27.05.2022 21:22

Spotify testet Möglichkeiten für NFTs in der App

Testphase: Spotify testet Möglichkeiten für NFTs in der App | Nachricht | finanzen.net
Testphase
Folgen
Musik-NFTs auf Spotify - das testet der Musik-Streamingdienst aktuell mit ausgewählten Usern und einigen Künstlern. Ein Spotify-Sprecher betont deutlich, dass es sich um einen Test handelt, und auf Twitter sind nicht alle begeistert.
Werbung
• Spotify Testphase: Ausgewählte Künstler können NFTs über ihre Spotify-Profile bewerben
• Noch ist unklar, ob das Feature nach der Testphase für alle Künstler und Abonnenten ausgerollt wird
• Auf Twitter äußern sich Spotify-Abonnenten negativ zu den Tests

Seit ein paar Wochen können Musiker auf ihren Spotify-Profilen nicht mehr nur Werbung für Merchandise-Artikel und Konzertkarten machen, sondern auch ihre NFTs präsentieren: "Spotify führt einen Test durch, bei dem eine kleine Gruppe von Künstlern ihre bestehenden NFT-Angebote von Drittanbietern über ihre Künstlerprofile bewerben", so ein Spotify-Sprecher gegenüber der Informationsplattform Music Ally.

Werbung
und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Nur ausgewählte User dürfen an Testphase teilnehmen

Zu den Künstlern, die bei der Testphase mitmachen dürfen, gehören laut Music Ally der DJ und Produzent Steve Aoki sowie die Indie-Rock-Band The Wombats. Aoki ist bereits früh ins NFT-Geschäft eingestiegen und hat damit viel Geld verdient: Ganze drei Millionen US-Dollar soll er mit dem Verkauf von nur zwei digitalen Kunstwerken eingenommen haben, berichtet das Magazin The Rolling Stones.

Neben der kleinen Gruppe Künstler nimmt eine ausgewählte Gruppe von Spotify-Abonnenten aus den USA und mit der Android-App an der Testphase teil, so Music Ally. Zudem seien direkte NFT-Käufe in der App noch nicht möglich: Auf den Profilen soll man einen ersten Blick auf das Design der NFTs werfen und ein paar Zusatzinformationen einsehen können, dann wird man mit nur einem Klick zu OpenSea weitergeleitet und kann die NFTs kaufen.

Einige Abonnenten werden zudem dazu aufgefordert, an Umfragen zum Thema NFTs auf Spotify teilzunehmen. Diese zeigen sich auf Twitter teilweise eher erstaunt als begeistert:

Abonnenten auf Twitter nicht begeistert über mögliches NFT-Feature

Cointelegraph weiß außerdem: In der Spotify-App können (bislang) ausschließlich Bilder der NFTs gezeigt werden, GIFs und Formate mit Ton werden vorerst nicht unterstützt.

Zudem erhebe Spotify aktuell keine Vermittlungsgebühren, wenn ein User ein Musik-NFT kauft und das OpenSea-Profil des Künstlers über die Spotify-App erreicht hat. Cointelegraph habe nachgefragt, ob dies so bleiben werde, sollte das NFT-Feature für alle Musiker und Abonnenten ausgerollt werden - vor Redaktionsschluss habe Spotify jedoch nicht auf die Nachfrage reagiert. Gegenüber Music Ally erklärt der Spotify-Sprecher: "Wir führen routinemäßig eine Reihe von Tests durch, um die Erfahrungen von Künstlern und Fans zu verbessern. Einige dieser Tests ebnen den Weg für eine umfassendere Erfahrung, andere dienen lediglich als wichtiger Lernprozess." Damit betont er deutlich, dass noch nicht feststeht, ob das Feature nach der Testphase für alle Abonnenten übernommen wird.

Nicht nur die Abonnenten, die an Umfragen teilnehmen sollen, melden sich via Twitter zu Wort: Auch andere User haben Mitte Mai bereits ihre - eher negative - Meinung geteilt. Eine Person erklärt sogar, ihr Abonnement zu kündigen, wenn das NFT-Feature ausgerollt wird.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Spotify
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Spotify
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, A. Aleksandravicius / Shutterstock

Nachrichten zu Twitter

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Twitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
14.04.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
17.11.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2021Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
10.02.2021Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
14.04.2022Twitter HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
07.02.2020Twitter HoldJefferies & Company Inc.
03.02.2020Twitter Sector PerformRBC Capital Markets
17.11.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Twitter SellGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2018Twitter UnderweightBarclays Capital
27.07.2018Twitter SellPivotal Research Group
11.07.2018Twitter ReduceNomura

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Twitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0201-0,0066
-0,64
Japanischer Yen138,1230-1,3395
-0,96
Pfundkurs0,8554-0,0035
-0,41
Schweizer Franken0,9908-0,0034
-0,34
Russischer Rubel64,79223,1872
5,17
Bitcoin19714,373046,3989
0,24
Chinesischer Yuan6,8392-0,0598
-0,87

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX legt zu -- VW-Chef lehnt E-Fuels ab -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper und Fortum auf negativ -- Just Eat, EVOTEC, AUTO1 im Fokus

Personal übt harte Kritik am Krisen-Management der Lufthansa. Kartellamt will härtere Wettbewerbskontrolle auch bei Amazon. Fraport-Chef erwartet noch lange Abfertigungsprobleme. USA will wohl Verkaufsverbot für ältere ASML-Anlagen nach China. Netflix-Serie 'Stranger Things' erreicht eine Milliarde Streamingstunden. Neuartige Blutkrebs-Therapie von Roche bekommt beschleunigte FDA-Überprüfung.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln