08.10.2015 13:35

S&P: Deutsche-Bank-Ratings von Milliardenverlust und Abschreibungen unberührt

Werbung

   FRANKFURT (Dow Jones)--Die Ankündigung massiver Abschreibungen und eines Milliardenverlusts hat keine Auswirkungen auf die Bonitätsbewertung der Deutschen Bank AG durch die Ratingagentur Standard & Poor's. Deutschlands größtes Finanzinstitut hatte am Mittwochabend einen Abschreibungsbedarf von rund 5,8 Milliarden Euro auf den Geschäftswert im Investmentbanking und im Privatkundengeschäft bekannt gegeben.

   Zudem stockte die Bank ihre Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten erneut auf: Zu den bisherigen Rückstellungen von 3,8 Milliarden Euro kommen noch einmal 1,2 Milliarden hinzu. Die Konsequenz: Die Deutsche Bank wird für das dritte Quartal einen Vorsteuerverlust von 6,0 Milliarden Euro und einen Nachsteuerverlust von 6,2 Milliarden Euro verbuchen müssen. Außerdem wird die Dividende gekürzt oder ganz gestrichen. Ein Ausfall der Dividende würde 1 Milliarde Euro zusätzliches Kapital für das Geldhaus bedeuten.

   Wie S&P erklärte, haben lediglich die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten maßgebliche Auswirkungen auf die regulatorischen Kapitalquoten des DAX-Konzerns. Die Deutsche Bank erwartet derzeit zum Ende des dritten Quartals eine harte Kernkapitalquote (CET1) von rund 11 Prozent. Zudem unterstellt die Ratingagentur, dass die Deutsche Bank weitere Restrukturierungsmaßnahmen auf den Weg bringen wird.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/brb/reg

   (END) Dow Jones Newswires

   October 08, 2015 07:14 ET (11:14 GMT)

   Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.- - 07 14 AM EDT 10-08-15

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche BankJC4J4N
Mini Future Short auf Deutsche BankJC47F4
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4J4N, JC47F4. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.10.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.10.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
28.10.2020Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2020Deutsche Bank HoldWarburg Research
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.10.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.10.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
28.10.2020Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2020Deutsche Bank HoldWarburg Research
28.10.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
28.10.2020Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
19.10.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.10.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow verliert -- DAX schließt tiefrot -- Goldpreis fällt unter 1.900 Dollar -- Deutsche Bank überrascht positiv -- BASF rechnet mit besserem Schlussquartal -- Beiersdorf, Delivery Hero im Fokus

Corona-Krise brockt Boeing weiteren Quartalsverlust ein. RTL Group erlöst mit Beteiligungsverkauf 102 Millionen Euro. Lufthansa und Verdi wollen wieder über Krisenpakt reden. Italiens Kartellbehörde eröffnet Ermittlungen gegen Google. Microsoft schlägt die Erwartungen. Corona-Krise treibt UPS weiter an. MorphoSys erhöht Finanzprognose für 2020.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Deutsche Bank AG514000