14.07.2022 23:02

Inflations- und Rezessionssorgen schicken Börsen auf Talfahrt - Welche Strategie jetzt sichere Renditen verschaffen könnte

Suche nach Stabilität: Inflations- und Rezessionssorgen schicken Börsen auf Talfahrt - Welche Strategie jetzt sichere Renditen verschaffen könnte | Nachricht | finanzen.net
Suche nach Stabilität
Folgen
Viele Anleger litten in dem ersten Halbjahr 2022 unter einer Kernschmelze in ihrem Depot. Um künftig sicherere Renditen mit einer geringeren Volatilität erreichen zu können, bietet sich laut einer kürzlich veröffentlichten Studie eine altbewährte Strategie an.
Werbung
• Studie zeigt Vorzüge von Dividendenaktien - gerade in Inflationszeiten
• Einige US-Unternehmen erhöhen bereits seit Jahrzehnten ihre Ausschüttungen
• Auch hierzulande gibt es zuverlässige Dividendenzahler

In den vergangenen Monaten sind die meisten traditionellen Dividendenzahler vergleichsweise glimpflich durch den Börsen-Abverkauf gekommen. Aktien wie Coca-Cola oder Procter & Gamble schlugen sich deutlich besser als Tech-Highflyer wie NVIDIA, Roku oder auch das DAX-Onlinemodeunternehmen Zalando. Dennoch: Auch viele starke Dividendenwerte sind nun deutlich günstiger zu haben als noch zu Jahresbeginn - zu Unrecht, wie "MarketWatch" in einer Studie über die Börsenhistorie zu Inflationszeiten nachweist.

Studie kommt zu einem eindeutigen Ergebnis

Der Studie zufolge schafften es dividendenstarke Aktien, die Inflation über die Sicht von mehreren Jahren auszugleichen. Deshalb sei es verfehlt, Dividendentitel aufgrund kurzfristiger Erwägungen zu verkaufen. Der Bericht gibt ein aktuelles Beispiel: Die reale, also abzüglich der Inflation berechnete Rendite bei einem Investment in den Dow Jones-Index zum ersten Börsentag 2021 (4. Januar) lag Anfang Juli 2022 bei 1,9 Prozent. Folglich konnte ein Investor - trotz der höchsten Inflationsraten seit vierzig Jahren und trotz des jüngsten Börsenabverkaufs - in den letzten anderthalb Jahren durch ein Investment in den breiten US-Aktienmarkt die Inflation ausgleichen, so die Studie.

Bei Dividendenaktien fielen die langfristigen Resultate sogar noch besser aus. Die positive Rendite vieler dividendenstarker Unternehmen kommt nicht zuletzt auch dadurch zustande, dass viele Konzerne, die regelmäßig eine hohe Gewinnausschüttung vollziehen, oftmals Traditionsunternehmen mit einem hohen Marktanteil und einer enormen Preissetzungsmacht sind. Zudem sind diese alteingesessenen Unternehmen zumeist relativ unabhängig von den zuletzt wieder teurer gewordenen Krediten. Diese Faktoren führen selbst in Inflationszeiten zu verhältnismäßig stabilen Erträgen.

Diese Aktien zählen in den USA zu den besten Dividendenzahlern

Welche Aktien können folglich zu solchen sicheren Dividendentiteln gerechnet werden? Hierbei empfiehlt sich nicht nur die Betrachtung der prozentualen Dividendenrendite, sondern auch die Geschichte der Dividendenzahlungen des jeweiligen Unternehmens. Eine schrittweise Erhöhung der Gewinnausschüttungen impliziert dabei eine stabile Finanzlage, die selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten aufrechterhalten werden kann.

