18.12.2020 23:23

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak startet Blockchain-Unternehmen EFFORCE

EFFORCE-Token WOZX: Apple-Mitbegründer Steve Wozniak startet Blockchain-Unternehmen EFFORCE | Nachricht | finanzen.net
EFFORCE-Token WOZX
Folgen
Steve Wozniak, der laut Medienberichten schon seit einiger Zeit von der Blockchain Technologie begeistert ist, ist als Mitbegründer an einem neuen Unternehmen aus diesem Bereich beteiligt.
Werbung
• Steve Wozniak startet Blockchain-Unternehmen EFFORCE
• EFFORCE will Markt für Energieeffizienz jedem zugänglich machen
• Eigener EFFORCE-Token mit dem Ticker-Symbol WOZX

Das Blockchain-Unternehmen EFFORCE, an dem Steve Wozniak - als einziges seit Apple - als Mitbegründer beteiligt ist, definiert sich selbst als Marktplatz, der Unternehmen die kostenlose Durchführung von Maßnahmen zur Energieeffizienz ermöglicht, damit diese ihre Liquidität in andere wesentliche Aufgaben stecken können. Neben Wozniak zählen Jacopo Visetti, Jacopo Vanetti und Andrea Castiglione, die mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung mit dem ESCO-Modell mitbringen, zu den Mitbegründern des Unternehmens.

Energieeffizienz im Fokus

Wie EFFORCE in seinem White Paper mitteilt, sei der Markt für Energieeffizienzprojekte innerhalb von zehn Jahren bis 2017 auf 241 Milliarden US-Dollar gestiegen, mit einem jährlichen Wachstum von 10 Prozent. Dazu habe, wie EFFORCE in einer Pressemitteilung, die auf CISION PR Newswire veröffentlicht wurde, schreibt, nicht nur die Privatwirtschaft beigetragen, sondern auch Regierungen, die stark in die Finanzierung der Energieeffizienz investierten.

"Der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen sind weltweit exponentiell gestiegen, was zu Klimawandel und extremen Folgen für unsere Umwelt geführt hat. Wir können unseren Energie-Fußabdruck verbessern und unseren Energieverbrauch senken, ohne unsere Gewohnheiten zu ändern. Wir können die Umwelt schonen, indem wir einfach mehr Energieverbesserungen vornehmen", erklärt Wozniak laut Pressemitteilung. Denn bisher müssten Investorengruppen Zugang zu großen Kapitalmengen haben, um die Energieeffizienz zu verbessern - wobei es schwierig sei, sich aufgrund fehlendem technischen Fachwissen, an Banken zu wenden -, doch mit der EFFORCE-Plattform sei der Markt für Energieeffizienz jedem zugänglich: "Wir haben EFFORCE als erste dezentrale Plattform geschaffen, auf der jeder an weltweiten Energieeffizienzprojekten teilnehmen und finanziell davon profitieren und bedeutende Umweltveränderungen bewirken kann", so Wozniak.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Das EFFORCE-Geschäftsmodell

Mit der EFFORCE-Plattform solle nun der Prozess der Finanzierung und Durchführung von Projekten optimiert werden: Energiedienstleistungsunternehmen (ESCOs) können ein beabsichtigtes Energieeffizienzprojekt registrieren, welches dann von EFFORCE validiert wird. "EFFORCE entwickelt das Projekt mit dem Unternehmen, einschließlich der Bewertung des Investitionsbedarfs, der Berechnung der erwarteten Rendite und der Erstellung eines Energy Performance Contract (EPC), in dem die Einsparungen und die Dauer der Renditen für das Unternehmen und die Investoren aufgeführt sind", erläutert EFFORCE sein Geschäftsmodell in der Pressemitteilung. Das Projekt werde dann für den Crowd-Beitrag aufgelistet, wobei sich Teilnehmer mit ganzen oder mit Bruchteilen von WOZX-Token in das Projekt einkaufen können.

Die Energieeinsparungen bei einem solchen Projekt sollen dann mithilfe intelligenter Zähler, die an der Blockchain angebracht sind, erfasst werden. "Die Spardaten werden als Energiekredit zur Nutzung oder zum Verkauf durch den Anleger in das Anlegerprofil geladen. Energiekredite werden in Megawattstunden verteilt", so EFFORCE.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

WOZX-Token

Für seine Plattform nutzt EFFORCE den EFFORCE-Token mit dem Ticker-Symbol WOZX. Es handle sich dabei um ERC20-Utility-Token, die auf der Ethereum-Blockchain basieren. Maximal soll es ein Milliarde WOZX-Coins geben, wobei keine weiteren neuen Token geschaffen werden sollen, so EFFORCE in seinem White Paper. Die WOZX-Token wurden laut Pressemitteilung am 3. Dezember auf hbtc.com gelistet. Die Token-Notierung habe die Marktkapitalisierung in den ersten 13 Minuten auf 950 Millionen US-Dollar steigen lassen, wie EFFORCE in der Pressemitteilung verkündet. Zuvor habe das Unternehmen von Investoren in Privatverkäufen eine anfängliche Bewertung von 80 Millionen US-Dollar erhalten.

Bleibt abzuwarten, ob Wozniak mit seinem neuen Blockchain-Unternehmen den Energieeffizienzmarkt genauso disruptiv verändern kann, wie er es vor Jahren mit Apple auf dem Markt für Computer und Smartphones getan hat.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Viappy / Shutterstock.com, Alexander Yakimo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1416-0,0042
-0,37
Japanischer Yen130,38500,0150
0,01
Pfundkurs0,83510,0000
0,00
Schweizer Franken1,0435-0,0002
-0,02
Russischer Rubel87,02900,0000
0,00
Bitcoin37846,621142,4297
0,11
Chinesischer Yuan7,2519-0,0002
-0,00

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln