05.06.2015 09:56

DJE - Marktkommentar kompakt - Positive Aussichten für Japan und neue Höchstkurse in China

DJE-Investment-Kolumne: DJE - Marktkommentar kompakt - Positive Aussichten für Japan und neue Höchstkurse in China | Nachricht | finanzen.net
DJE Investment-Kolumne
Dr. Jens Ehrhardt
Folgen
Immer neue Höchstkurse in China.
Werbung
- Die Wachstumsbörse ChiNext hat jetzt schon Kurs/Gewinn- Verhältnisse von ca. 140. Staatsunternehmen ausgeklammert, sind die Bewertungen höher als 2007. Ähnlich wie 2007 benennen sich viele Unternehmen um (in den vergangenen fünf Monaten mindestens 80), um im Namen einen Wachstums-/Technologieeinschlag vorzutäuschen.

- Japan ist eines der wenigen Länder, in denen es börsenmäßig und konjunkturell klar positiv aussieht. Durch die Schwäche der Währung (Japan-Aktienengagements immer absichern!) gegenüber Dollar und Euro gewinnt Japan international (auch gegenüber Deutschland!) deutlich Marktanteile. Im Verhältnis zur Substanz dürften japanische Aktien international am preiswertesten sein. Auch die PEs sind unterdurchschnittlich.

- Der US-Dollar steigt zwar weiter gegenüber vielen Währungen, tendiert aber seitwärts gegenüber dem Euro. Da weder ein zu starker noch ein zu schwacher Euro für den europäischen Aktienmarkt wünschenswert ist, ist dies zurzeit eine günstige Konstellation. Weiterer Anstieg des Dollars gegenüber Drittwährungen hätte deflationäre Einflüsse auf die Weltwirtschaft.

- Konjunkturdaten in den USA sprechen weiterhin für Zinserhöhung im September. Von USA bis Deutschland (+0,7%) steigen die Preise wieder deutlicher und zeigen, wie unsinnig die überzogene Deflationsdiskussion war. Zunehmende Inflation ist ungünstig für die Bondmärkte.

- Der DAX fiel in der vergangenen Woche um 3,6% und war wie die US-Börse auch im Gesamtmonat Mai rückläufig. Der Satz "sell in May..." entspringt der Erfahrung, dass die Börsen im Juni oft rückläufig sind. Ein neues markttechnisches Kaufsignal würde sich wahrscheinlich erst ergeben, wenn die zurzeit sehr niedrige Volatilität (besonders in den USA) einen deutlichen Sprung nach oben macht. Im Übrigen lähmt Griechenland.

- Kurssturz um über 10% bei Südeuropa-Staatsanleihen dürfte erst der Anfang sein.

Den vollständigen Marktkommentar sowie viele weitere Anlegerinformationen finden Sie im Börsenbrief der Finanzwoche GmbH unter www.finanzwoche.de.

Rechtlicher Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass der DJE Marktkommentar urheberrechtlich geschützt ist. Weder der Marktkommentar noch Teile daraus dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung reproduziert werden. Eine Weiterleitung oder die Einstellung auf öffentlichen Internetseiten ist ebenfalls untersagt und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Der DJE Marktkommentar ist ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch vorgesehen. Alle Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Sie dienen lediglich der Information und begründen keinerlei Haftungsobligo.

1974 gründete Dr. Jens Ehrhardt die Dr. Jens Ehrhardt Kapital AG, heute DJE Kapital AG, eine der größten bankenunabhängigen deutschen Wertpapier-Vermögensverwaltungsgesellschaften, die er bis heute erfolgreich führt.
Die FINANZWOCHE Verlagsgesellschaft für Anlageinformation mbH wurde ebenfalls im Jahre 1974 vom heutigen geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Jens Ehrhardt gegründet. Den wöchentlichen Marktkommentar diktierte Dr. Ehrhardt inzwischen über 2.000 Mal.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: DJE Investments
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- Entschädigung für Atomkonzerne -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 21/09: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/09: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Bill Ackman in seinem Depot
Ein Blick ins Portfolio von Bill Ackman

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln