finanzen.net
23.10.2019 21:26
Bewerten
(1)

Amazon stellt Weihnachtsliste zusammen - und kassiert dafür kräftig ab

Weihnachtsgeschäft: Amazon stellt Weihnachtsliste zusammen - und kassiert dafür kräftig ab | Nachricht | finanzen.net
Weihnachtsgeschäft
Amazon weiß was Kinderherzen höher schlagen lässt: Zu Weihnachten gibt es eine Liste mit Spielzeug-Empfehlungen. Doch diese lässt sich der Handelsriese gut bezahlen.
• Amazon stellt Weihnachtsliste mit Geschenk-Empfehlungen für Kinder zusammen
• Spielzeughersteller geben viel Geld für eine Platzierung aus
• Amazon in der Kritik: Bezahlte Werbung für Kunden nicht zu erkennen

Es ist Herbst und in den Supermärkten läuten Schokolade und Lebkuchen schon wieder die Weihnachtssaison ein. Was für viele bereits zu dieser besinnlichen Zeit des Jahres gehört, ist nicht nur der CocaCola-Weihnachtstruck in der Werbung, sondern auch E-Commerce-Riese Amazon, der in der Vorweihnachtszeit alle Jahre wieder auf sich aufmerksam macht und seine Kunden in Stimmung für das Weihnachtsshopping bringt. Doch Amazon bietet auch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Geschenk, was nun allerdings auf Kritik stößt.

Vor kurzem veröffentlichte der Online-Händler in den USA wieder seine alljährliche Liste mit Spielzeug-Empfehlungen für Kinder zu Weihnachten. Keine schlechte Idee für Eltern und Verwandte, die den Kleinsten zu Weihnachten eine große Freude machen wollen. Die Artikel seien "sorgfältig zusammengestellt, um den Käufern zu helfen, selbst die längsten Weihnachts-Einkaufslisten schnell zu bewältigen", erklärt man bei Amazon. Doch eine Sache wird nach außen nicht kommuniziert.

Millionen-Einnahmen durch Platzierungen

Die Spielzeughersteller, die Amazon in seiner Liste mit Empfehlungen aufnimmt, zahlen dafür - und das nicht gerade wenig. Laut Unterlagen, die Bloomberg untersucht hat, zahlen einzelne Spielzeughersteller wohl bis zu zwei Millionen US-Dollar für ihre Platzierungen. Je mehr ein Unternehmen bereit ist zu zahlen, desto mehr Produkte kann es für die Liste nominieren und desto präsenter sind diese Artikel dann auch für den Kunden platziert.

Werbung ohne Kennzeichnung?

Robert Weissman, Chef der US-amerikanischen Verbraucherschutzorganisation Public Citizen, erklärt: "Für Amazon ist es vollkommen legal Werbung auf seiner Seite zu verkaufen. Es wird zum Problem, wenn der weltweit größte Onlinehändler Kunden sagt, die Empfehlungen seien von Experten kuratiert, aber nicht offenlegt, dass er Geld von der Spielzeugindustrie erhält." Da Verbraucher auf Expertenmeinungen vertrauen, würde es die Meinung der Kunden verändern, wenn Amazon die Produkte als bezahlte Werbung kennzeichnen würde. Deshalb fordert Weissman, dass die Kunden darüber informiert werden müssen. Bereits im Juli hatte Public Citizen Beschwerde gegen Amazon eingereicht. Dabei ging es um bezahlte Werbung für den Amazon Prime-Day.

Wie Bloomberg berichtet, äußerte sich Amazon in einem Statement zu den Vorwürfen und sieht in seiner Weihnachtsliste kein Problem: "Jedes Produkt auf unserer jährlichen Weihnachts-Spielzeug-Liste […] wird unabhängig von einem Team aus internen Experten, basierend auf einer hohen Messlatte hinsichtlich Qualität, Design, Innovation und Spielerlebnis, kuratiert. Wir beziehen Produktideen von vielen Stellen, einschließlich unserer Verkaufspartner, die die Möglichkeit haben ihre besten Spielzeuge der Saison zu nominieren und deren Sichtbarkeit zu erhöhen."

Walmart setzt auf das gleiche Prinzip

Auch bei der Konkurrenz setzt man auf die Kauf-Empfehlungen für Weihnachten. Walmart veröffentlicht auch eine solche Liste wie Amazon. Was aber auffällt: Amazon verlangt für Platzierungen auf seiner Spielzeugseite in der Zeit vor den Feiertagen deutlich mehr als andere Händler. Während Spielzeughersteller bei Walmart für eine Werbefläche im oberen Bereich der Spielzeugseite im November und Dezember 300.000 US-Dollar zahlen, im Vergleich zu 75.000 US-Dollar im restlichen Jahr, sind es bei Amazon für einen schmalen Werbestreifen 500.000 US-Dollar, statt 150.000 US-Dollar in jedem anderen Monat. Begründen lässt sich dies aber vielleicht damit, dass Amazon etwa doppelt so viel Traffic auf seiner Seite generiert.

Das Werbegeschäft mit den Listen wächst schnell. 2017 habe Amazon den Umsatz mit den Geschenk-Empfehlungen bereits um 40 Prozent auf 120 Millionen steigern können. Mit seiner Weihnachtsliste will das Unternehmen dieses Jahr allein 20 Millionen US-Dollar von den sogenannten Sponsoren einnehmen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sundry Photography / Shutterstock.com, Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
25.10.2019Amazon kaufenDZ BANK
25.10.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow schließt mit Rekord über 28.000 Punkten -- DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt bei Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler im Fokus

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AramcoARCO11
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Allianz840400
MedigeneA1X3W0
BMW AG519000
E.ON SEENAG99