10.12.2014 13:00

Ross Stores: Nicht nur was für Schnäppchenjäger

US-Discounter als Highflyer: Ross Stores: Nicht nur was für Schnäppchenjäger | Nachricht | finanzen.net
US-Discounter als Highflyer
Folgen
Haupt­sache billig. Nach diesem Prinzip verdient die US-Discountkette Ross Stores viel Geld. Die Aktie ist in zehn Jahren um mehr als 500 Prozent gestiegen.
Werbung
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, Euro am Sonntag

Es ist 12 Uhr mittags. Um diese Tageszeit sind überwiegend Frauen im Alter von 30 bis 50 im Ross Store im texanischen Houston auf Schnäppchenjagd. Auf massive Rabatte haben es die Kundinnen abgesehen. "Der Preisnachlass gegenüber dem Kaufhaus ist der Grund, warum ich hierherkomme", sagt eine Rentnerin, die sich gerade den Schmuck am Eingang anschaut.

Die Dame läuft hinüber zu den Hosen. Jeans von Levi Strauss kosten hier 22,99 statt 39,99 Dollar im Kaufhaus, verrät das Preisschild. Der empfohlene Preis des Herstellers liegt gar bei 58 Dollar. Wie hoch die Ersparnis ist, weiß der Kunde dank der Preisschilder sofort - und hohe Rabatte sind ein wichtiges Lockmittel der US-Discountkette. Vor allem in diesen Tagen, in denen die wichtigste Saison der Einzelhändler, das Weihnachtsgeschäft, auf Hochtouren kommt.

Brancheninsider sagen, der typische Ross-Kunde sei eine arbeitende Mutter, die für die Familie einkauft. Es werden untere bis mittlere Einkommensschichten angesprochen. Der Rabatt liegt zwischen 20 und 60 Prozent. Gesteuert werden die 1.172 Filialen vom Hauptsitz im kalifor­nischen Dublin. Chairman Michael Balmuth verfolgt eine behutsame Expansionsstrategie. Jahr für Jahr erhöht er die Zahl der Niederlassungen. Die Bilanz lässt er unterm Strich frei von Schulden, Investitionen speist er aus den freien Mitteln.

Aktionäre verwöhnt Balmuth mit Aktienrückkäufen und Dividenden. Vorsichtig sind die Prognosen, regelmäßig überrascht er mit den Geschäftszahlen die Analysten positiv. Die Aktie stieg binnen zehn Jahren um mehr als 500 Prozent. Damit zählt das Papier zu den Topwerten im US-Aktienindex S & P 500.

Während Kaufhausketten wie J.C. Penney oder Sears seit geraumer Zeit über schleppende Verkäufe klagen, freut sich Ross-CEO Barbara Rentler über steigende Umsätze. Mit zehn Milliarden Dollar erreichte Ross Stores im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Auch die Finanzkennziffern sind erste Güte: Die Eigenkapitalrendite erreicht 44 Prozent. Mit acht Prozent ist die Nettoumsatzrendite blitzsauber für einen Einzelhändler.

Das Ross-Prinzip
Den Grundstein für den heutigen Erfolg legte Morris Ross, als er im Jahr 1950 die erste Niederlassung im kalifornischen Pacifica eröffnete. Ross selbst arbeitete den Überlieferungen zufolge 85 Stunden die Woche. Er war nicht nur geschäftstüchtig, sondern auch sparsam: Vom Einkauf bis hin zur Buchhaltung erledigte er alles selbst.

Herzstück des heutigen Konzepts sind Markenhersteller, die Bestände speziell für Billigmärkte wie Ross produzieren. Ross hält auch stets selbst Ausschau nach Schnäppchen: Immer wieder mal kommt es vor, dass bei Zulieferern Bestellungen gestrichen werden, Abnehmer insolvent werden oder Lagerbestände altern. Dann schlägt die Stunde der Billigheimer von Ross. Die Einkäufer der Kette gehen extrem clever vor - und nutzen ein Netzwerk aus 7.900 Zulieferern. Der Warenmix ist genau auf die Kundeninteressen abgestimmt. Nichts wird dem Zufall überlassen. Ständig soll das Sortiment wechseln, Ladenhüter sollen strikt vermieden werden. Das kurz bevorstehende Mindesthaltbarkeitsdatum auf Schokoladenpackungen oder Kaffeetüten deutet an, dass die Produkte irgendwo wie Blei im Regal beziehungsweise Lager gelegen haben müssen. Die Einkäufer, die von New York und Los Angeles den Nachschub beisteuern, nutzen den Druck, der auf Fabrikanten lastet: Wenn diese ihre Ware nicht loswerden, sind sie froh, wenn Ross sie zum Spottpreis nimmt.

Was auffällt: In den Filialen gibt es wenig Personal. Um Diebstahl zu unterbinden, sind auffällige Alarmanhänger an die Artikel angeheftet und hängen massenweise Kameras an der Decke. In der Filiale in San Diego nahe des Gaslamp-Viertels sind zwei Wachleute am Eingang positioniert. Sicherheit wird also großgeschrieben.

Die Rentnerin in Houston geht nach 15 Minuten - ohne Schmuck, aber mit einer Tüte mit rosafarbenen Kinderschuhen, die mit Comicfiguren geschmückt sind. Da wird sich wohl bald irgendwo ein Enkelkind über ein Geschenk freuen.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ross Stores Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ross Stores Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: StockThings / Shutterstock.com, Odua Images / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ross Stores Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ross Stores Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.06.2019Ross Stores Market PerformTelsey Advisory Group
21.11.2018Ross Stores OutperformTelsey Advisory Group
11.09.2018Ross Stores Equal WeightBarclays Capital
24.08.2018Ross Stores OutperformTelsey Advisory Group
22.06.2018Ross Stores NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
24.06.2019Ross Stores Market PerformTelsey Advisory Group
21.11.2018Ross Stores OutperformTelsey Advisory Group
24.08.2018Ross Stores OutperformTelsey Advisory Group
17.11.2017Ross Stores OutperformTelsey Advisory Group
18.08.2017Ross Stores OutperformWolfe Research
11.09.2018Ross Stores Equal WeightBarclays Capital
22.06.2018Ross Stores NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
17.11.2017Ross Stores Sector PerformRBC Capital Markets
18.08.2017Ross Stores NeutralUBS AG
18.11.2016Ross Stores Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2014Ross Stores SellCanaccord Adams
14.11.2014Ross Stores SellCanaccord Adams

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ross Stores Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 18 Uhr live: Der Techausblick 2023 für Sie exklusiv und kostenfrei!

Künstliche Intelligenz, Cybersecurity und Quantencomputer. Wie Sie jetzt schon in diese Zukunftsmärkte investieren können, erfahren Sie im Online-Seminar!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Powell-Rede: DAX schließt im Plus -- US-Börsen letztlich in Rot -- Gewinn von Walt Disney schrumpft -- Siemens hebt Prognose an -- IONOS-IPO durchwachsen -- Uber, Bayer, VW, E.ON im Fokus

Robinhood schreibt weiter rote Zahlen. Deutsche Börse übertrifft Ziele im Schlussquartal. METRO profitiert von Immobilienverkäufen und setzt Wachstumskurs fort. Schweizer Sika AG darf MBCC unter Auflagen übernehmen. Heidelberger Druckmaschinen fällt beim Ergebnis zurück. Microsoft will sich gegen Googles Bard positionieren - Britische Kartellwächter gegen Zukauf von Activision Blizzard. Hannover Rück kündigt Preiserhöhungen an.

Top-Rankings

Diese Aktien der Apple-Zulieferer kosten weniger als eine Apple-Aktie
Die günstigsten Aktien der Apple-Partner
Ausländische Investoren der DAX-Unternehmen
So viele Aktien gehören ausländischen Investoren
Die korruptesten Länder weltweit
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
mehr

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln