Ziele getroffen

MorphoSys-Aktie mit satten Gewinnen: MorphoSys hofft im besten Fall auf Schub für Krebsmedikament - Umsatzwachstum nicht garantiert

30.01.24 12:44 Uhr

MorphoSys-Aktie mit satten Gewinnen: MorphoSys hofft im besten Fall auf Schub für Krebsmedikament - Umsatzwachstum nicht garantiert | finanzen.net

Das Biotechunternehmen MorphoSys peilt mit seinem wichtigen Medikament Monjuvi für 2024 nur im besten Fall ein Umsatzwachstum an.

Werte in diesem Artikel
Aktien

67,45 EUR -0,20 EUR -0,30%

Das Biotechunternehmen MorphoSys stellt sich mit seinem wichtigen Medikament Monjuvi in diesem Jahr nur im Bestfall auf ein kleines Umsatzplus ein. Das Management erwartet von der Krebsarznei einen Erlös von 80 bis 95 Millionen US-Dollar, wie das SDAX-Unternehmen am Dienstag in Planegg bei München mitteilte. Im vergangenen Jahr hatte das Mittel vorläufigen Berechnungen zufolge 92 Millionen Dollar (ca. 85 Mio Euro) in die Kassen der Bayern gespült. Damit traf MorphoSys seine Ziele, die der Vorstand wegen eines guten Laufs im Oktober noch erhöht hatte.

Allerdings fiel die Bruttomarge bei Monjuvi mit 69 Prozent im vergangenen Jahr noch deutlich schlechter aus als zuletzt angepeilt. MorphoSys begründete dies der Mitteilung zufolge mit einer einmaligen Abschreibung auf Lagerbestände. UBS-Expertin Xian Deng erklärte, die Ziele für das Mittel im neuen Jahr lägen weit unter den durchschnittlichen Annahmen von Analysten. Die Schweizer Großbank hat die Einstufung für MorphoSys nach vorläufigen Zahlen und einem Ausblick auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Auch im Schlussquartal verfehlte Monjuvi die Erwartungen am Markt.

Monjuvi ist das bisher einzige Medikament der Bayern mit einer Marktzulassung. Nach ermutigendem Start hatte MorphoSys in der Vergangenheit des Öfteren mit Monjuvi enttäuscht, unter anderem weil das Mittel unter zunehmender Konkurrenz etwa von Roche litt.

JPMorgan-Analyst James Gordon merkte in einer Studie kritisch an, der MorphoSys-Vorstand habe offenbar auch seine Annahmen zum Spitzenumsatz mit dem Mittel stark reduziert. Dabei verwies er auf die zuletzt entsprechend stark gesunkenen Verbindlichkeiten von MorphoSys gegenüber dem Vermarktungspartner Incyte in den USA. Bei weniger erwartetem US-Umsatz und künftigen Gewinnen mit dem Medikament bekommen die Amerikaner gemäß der Vereinbarung mit MorphoSys auch weniger Geld von den Bayern.

Zusätzlichen Schub für Monjuvi erhofft sich MorphoSys aktuell nur aus neuen Anwendungsbereichen. Das Blutkrebsmedikament ist bereits beim diffusen großzelligen B-Lymphom zugelassen. Derzeit laufen zwei weitere zulassungsrelevante Studien, von denen die erste im Laufe des Jahres abgeschlossen werden soll, wie Konzernchef Jean-Paul Kress der Mitteilung zufolge sagte.

Für Anleger am Aktienmarkt ist Monjuvi inzwischen allerdings in den Hintergrund gerückt, alle Augen richten sich stattdessen auf das Medikament Pelabresib, das womöglich kurz vor der Markteinführung steht. MorphoSys bekräftigte nun seinen Zeitplan: Nach einem Durchbruch in einer Studie wollen die Bayern zur Jahresmitte 2024 die Zulassung in den USA und in Europa beantragen. Für die MorphoSys-Aktie geht es im XETRA-Handel zeitweise 5,25 Prozent auf 41,29 Euro nach oben.

MorphoSys schrieb wegen der hohen Kosten für seine Forschung in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres rote Zahlen. Den vollständigen Bericht für das Gesamtjahr will der Vorstand am 13. März veröffentlichen.

"Da alle klinischen Phase 3-Programme von MorphoSys nun vollständig rekrutiert sind und weitere Maßnahmen zur Kostenoptimierung geplant sind, werden die Betriebskosten von MorphoSys im Jahr 2024 voraussichtlich niedriger ausfallen als im Jahr 2023", teilte MorphoSys weiter mit.

Der Konzern bezifferte die voraussichtlichen Ausgaben für die Forschung und Entwicklung sowie den Vertrieb und die Verwaltung auf 350 bis 380 Millionen Euro. Infolgedessen sei mit einem Liquiditätsbedarf von rund 250 Millionen Euro zu rechnen, wobei den Angaben zufolge Fremdkapital- und Zinszahlungen nicht berücksichtigt sind. Bereits im Dezember hatte sich MorphoSys über eine Kapitalerhöhung rund 100 Millionen Euro besorgt.

PLANEGG/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf MorphoSys

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MorphoSys

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: MorphoSys

Nachrichten zu MorphoSys

Analysen zu MorphoSys

DatumRatingAnalyst
16.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
07.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
30.01.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
16.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
31.01.2024MorphoSys HoldDeutsche Bank AG
19.12.2023MorphoSys NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2023MorphoSys HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
10.08.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MorphoSys nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"