13.07.2022 23:54

Studien der Bank of America: Warum auch im Krypto-Winter das Interesse der Investoren nicht einfriert

Kryptomarkt: Studien der Bank of America: Warum auch im Krypto-Winter das Interesse der Investoren nicht einfriert | Nachricht | finanzen.net
Kryptomarkt
Folgen
Die Negativ-Schlagzeilen um den Kryptomarkt reißen nicht ab, der Kursverfall von Bitcoin, Ethereum & Co. ist beängstigend. Und doch scheint das Interesse der Anleger am Krypto-Universum weiter hoch, wie Studien der Bank of America zeigen.
Werbung
• Innovationen entstehen in Zeiten des Abschwungs
• Investitionen im Kryptomarkt sind eingebrochen, Interesse der Nutzer aber ungebremst
• Web3 als disruptive Technologie

Seit dem Terra/LUNA-Debakel vergeht kaum ein Tag ohne schlechte Nachrichten aus der Krypto-Branche. Jüngstes Opfer im Krypto-Blutbad ist die Krypto-Börse Voyager Digital, die durch die finanzielle Schieflage des milliardenschweren Hedgefonds, als dessen Kreditgeber sie letztlich in die Insolvenz gezwungen wurde.

Werbung
Bitcoin und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Verunsicherung im Krypto-Winter

Aggregierte und anonymisierte interne Kundendaten der Bank of America liefern Einblicke in das Investitionsverhalten der Krypto-User in den USA. Sie zeigen, dass sich die Anzahl der aktiven Krypto-User seit November 2021 mehr als halbiert hat und auch die Gesamtkapitalisierung um zwei Drittel eingebrochen ist. Die Stimmung habe sich zudem in den letzten Monaten zusehends verschlechtert.

Laut einer Studie der Großbank auf der Grundlage einer Befragung von 1.000 potenziellen wie tatsächlichen Besitzern digitaler Vermögenswerte sind allerdings sowohl die Kauf- als auch die Verkaufserwartungen im Krypto-Sektor stabil.

Letztlich sei allerdings weniger als ein Prozent des Vermögens der US-Haushalte im Krypto-Sektor investiert. Die Umfrage zeigt auch, dass 65 Prozent der Studien-Teilnehmer weniger als 10 Prozent ihrer gesamten Investitionen im Krypto-Sektor tätigen. Wohingegen 15 Prozent der Befragten mehr als 25 Prozent ihres Vermögens in Kryptowährungen investieren. Mehr als Zwei Drittel halten ihre Krypto-Assets weniger als ein Jahr, denn nur ein geringer Teil der Investoren betrachtet der Bank zufolge Krypto-Assets als langfristige Anlagemöglichkeit.

Das Interesse der Verbraucher sei trotz der massiven Korrekturen der Krypto-Bewertung ungebremst. Die durchschnittliche Größe der Transaktionen variiere, liege aber meist unter 25 US-Dollar. Interessant ist das Verhalten der Befragten in der Nutzung von Bitcoin, Ethereum & Co. als Zahlungsmittel, hier sieht die Bank ein deutliches Wachstum.

Mangelndes Vertrauen aufgrund fehlender Regulierung

Das Interesse an Kryptowährungen scheint allerdings ungebrochen, wenn man auf den Bericht der Bank of America über die kürzlich abgehaltene Konferenz "Web3 & Digital Assets Day" blickt. Auf der Veranstaltung waren sich die Redner einig, dass der sogenannte "Krypto-Winter" auch Chancen böte. Bereits in der Vergangenheit waren die innovativsten Projekte während der Phasen des Abschwungs entstanden.

Die Blockchain-Technologie sowie das Ökosystem der digitalen Vermögenswerte seien bereits etabliert und von Dauer und würden sich zukünftig im Mainstream-Markt durchsetzen. Die Zurückhaltung der Anleger, trotz großem Interesse, im Kryptomarkt zu investieren, führt die Bank of America auf die fehlende Regulierung des Marktes zurück. Das Vertrauen der Anleger in den Markt der digitalen Vermögenswerte nehme zu, sie würden jedoch auf regulatorische Sicherheit warten. Wenn also ein regulatorischer Rahmen geschaffen würde, würde das Investitionsvolumen schnell ansteigen.

Langfristiges Potenzial in der Technologie des Web3

Das Engagement der Kunden nehme weiterhin zu, obwohl die jüngsten Schlagzeilen den Eindruck erwecken könnten, als wäre das Ökosystem dem Untergang geweiht, heißt es in der Mitteilung der Bank of America. "Die Blockchain-Technologie und das Krypto-Ökosystem werden uns immer begleiten", ist das Fazit der Web3-Konferenz der Großbank.

Die Kunden fokussierten sich auf die rasante Entwicklung sowie den disruptiven Charakter der Blockchain-Technologie. Die Entwicklung des Web3 sei die bedeutendste technische Innovation seit der Erfindung des Internets, die das Potenzial habe, jede Branche zu verändern.

Digitale Assets könnten laut der Bank of America eine Milliarde Nutzer anziehen. Eine weitere Milliarde könnte hinzukommen, wenn zwischen Fiat-Währungen und dem Krypto-Ökosystem eine bessere Verbindung bestünde. Die Schaffung eines krypto-nativen Ökosystems wäre erforderlich.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bank of America Corp.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bank of America Corp.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Stanislav Duben / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu PayPal Inc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu PayPal Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
01.02.2018PayPal NeutralBTIG Research
10.01.2017PayPal HoldLoop Capital
19.09.2016PayPal HoldCanaccord Adams
27.05.2016PayPal HoldNeedham & Company, LLC
28.04.2016PayPal Sector PerformFBN Securities
04.01.2016PayPal SellMonness, Crespi, Hardt & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für PayPal Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,9935-0,0049
-0,49
Japanischer Yen143,4430-0,5370
-0,37
Pfundkurs0,87090,0007
0,09
Schweizer Franken0,9759-0,0027
-0,28
Russischer Rubel59,14700,2135
0,36
Bitcoin20268,7143-103,7450
-0,51
Chinesischer Yuan7,0708-0,0342
-0,48

Heute im Fokus

Nach Stimmungsdaten: DAX sinkt -- Neue Sanktionen gegen Russland auf dem Weg -- Shop Apotheke erreicht wohl Gewinnschwelle -- Musk will Twitter doch übernehmen -- GRENKE, Apple im Fokus

EU-Staaten bringen offenbar neue Russland-Sanktionen auf den Weg. Heidelberg Materials übernimmt JEV Recycling. TAKKT kündigt Aktienrückkaufprogramm an. GAZPROM will wieder Gas nach Italien liefern - Einigung mit Österreich. ifo-Institut geht von weiter steigender Inflation aus. Apple könnte Produktion von AirPods von China nach Indien verlagern. Deutsche Exporte legen zu.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln