finanzen.net
02.07.2015 15:30

EUR/TRY: Türkische Lira - eine heiße Wette!

Devisen-Trader-Kolumne: EUR/TRY: Türkische Lira - eine heiße Wette! | Nachricht | finanzen.net
Devisen-Trader-Kolumne
Folgen
Die Parlamentswahlen in der Türkei hinterließen eine politische Patt-Situation.
Werbung
Die bisherige Regierungspartei AKP und ihr Präsident Tayyip Erdogan wurden abgestraft. In den nächsten Wochen sollen die Möglichkeiten einer Koalitionsregierung ausgelotet werden. Nur wenn es innerhalb von 45 Tagen zu einer Regierungsbildung kommt, könnten Neuwahlen und eine weitere politische Hängepartie vermieden werden. Die Spekulationen darüber treiben derzeit die Lira auf und ab.

Die Konjunktur kommt langsam wieder in Schwung

Insgesamt zählt die Lira weltweit zu den schwächsten Währungen in diesem Jahr. Dafür sind aber nicht nur die politische Unsicherheit und der Krieg vor der Haustür in Syrien verantwortlich, sondern auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen: Die kurzfristigen Schulden sind gewachsen und übersteigen nun die Devisenreserven. Das macht die Anleger nervös, denn das Finanzsystem kann dadurch schnell in eine Schieflage geraten. Immerhin fielen aber die Wirtschaftsdaten zuletzt etwas besser aus. Für den Devisenmarkt wichtig: Das Leistungsbilanzdefizit hat sich von 8 Prozent des BIP auf weniger als 5 Prozent verringert. Das ist allerdings immer noch höher als in den meisten anderen Schwellenländern. Das macht das Finanzsystem labil. Bei Turbulenzen an den Märkten würden sich die Anleger rasch aus der Lira zurückziehen. Ausgelöst werden könnten diese z.B. durch eine Zinserhöhung der US-Notenbank.

Fazit

Sollte es in Ankara zu einer Regierungsbildung kommen, dann kann die Lira kurzfristig weiter Boden gut machen. Schließlich übt das Zinsniveau von 7,50 Prozent eine hohe Anziehungskraft auf internationale Anleger aus. Die aktuellen Konjunkturdaten dürften ebenfalls Rückenwind geben. Allerdings bleibt die Lira sehr sensibel für die Verfassung der internationalen Finanzmärkte. Von langfristigen Investments rate ich derzeit ab.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: SVLuma / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1300-0,0001
-0,00
Japanischer Yen120,7400-0,0400
-0,03
Pfundkurs0,8948-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,0635-0,0001
-0,01
Russischer Rubel79,99100,1075
0,13
Bitcoin8171,7700-50,4302
-0,61
Chinesischer Yuan7,9120-0,0004
-0,01

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Wall Street letztlich im Plus -- BASF mit roten Zahlen -- Netflix mit Rekordhoch -- QIAGEN steigert Gewinn kräftig -- thyssenkrupp, ASML im Fokus

METRO-Aktie fällt: Kartellamt nimmt Verkauf von Real-Filialen genauer unter die Lupe. HOCHTIEF-Enkelgesellschaft mit Folgeauftrag im Kohlebergbau. SAS-Gläubiger lehnen Schuldentausch in Aktien ab. Google, Facebook und Co.: USA bringen Sanktionen gegen Frankreich wegen Digitalsteuer in Stellung. Tele Columbus ersetzen RHÖN-KLINIKUM im SDAX. Meyer Burger plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt. BCM will am 14. Juli an die Börse gehen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
NIOA2N4PB