finanzen.net
29.11.2018 12:36
Bewerten
(13)

EZB warnt vor steigenden Risiken für Finanzstabilität im Euroraum

Wachsende Sorgen: EZB warnt vor steigenden Risiken für Finanzstabilität im Euroraum | Nachricht | finanzen.net
Wachsende Sorgen
DRUCKEN
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in einem Bericht festgestellt, dass das Umfeld für die Finanzstabilität im Euroraum schwieriger geworden ist.
"Die Möglichkeit eines breiteren Stresses in den Schwellenländern, wachsende Sorgen über die Staatsverschuldung und steigende Handelsspannungen stellen Herausforderungen dar", erklärte die EZB in ihrem aktuellen Finanzstabilitätsbericht.

Die Widerstandsfähigkeit der Banken habe sich verbessert, aber strukturelle Schwachstellen beeinträchtigten weiterhin die Rentabilität, befand die EZB. Die Liquiditätssorgen nähmen zu, da Investmentfonds vermehrt Risiken eingingen.

Gleichzeitig seien die Abwärtsrisiken für die globalen Wachstumsaussichten gestiegen, was die EZB auf das Wiederaufleben von Protektionismus und Stress in den Schwellenländern zurückführte. "Die Schwachstellen an den Finanzmärkten bauen sich inmitten hoher Bewertungen und komprimierter Risikoprämien weiter auf", erklärte die EZB.

Innerhalb der Eurozone habe die politische Unsicherheit zugenommen, befand die EZB, insbesondere aufgrund der zunehmenden Besorgnis von Investoren über die Budgetpläne Italiens, die zu einer Konfrontation mit der Kommission in Brüssel geführt hätten. Die Möglichkeit eines Brexit ohne Abkommen mit der EU stelle ebenso ein Risiko für die Finanzstabilität dar, mahnte die EZB.

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Yurchyks / Shutterstock.com, Jorg Hackemann / Shutterstock.com, Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt in Rot -- US-Börsen schwach -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht -- ASOS, Goldman Sachs im Fokus

Daniela Cavallo wird VW-Betriebsratsvize - Wolf wechselt ins Management. USA verteidigen sich vor WTO mit Attacke auf Chinas Handelspolitik. Trump kritisiert US-Notenbank erneut heftig. Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck. Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T