+++ Zertifikate Performance-Studie 2021 belegt: 💰 +5,2 % p.a. RENDITE durchschnittlich mit defensiven ZERTIFIKATEN der Raiffeisen Centrobank +++-w-
29.01.2020 19:23

Frauen bevorzugt: Goldman Sachs will Unternehmen nur noch unter einer Bedingung beim Gang aufs Parkett unterstützen

Ruf nach Diversität: Frauen bevorzugt: Goldman Sachs will Unternehmen nur noch unter einer Bedingung beim Gang aufs Parkett unterstützen | Nachricht | finanzen.net
Ruf nach Diversität
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Goldman Sachs betreut seit Jahrzehnten Unternehmen bei ihren Börsengängen. Doch künftig will die US-Bank bei ihren Kunden genau hinschauen - und nur dann bei Börsenplänen unterstützen, wenn die Zusammensetzung des Vorstands gewisse Bedingungen erfüllt.
Werbung
• Goldman Sachs wünscht sich mehr Frauen in Vorständen
• Künftig keine IPO-Betreuung mehr für Unternehmen ohne weibliches Vorstandsmitglied
• Frauenquote soll 2021 angehoben werden

Diversität in Vorstandsetagen bleibt weiterhin in vielen Unternehmen Wunschdenken. Die US-Investmentbank Goldman Sachs will nun auf ihre Art dafür sorgen, dass ein Umdenken in den Köpfen vieler Führungsebenen stattfindet.

Eine diverse Person mindestens

Wie Goldman Sachs-Chef David Solomon gegenüber dem Fernsehsender CNBC erklärte, wolle sein Finanzhaus künftig nur noch Börsengänge von Unternehmen betreuen, bei denen mindestens eine diverse Person einen Vorstandsposten inne hat. Konkret will der Goldman-CEO, dass in der Vorstandsetage von IPO-Kandidaten mindestens eine Frau sitzt - andernfalls würde Goldman Sachs den Auftrag nicht annehmen. "Ab dem 1. Juli werden wir in den USA und in Europa kein Unternehmen mehr an die Börse bringen, das im Vorstand nicht mindestens ein diverses Mitglied, bevorzugt eine Frau, hat", so der Bankmanager.

Zur Begründung hieß es, dass die Performance von Unternehmen, die an die Börse gegangen sind, in den letzten vier Jahren deutlich besser gewesen sei, wenn mindestens ein Vorstandsmitglied weiblich gewesen sei. Geht es nach Solomon, ist die Frauenquote damit aber noch nicht erfüllt: Ab 2021 werde man zwei weibliche Vorstandsmitglieder voraussetzen, erklärte der Goldman Sachs-Chef.

Zu viele weiße Männer

Rund 60 Unternehmen in den USA und Europa seien kürzlich an die Börse gegangen, in denen es ausschließlich weiße, männliche Vorstandsmitglieder gegeben habe. Ein Status Quo, der Solomon offenbar nicht gefällt. Dass seiner Bank mit seiner Forderung nach mehr Diversität in der Vorstandsetage einige möglicherweise lukrative Aufträge entgehen könnten, ist dem Bank-CEO offenbar bewusst. "Schauen Sie, wir könnten ein Geschäft verpassen, aber auf lange Sicht ist dies meiner Meinung nach der beste Rat für Unternehmen, die im Laufe der Zeit die Prämienrenditen für ihre Aktionäre steigern möchten", betont Solomon sein Ansinnen gegenüber CNBC.

Dabei verstehe er durchaus, warum sich der Großteil vieler Vorstandsetagen aus weißen Männern zusammensetzt. Die meisten Board-Kandidaten würden aus einem Personenkreis ausgewählt, der vorrangig aus Menschen besteht, die bereits als CEOs oder CFOs für Unternehmen tätig gewesen seien, in denen es keine Frauen in Führungspositionen gegeben habe. Sein Finanzhaus könnte da allerdings Abhilfe schaffen, verspricht Solomon: Mit Hilfe des eigenen weitreichenden Netzwerkes könne man Unternehmen bei der Suche nach weiblichen Vorstandskandidaten unterstützen.

Bei Goldman Sachs sind vier von elf Vorstandsmitgliedern weiblich.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Chris Hondros/Getty Images

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
14.07.2021Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.04.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
14.07.2021Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
15.04.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
20.01.2021Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.07.2020Goldman Sachs NeutralUBS AG
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt etwas höher -- US-Handel endet kaum verändert -- WACKER CHEMIE erhöht Prognosen -- DAX mit 31 Titeln: Continental spaltet Vitesco ab -- HelloFresh, thyssenkrupp, Bechtle im Fokus

VW-Abgasskandal: Betrugsprozess gegen VW-Manager beginnt. BGH urteilt über Diesel-Klage gegen AUDI und verhandelt zu Daimler. LPKF holt weiteren Millionen-Auftrag herein. RWE-Chef schließt früheren Kohleausstieg nicht aus. Südzucker bestätigt Prognose nach Ergebnisplus im zweiten Quartal. Ryanair will Geschäft bis 2026 noch stärker ausbauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln