlich unter Druck geraten dürfte - und dieser ist bislang ja noch reine Fantasie. Lavery gibt zudem zu bedenken, dass Umfragen gezeigt hätten, dass "die Betreiber von McDonald’s-Filialen wegen des Preises skeptisch sind gegenüber fleischlosen Burgern". Sein Kursziel befindet sich mit 115 US-Dollar daher eng am aktuellen Kurs, auch er empfiehlt, die Aktie zu halten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Beyond Meat

Nachrichten zu Beyond Meat

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beyond Meat

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.11.2020Beyond Meat UnderperformBernstein Research
10.11.2020Beyond Meat SellGoldman Sachs Group Inc.
18.09.2020Beyond Meat UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2020Beyond Meat SellUBS AG
28.02.2020Beyond Meat buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.02.2020Beyond Meat buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.10.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
29.10.2019Beyond Meat overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Beyond Meat overweightBarclays Capital
28.01.2020Beyond Meat NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.10.2019Beyond Meat NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2019Beyond Meat market-performBernstein Research
10.11.2020Beyond Meat UnderperformBernstein Research
10.11.2020Beyond Meat SellGoldman Sachs Group Inc.
18.09.2020Beyond Meat UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2020Beyond Meat SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beyond Meat nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX in Grün -- Airbus bestätigt erhöhte Produktionsziele -- Babbel bläst Börsengang ab -- FedEx-Gewinn verfehlt Markterwartungen -- Evergrande, Lufthansa, VW, Vonovia im Fokus

BASF setzt auf Ausbau des Batterierecycling. Facebooks Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung. Bayer steigt 2022 in das Geschäft mit Bio-Gemüsesaatgut ein. Flutter vergleicht sich mit Kentucky auf Millionenzahlung. VW-Lkw-Tochter TRATON warnt vor schwachem Quartal. Allianz stellt Untersuchung zu Elektroauto-Risiken vor. VERBIO sieht Gewinnziel unter Vorjahresnivea.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln