13.02.2019 18:58

Bitcoin ETF: Neuer Zulassungsversuch mit abgespeckter Version

Dauerbrenner-Thema: Bitcoin ETF: Neuer Zulassungsversuch mit abgespeckter Version | Nachricht | finanzen.net
Dauerbrenner-Thema
Folgen
Das Thema "Bitcoin ETF" ist eines der heiß diskutierten Sachverhalte in der Kryptowelt. Bis heute wurden jegliche Versuche, einen solchen ETF aufzulegen, von den Regulierungsbehörden abgeschmettert. Doch nun könnte eine neue Idee richtungsweisend werden.
Werbung
Für viele Anleger ist der Bitcoin ETF ein lang ersehntes Finanzprodukt. Bisher wurden die Hoffnungen darauf jedoch enttäuscht. Schon mehrfach hat die US-Börsenaufsicht SEC Anträge auf eine Zulassung abgelehnt. Ein ETF bildet als Fonds einen Basiswert ab. Der ETF wird an der Börse gehandelt und Anleger können so an den Kursentwicklungen des Basiswerts, in diesem Falle Bitcoin, teilhaben, ohne selbst Bitcoin kaufen oder verkaufen zu müssen. Übrigens: Wenn Sie als Privatanleger für Ihr Kind in ETFs investieren wollen, dann sollten Sie sich einmal OSKAR ansehen, die unkomplizierte Geldanlage für Kinder.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Das ist der Bitcoin ETF "light"

Die kalifornische Firma Reality Shares hat bei der SEC am 11. Februar einen Antrag auf einen ganz bestimmten ETF eingereicht, und hofft, damit die Regulatoren überzeugen zu können. Denn im Gegensatz zu einem reinen Bitcoin ETF ist der Anteil der Kryptowährung in dem Reality Shares ETF auf 15 Prozent gedeckelt. Darüber hinaus sollen in dem ETF kurzfristige Staatsanleihen, die an Euro, Dollar, Franken, dem britischen Pfund und dem japanischen Yen gebunden sind, abgebildet werden. Auch Geldmarktfonds spielen laut dem Dokument eine Rolle. Laut Zulassungsantrag wird außerdem nicht direkt Bitcoin als Basiswert genutzt, sondern Bitcoin Futures der CBOE.

Hat die abgespeckte Version eine Chance?

Bisher hatte die SEC die Zulassung eines Bitcoin ETFs immer aus denselben Gründen abgelehnt: Der Bitcoin-Handel unterliege keiner Regulierung und sei manipulationsanfällig. Doch mit maximal 15 Prozent Anteil an einem Bitcoin ETF "light" könnten diese Argumente hinfällig werden. Denn auch in den Reihen der Regulierungsbehörde gibt es inzwischen viele Stimmen, die eine Zulassung fordern. Erst kürzlich sprach sich die SEC-Kommissarin Hester Peirce für die Auflegung eines solchen Finanzproduktes aus. Peirce, die inzwischen als "Crypto Mom" bekannt ist, sagte in einer Rede an der University of Missouri School of Law: "Wir werfen Investoren zu Recht vor, blind auf alles zu springen, was als Krypto bezeichnet wird, aber manchmal scheinen wir ebenso impulsiv zu sein, vor allem, was als Krypto bezeichnet wird, davonzulaufen. Wir schulden es den Anlegern, vorsichtig zu sein, aber wir schulden es ihnen auch, ihr Anlageuniversum nicht mit unseren Präferenzen zu definieren."

Und auch ihr Kollege, Robert J. Jackson Jr., geht angeblich davon aus. Anfang Februar tauchte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ein noch nicht veröffentlichtes Interview des Magazins Congressional Quarterly mit Jackson auf, welches belegen soll, dass die Zulassung eines Bitcoin ETF kurz bevor steht.

"Glaube ich daran, dass irgendjemand die Standards erfüllen, die wir dort aufgestellt haben? Ich hoffe es, ja, und ich denke schon", so Jackson laut den Informationen auf Twitter. Wann und wie die Entscheidung der SEC jedoch letztlich ausfallen wird, bleibt noch abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Morn91 / Shutterstock.com, mk1one / Shutterstock.com

Heute live um 18 Uhr!

Krisenzeiten sind keine Seltenheit mehr und spiegeln sich auch auf dem Kapitalmarkt wider. In unserem Live-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie sich in solchen turbulenten Zeiten absichern können.

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1902-0,0014
-0,11
Japanischer Yen124,0470-0,4130
-0,33
Pfundkurs0,89140,0009
0,10
Schweizer Franken1,0811-0,0013
-0,12
Russischer Rubel90,0295-0,1010
-0,11
Bitcoin14565,5703-1162,7900
-7,39
Chinesischer Yuan7,8259-0,0146
-0,19

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hifsmaßnahmen. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. TUI zahlt angeschlagenen Reisebüros weiter Provision. Axel Springer - Fusion mit ProSiebenSat.1 ist kein denkbares Szenario. Repsol-Aktie im Minus: Repsol setzt stärker auf erneuerbare Energien. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln