23.09.2020 17:45

Nike gibt adidas- und PUMA-Aktien ordentlich Rückenwind

Starke Zahlen: Nike gibt adidas- und PUMA-Aktien ordentlich Rückenwind | Nachricht | finanzen.net
Starke Zahlen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Ein starker Quartalsbericht der Konkurrenz ist am Mittwoch auch zur Freude der Aktionäre von PUMA und adidas.
Werbung
Dank glänzender Quartalszahlen von Nike haben am Mittwoch die Papiere der deutschen Sportartikelkonzerne adidas und PUMA wieder ihr Corona-Vorkrisenniveau erreicht. adidas stiegen in der Spitze via XETRA bis auf 290 Euro und bauten damit ihren Gewinn seit dem Corona-Tief im März auf rund 79 Prozent aus. Letztlich verbuchten sie ein Plus von 4,42 Prozent auf 283,80 Euro.

Bei PUMA sah das Bild ähnlich aus: Die Titel kletterten letztlich um 4,09 Prozent auf 77,94 Euro. Beide Aktien rücken damit allmählich wieder an ihre Rekordhochs heran. Im Fall von adidas datiert dieses aus dem Januar 2020 mit 317,45 Euro, während PUMA die Bestmarke von 84,30 Euro im Februar kurz vor Beginn des Corona-Crashs erreicht hatten.

Nike waren bereits Mitte September mit 120,48 US-Dollar so hoch gestiegen wie nie zuvor und dürften nun zur Wochenmitte im New Yorker Handel diesen Rekord problemlos hinter sich lassen. Sie hatten bereits am Vorabend nach der Zahlenvorlage mit einem Plus im zweistelligen Prozentbereich triumphiert. Vorbörslich ging es nun für sie in der Spitze um gut 14 Prozent bis auf 133 US-Dollar nach oben.

Nike, adidas und PUMA gelten als Gewinner der Corona-Krise, weil sie vom Online-Shopping-Boom während der Pandemie profitieren und vom Trend zu sportlicher Freizeitkleidung, die vor allem bei im Homeoffice arbeitenden Menschen beliebt ist.

Analysten waren von den starken Nike-Zahlen begeistert. Sie hätten die Erwartungen deutlich übertroffen, so der Tenor. Michael Binetti von der Credit Suisse empfand die klaren Signale einer mittel- und langfristig wohl steigenden Profitabilität als starken Kurstreiber für Nike. Für adidas und PUMA wurden ebenfalls positive Rückschlüsse gezogen. Trotz der schon erhöhten Bewertung der Aktien dürfte die Stimmung bei den adidas- und PUMA-Anlegern gut bleiben, glaubt Experte Piral Dadhania von RBC.

Jefferies-Analyst James Grzinic zufolge lassen die regionalen Trends bei Nike auf eine durch den Großhandel gestützte Erholung in den USA schließen. Beeindruckend sei auch die Entwicklung in Lateinamerika, vor allem in den wichtigen Volkswirtschaften Brasilien und Mexiko. In Europa komme Nike ebenfalls weiter voran und auch in China scheine es im September nicht so schlecht zu laufen.

Die Entwicklung von Nike stütze adidas und PUMA, so Grzinic weiter. Er sieht für seine Schätzungen zum dritten Quartal der beiden deutschen Konzerne Luft nach oben. Von den Nike-Zahlen zieht er sehr ermutigende Schlüsse auf die Umsatz- und Margenentwicklung bei adidas und PUMA.

/ajx/tih/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf adidasJC8EYU
Open End Turbo Put Optionsschein auf adidasJC770A
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC8EYU, JC770A. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Tooykrub / Shutterstock.com

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.10.2020adidas UnderperformCredit Suisse Group
23.10.2020adidas SellWarburg Research
22.10.2020adidas OutperformRBC Capital Markets
16.10.2020adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020adidas addBaader Bank
22.10.2020adidas OutperformRBC Capital Markets
16.10.2020adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020adidas addBaader Bank
09.10.2020adidas OutperformRBC Capital Markets
08.10.2020adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
09.10.2020adidas HoldDeutsche Bank AG
08.10.2020adidas HoldJefferies & Company Inc.
05.10.2020adidas HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.09.2020adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.09.2020adidas HaltenDZ BANK
26.10.2020adidas UnderperformCredit Suisse Group
23.10.2020adidas SellWarburg Research
08.10.2020adidas UnderperformCredit Suisse Group
23.09.2020adidas SellWarburg Research
16.09.2020adidas VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow verliert -- DAX schließt tiefrot -- Goldpreis fällt unter 1.900 Dollar -- Deutsche Bank überrascht positiv -- BASF rechnet mit besserem Schlussquartal -- Beiersdorf, Delivery Hero im Fokus

Corona-Krise brockt Boeing weiteren Quartalsverlust ein. RTL Group erlöst mit Beteiligungsverkauf 102 Millionen Euro. Lufthansa und Verdi wollen wieder über Krisenpakt reden. Italiens Kartellbehörde eröffnet Ermittlungen gegen Google. Microsoft schlägt die Erwartungen. Corona-Krise treibt UPS weiter an. MorphoSys erhöht Finanzprognose für 2020.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Deutsche Bank AG514000