09.12.2020 00:46

Der Hype ist zurück! Warum der Bitcoin so gefragt ist

Nichts für schwache Nerven: Der Hype ist zurück! Warum der Bitcoin so gefragt ist | Nachricht | finanzen.net
Nichts für schwache Nerven
Folgen
Während physisches Gold derzeit dahindümpelt, ist das digitale Gold gefragt wie lange nicht mehr. Es droht aber eine Korrektur.
Werbung
€uro am Sonntag

von Emmeran Eder, Euro am Sonntag

Das Allzeithoch von Ende 2017 bei knapp 20.000 US-Dollar ist für den Bitcoin zum Greifen nah. Allein seit Anfang Oktober legte die Kryptowährung um rund 80 Prozent auf nun 19.020 US-Dollar zu.

Auslöser der Hausse war vor allem die Mitteilung des Zahlungsdienstleisters Paypal, die digitale Währung ab Anfang 2021 als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Seitdem gab es mehrere Ankündigungen bekannter Hedgefondsmanager, sich in der Kryptowährung zu engagieren. Dazu gehören Stanley Druckenmiller, Ex-Partner von George Soros, Ray Dalio und Paul Tudor Jones. Sie standen dem Bitcoin vorher eher skeptisch gegenüber, loben aber nun dessen Eigenschaften als Inflationsschutz, also als digitales Gold. Ricardo Salinas, einer der reichsten Mexikaner, schreibt auf Twitter: "Ich halte zehn Prozent meiner Investments darin. Der Bitcoin schützt vor staatlicher Enteignung."

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Angst vor Geldentwertung

Der Charme als Schutz vor staatlicher Willkür und Inflation kommt daher, dass die Kryptodevise anders als Fiat-Währungen nicht beliebig vermehrbar ist. Die riesigen Hilfsprogramme der Notenbanken im Zuge der Corona-Krise wecken Befürchtungen, dass über kurz oder lang eine Geldentwertung droht. Der zweite Vorteil der Notenbankpolitik für den Bitcoin ist, dass die hohe Liquidität nach Anlagechancen sucht, wovon die Kryptodevise profitiert. Der aktuelle Kursanstieg beruht aber wohl nicht nur auf hoher Nachfrage, sondern auch auf einem Angebotsdefizit.

Denn offenbar haben Bitcoin-Schürfer in China Schwierigkeiten, am Markt zu verkaufen, weil die Behörden dort aktuell hart gegen Geldwäsche und Cyberkriminalität vorgehen. Um die Kontrolle über das digitale Geld zu behalten, wird in vier Städten der Volksrepublik derzeit der digitale Yuan getestet. Bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking soll dieser landesweit eingeführt werden.

Viele Spekulanten unterwegs

Das regt die Fantasie der Anleger bezüglich Kryptowährungen zusätzlich an. Manche Investoren interessiert das aber alles nicht. "Wie schon bei den Technologieaktien werden sie allein von den steigenden Kursen angezogen", meint Milan Cutkovic, Analyst beim CFD-Anbieter AxiCorp. Sie könnten jedoch einen Dämpfer erhalten. Salah-Eddine Bouhmidi, Marktstratege beim CFD-Broker IG, rechnet schon bald mit einer scharfen Korrektur wegen Gewinnmitnahmen. Er rät dazu, dann die Füße stillzuhalten und auf die Ausbildung eines Bodens zwischen 14.000 und 16.500 US-Dollar zu warten. Mittelfristig rechnet er mit einem deutlichen Überwinden der Marke von 20.000 US-Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Zum Einstieg eignet sich der BitcoinETC (ISIN: DE 000 A27 Z30 4) der ETC Group, der physisch mit Bitcoins unterlegt ist. Die Gebühr beträgt zwei Prozent jährlich. "Kryptowährungen sind aber nach wie vor nichts für Anleger mit schwachen Nerven", mahnt Bouhmidi.









______________________________
Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Useacoin / Shutterstock.com

Jetzt kostenlos anmelden!

Kapitalmärkte zeigen wiederkehrende Muster. Trader versuchen vielfach, die Marktrichtung vorherzusagen und dieser zu folgen. Im Trading-Seminar heute Abend um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie diese Markteffekte für sich nutzen können.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18870,0037
0,31
Japanischer Yen129,27600,2260
0,18
Pfundkurs0,8562-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,11000,0004
0,03
Russischer Rubel88,0700-0,2205
-0,25
Bitcoin45228,17971121,5703
2,54
Chinesischer Yuan7,74870,0162
0,21

Heute im Fokus

DAX vorbörslich wenig bewegt -- Asiens Börsen mehrheitlich freundlich -- Continental erwartet 2021 Umsatz- und Margenzuwachs -- Deutsche Post hebt Ziele weiter an -- Siltronic, FUCHS PETROLUB im Fokus

Aktien von Vantage Towers sollen für 22,50 bis 29,00 Euro verkauft werden. Deutsche Börse ermöglicht Handel mit weiteren Krypto-Produkten. DIC Asset-Chefin blickt weiter zuversichtlich auf Markt für Büroimmobilien. BVB will große Chance auf Viertelfinale nutzen: 'Ansporn genug'. Lungenkrebsmedikament von Novartis verfehlt Studien-Ziel.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Arbeit der Bundesregierung in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln