finanzen.net
Das comdirect Depot - Handeln für nur 3,90 €1 pro Order im 1. Jahr. Kostenlose Depotführung - garantiert für 3 Jahre², persönlicher Service und mehr.-w-
07.01.2020 16:14
Bewerten
(304)

Goldpreis 2020: Dieses beträchtliche Kursziel hat Goldman Sachs im neuen Jahr für das Edelmetall

Goldpreisrally?: Goldpreis 2020: Dieses beträchtliche Kursziel hat Goldman Sachs im neuen Jahr für das Edelmetall | Nachricht | finanzen.net
Goldpreisrally?
Nach einer herausragenden Goldpreisentwicklung im Jahr 2019 glauben viele Experten an eine Fortsetzung des Aufwärtstrends im kommenden Jahr. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat dabei ein ganz spezielles Preisniveau im Blick.
• Goldman sieht Gold bei 1.600 ...
• ... und Silber bei 18 US-Dollar je Feinunze
• US-Bank ist bullish für den Ölpreis
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Neue Allzeithochs im Dow Jones, S&P 500 und im NASDAQ haben die Anlagealternative Gold in den zurückliegenden Wochen wieder etwas aus dem Fokus der Anleger genommen. Dies ändert jedoch nichts an den sehr goldigen Aussichten für das Jahr 2020.

Goldman Sachs sieht die Feinunze bei 1.600 US-Dollar

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hält trotz weiter steigender Aktienkurse an ihrem sehr optimistischen Ausblick für den Goldpreis fest und geht davon aus, dass das Edelmetall im kommenden Jahr auf 1.600 US-Dollar steigen kann. "Das Investitionsdefizit führt zu übermäßigen Ersparnissen und unterstützt Gold. Theoretisch sollten Einsparungen mit Investitionen gleichgesetzt werden, aber aufgrund eines Rückgangs der Investitionen und dem Anstieg der vorsorglichen Barguthaben beginnt sich ein Einsparungsüberschuss zu entwickeln, welcher die Goldpreise stützt", so die Experten der US-Investmentbank in ihrer Prognose für das kommende Jahr.

"Entdollarisierung", Inflationsdruck…

Goldman sieht jedoch nicht nur die zunehmende Risikoaversion der Investoren als treibende Kraft für den Goldpreis, sondern auch den zunehmenden Goldhunger der internationalen Notenbanken. "In Kombination mit 750 Tonnen Goldkäufen der Zentralbank im Zusammenhang mit der Entdollarisierung und defensiven Portfoliorotationen bedeutet die Sparschwemme, dass wir unsere optimistische Goldposition im Jahr 2020 mit einem Ziel von 1.600 US-Dollar je Feinunze beibehalten", so die Experten weiter.

…und Rezessionsängste könnten den Goldpreis vorantreiben

Weitere entscheidende Faktoren für den Goldpreis sind der steigende Inflationsdruck und eine erneute Dynamik der Schwellenlandwährungen gegenüber dem US-Dollar. Diese Entwicklungen liefern dem Goldpreis weiteren Rückenwind. Des Weiteren dürfte die Federal Reserve die Zinsen noch über einen längeren Zeitraum auf dem derzeit sehr niedrigen Niveau belassen, was eine Investition in Gold zusätzlich sehr attraktiv erscheinen lässt. Außerdem sind die globalen Bedenken hinsichtlich einer Rezession, trotz neuen Allzeithochs am US-Markt, weiterhin sehr hoch. Gerade diese zunehmende Unsicherheit dürfte dem glänzenden Metall im kommenden Jahr weiteren Auftrieb verleihen.

Charttechnische Situation am Goldmarkt

Aus dem charttechnischen Blickwinkel ist die Situation am Goldmarkt gegenwärtig eindeutig. Mit dem Sprung über die Widerstandslinie bei 1.550 US-Dollar je Feinunze durchbricht das Edelmetall seine mittelfristige Seitwärtsbewegung, welche sich seit August in einer Range zwischen 1.450 und 1.550 US-Dollar angespielt hat, und setzt nun seinen langfristigen Aufwärtstrend fort.

Gold-Silber-Ratio dürfte hoch bleiben

Goldman Sachs beschäftigt sich in ihrer Prognose für das Jahr 2020 nicht nur mit Gold, sondern selbstverständlich auch mit Silber. Der Ausblick der Bank für den Silberpreis im Jahr 2020 ist jedoch längst nicht so optimistisch, wie beim großen Edelmetallbruder Gold. Die Experten rechnen lediglich damit, dass der Preis pro Feinunze Silber im kommenden Jahr auf 18 US-Dollar steigen könnte. Dementsprechend dürfte im kommenden Jahr auch die vergleichsweise sehr hohe Gold-Silber-Ratio, die aktuell bei rund 86 liegt, nicht erheblich unter Druck geraten.

Silberangebot könnte stark zunehmen

"Außerhalb der Investitionsnachfrage bleiben die Fundamentaldaten für Silber schwierig, da die Nachfrage in der Industrie zurückgeht und das Minenangebot, obwohl es in diesem Jahr unverändert blieb, im Jahr 2020 voraussichtlich stark zunehmen wird," so die Goldman-Analysten in Bezug auf den Silberpreis. "Wir gehen zwar davon aus, dass das Interesse der Anleger in diesem wertvollen Bereich im Jahr 2020 hoch sein wird, aber es wird wahrscheinlich weniger hoch sein als im zweiten Halbjahr 2019, als die Rezessionsängste zunahmen. In einem solchen Umfeld, in dem Goldinvestitionen weiter ansteigen können, wird Silber als das marginale Edelmetall oft übersehen," zitiert Kitco News die Edelmetallexperten der Bank weiter.

Goldmans Top-Trade für 2020

Zwar sehen die Rohstoffanalysten von Goldman Sachs für das kommende Jahr weiteres Potenzial für die Edelmetalle Gold und Silber, ihr persönlicher Favorit im Rohstoffsektor ist im Jahr 2020 jedoch Erdöl. "Ohne Wachstum oder geopolitische Schocks gehen wir davon aus, dass Brent im Jahr 2020 weiterhin mit rund 60 US-Dollar pro Barrel handeln wird," so die Analysten. Sollten im kommenden Jahr jedoch exogene Schocks jeglicher Art auftreten, dürfte der Preis pro Fass Brent (159 Liter) diese Marke weit hinter sich lassen.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: claffra / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Fed im Fokus
Bridgewater: Gold könnte dieses Jahr auf den höchsten Stand aller Zeiten steigen
Angesichts verschiedener politischer Unsicherheiten war das als sicherer Hafen geltende Edelmetall Gold zu Jahresbeginn zeitweise deutlich im Wert gestiegen. Seitdem hat sich der Kurs stabilisiert, jedoch gibt es laut einem Rohstoff-Experten in diesem Jahr noch deutlich Luft nach oben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.560,553,25
0,21%
Kupferpreis6.276,50-24,00
-0,38%
Ölpreis (WTI)58,66-0,15
-0,26%
Silberpreis18,072,06
12,87%
Super Benzin1,41-0,00
-0,28%
Weizenpreis195,751,75
0,90%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- US-Börsen geschlossen -- EVOTEC hebt Gewinnprognose an -- VW: Batterie-Hersteller aus China bestätigt Gespräche -- DIC, QIAGEN, Merck im Fokus

thyssenkrupp konzentriert sich bei Aufzügen wohl auf drei Konsortien. Convergenta schlägt Ceconomy-HV eigenen Vertreter für Aufsichtsrat vor. Aroundtown erreicht bei TLG-Übernahme bereits die Mehrheit. IWF senkt Pfad für globales Wachstum. Medienbericht zu Milliarden-Angebot für Lateinamerika-Geschäft beflügelt Telefonica-Aktie. Kaufempfehlung von Goldman treibt Ströer-Aktie auf Rekordhoch.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
XiaomiA2JNY1
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750