Als klassische Dividendenaktien in den USA gelten neben den bereits genannten Traditionskonzernen Coca-Cola (erwartete 2022er-Dividendenrendite: 2,78 Prozent) und Procter & Gamble (2,41 Prozent) auch das Telekommunikationsunternehmen AT&T (6,13 Prozent), die derzeit prosperierenden Ölkonzerne ExxonMobil (4,16 Prozent), Marathon Oil (1,51 Prozent) und Chevron (3,97 Prozent), Tabakhändler Philipp Moris (5,38 Prozent) oder auch der Klebstoffhersteller 3M (4,65 Prozent). Letzterer Titel hat seit 63 Jahren jährlich die Dividende angehoben und wird deshalb zum erlauchten Kreis der "Dividenden-Aristokraten" gezählt. In den USA muss ein Konzern für eine solche "Adelung" mindestens 25 Jahre hintereinander die Dividende erhöht haben. Für Anleger, die ein Investment in Einzeltitel scheuen, bietet sich der dividendenstarke SPDR S&P Dividend Aristocrats ETF an.

Auch in Deutschland gibt es viele großzügig ausschüttenden Unternehmen

Im deutschen Leitindex DAX sind viele Aktien vertreten, die eine hohe Dividendenrendite bieten. Als besonders zuverlässige Dividendenzahler gelten dabei die drei Versicherungskonzerne Allianz (6,35 Prozent), Munich Re (5,14 Prozent) und Hannover Rück (4,44 Prozent), da sie auch in Krisenzeiten einen positiven Cashflow generieren können und hohe Gewinnausschüttungen an die Aktionäre als eine Kernstrategie ausgeben. Ebenfalls verlässliche Dividendenzahler sind die DAX-Chemieunternehmen Bayer (3,94 Prozent), BASF (8,37 Prozent) und Covestro (7,66 Prozent). Die deutschen Autokonzerne Volkswagen (6,81 Prozent), Mercedes-Benz (8,22 Prozent) und BMW (9,43 Prozent) mussten zwar zuletzt Kursverluste hinnehmen, bieten aber äußerst attraktive Gewinnausschüttungen an. Als ein weiteres Unternehmen, das sich über die Jahre einen hervorragenden Ruf als Dividendenzahler erarbeitet hat, ist die Deutsche Telekom (3,62 Prozent) zu nennen.

Insgesamt können Dividendenaktien als wichtige sichere Häfen in Anlegerdepots fungieren. Zwar können Anleger bei Aktien wie Coca-Cola oder BASF angesichts des geringeren Wachstums keine Kurssprünge wie bei der Tesla-Aktie erwarten. Aber gerade in unsicheren Zeiten mit vielfältigen Belastungsfaktoren - wie es aktuell der Fall ist - sorgen diese Aktien dank der geringeren Volatilität für eine gewisse Stabilität, wie die "MarketWatch"-Studie herausfand. Ebenfalls können die Dividendenauszahlungen, von denen allerdings der jeweilige Steuersatz abgerechnet werden muss, eine psychologisch positive Wirkung haben und zur Spardisziplin beitragen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf 3M Co.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf 3M Co.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: conrado / Shutterstock.com, Immersion Imagery / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Montag anmelden!

Wie stellen Sie Ihr Depot jetzt noch krisensicher auf? Und wie generieren Sie attraktive Erträge bei vergleichsweise geringen Schwankungen? Im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr verrät Ihnen ein Experten-Duo exklusive Aktienstrategien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen schwach -- Vonovia sucht externe Investoren -- Monopolkommission hält Uniper-Verstaatlichung nicht für eine langfristige Lösung -- VW im Fokus

Ryanair will Flugpreise anheben. VERBIO erwartet Gewinnrückgang für 2022/23. TotalEnergies an Flüssiggas-Projekt in Katar beteiligt. GSK wirbt Burberry-CFO Julie Brown ab. Amazons Marktplatz wächst in Corona-Krise schnell.

Umfrage

Inzwischen ist ein angepasster Corona-Impfstoff zugelassen worden. Wollen Sie sich damit impfen lassen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln