03.03.2017 03:00

Vanguard-ETFs: Warum Anleger ganz wild drauf sind

Euro am Sonntag-ETF-Spezial: Vanguard-ETFs: Warum Anleger ganz wild drauf sind | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-ETF-Spezial
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Eine einzige Fondsgesellschaft sammelte 2016 mehr Geld ein als alle anderen Anbieter zusammen. Vanguard ist ein Synonym für die Erfolgs-Geschichte von ETFs.
Werbung
€uro am Sonntag
von Christoph Platt, Euro am Sonntag

Das zurückliegende Jahr war aus Sicht der interna­tionalen Fondsindustrie nicht besonders erfreulich. Zwar konnte die Branche Zuflüsse verbuchen, doch sie fielen deutlich geringer aus als in den Jahren zuvor.


533 Milliarden US-Dollar konnten Investmentfonds voriges Jahr weltweit einsammeln. Von 2012 bis 2015 waren es hingegen zwischen 856 und 1.359 Milliarden Dollar pro Jahr gewesen, wie die Daten der Rating­agentur Morningstar zeigen. Übrigens: Wenn Sie als Privatanleger in ETFs investieren wollen, dann sollten Sie sich einmal OSKAR ansehen, den unkomplizierten ETF-Sparplan für alle.


Ein Anbieter kann sich allerdings über das vergangene Jahr nicht beklagen: Vanguard. Die US-­Gesellschaft, Pionier im Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs), erhielt fast 290 Milliarden Dollar frisches Geld und sorgte damit für ein Kuriosum: Sie sammelte 2016 mehr Geld ein als alle anderen etwa 4.000 Fondsgesellschaften weltweit zusammen.

Die Zahlen ausschließlich als Erfolg für Vanguard zu verbuchen, wäre aber zu kurz gegriffen. "Die Fonds-Absatzbilanz 2016 sagt mehr über den Zustand der aktiven Fondsindus­trie aus als über die Qualitäten des Anbieters Vanguard", meint Ali Masarwah, Fondsexperte bei Morningstar. Vanguard wächst bereits seit Jahren rasant und führt nach Daten der Rating­agentur beim Neugeschäft die Rankingliste der Fondsanbieter in den USA seit 2007 Jahr für Jahr an. Der große Zuspruch für Vanguard verdeutlicht vielmehr das wachsende Interesse an den extrem preisgünstigen ETFs.


Beim genaueren Blick auf die Absatzzahlen wird die Misere der aktiven Fonds sichtbar. Aus aktiv verwalteten Fonds flossen im vergangenen Jahr netto gut 92 Milliarden Dollar ab. Indexfonds verbuchten dagegen Zuflüsse von 625 Milliarden Dollar. "Auch wenn der Aufstieg von Indexfonds bereits seit Jahren zu beobachten ist, hat das Jahr 2016 diesbezüglich eine neue Qualität offenbart", sagt Masarwah.

Bis 2016 sei das Nettoneugeschäft der aktiven Fondshäuser stagnierend bis rückläufig ge­wesen, aber keinesfalls - wie im vorigen Jahr - negativ. Und auch beim Kampf um das meiste neu eingeworbene Kapital waren ­aktive und passive Fonds meist ebenbürtig. So hatten Indexfonds etwa 2011 und 2015 die Nase vorn, während von 2012 bis 2014 aktiv gemanagte Fonds mehr Geld einsammelten.

Starkes Trio

Vanguard steht mit seiner Erfolgsgeschichte nicht allein da. Neben dem genossenschaftlich organisierten ETF-Haus sind mit iShares und State Street zwei weitere Anbieter passiver Anlageprodukte unter den Top 3 des zurückliegenden Jahres.

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der ETF-Gesellschaften: Ihre Erfolgsgeschichte findet vor allem in den USA statt. "Es waren vorwiegend Anleger aus den USA, die 2016 den spektakulären Erfolg von Vanguard ermöglichten", sagt Masarwah.

Zwar wächst der Zuspruch für Indexfonds auch in Europa, doch der Anteil passiver Produkte am gesamten Vermögen von Publikumsfonds ist wesentlich geringer als in den USA. Er liegt in Europa bei gut 15 Prozent, während in den USA bereits über ein Drittel des Geldes in Indexfonds steckt.

Investor-Info

Vanguard FTSE All-World ETF
Die Welt in einem Produkt

In den USA ist Vanguard ein Gigant, doch in Europa hat die Gesellschaft noch nicht richtig Fuß gefasst. Lediglich knapp 20 ETFs von ihr sind hierzulande erhältlich. Eines der interessantesten Produkte ist der Vanguard FTSE All-World ETF. Er folgt der Entwicklung von knapp 3.000 Aktien aus aller Welt - Schwellenländer inklusive. Die Gebühren sind noch einmal niedriger als bei vergleichbaren ETFs auf den ähnlich gestrickten Index MSCI All Country World.
ISIN: IE00B3RBWM25
Bildquellen: zhaoliang70 / Shutterstock.com, Imagentle / Shutterstock.com
Werbung

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Lufthansa optimistisch für Weihnachten -- Bayer siegt in Glyphosat-Streit -- Daimler zuversichtlich für 2021 -- Deutsche Bank, K+S, TUI, Tesla im Fokus

BioNTech und Pfizer: EU-Kommission will schnell über Corona-Impfstoff entscheiden. Ryanair bestellt 75 Boeing 737 Max-8200. Flutter mit Kapitalerhöhung für US-Anteilszukauf. Chevron reagiert auf sinkende Ölnachfrage. 3M streicht weltweit 2.900 Stellen. Merck KGaA und Artios Pharma kooperieren im Bereich DNA-Reparaturmechanismen. Borussia Dortmund verhandelt mit Profis über weiteren Gehaltsverzicht.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln