finanzen.net
17.12.2016 15:00
Bewerten
(0)

Fondsmanager Stanislawski: China gilt als Mysterium

Euro am Sonntag: Fondsmanager Stanislawski: China gilt als Mysterium | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
DRUCKEN
Wojciech Stanislawski, der Fondsmanager des Comgest Magellan, über seine Vorliebe für China, Donald Trump und geradliniges Investieren.
€uro am Sonntag
€uro am Sonntag: Aktien aus Schwellenländern haben fünf Jahre lang stagniert. Im Jahr 2016 sind sie wieder gestiegen. Wie kam es dazu?
Wojciech Stanislawski:
Ende 2015 waren Emerging-Markets-Aktien unpopulär und günstig bewertet. Die meisten schlechten Nachrichten waren eingepreist. Manchmal muss dann nur wenig passieren, damit die Kurse steigen.


Hält der positive Trend an?
Ich glaube nicht, dass unmittelbar ein neuer Bullenmarkt bevorsteht. Auf lange Sicht bleiben Schwellenländeraktien aber attraktiv. Wer langfristig orientiert ist, sollte daher kontinuierlich nachkaufen, wenn die Kurse fallen.


Donald Trump wird neuer US-Präsident. Ist das eine gute oder schlechte Nachricht für die Schwellenländer?
Die US-Wirtschaft könnte durch die Wirtschaftspolitik von Donald Trump etwas stärker wachsen. Das wäre positiv für die Schwellenländer. Allerdings würde der US-Dollar über steigende Zinsen vermutlich stärker. Das wäre negativ für die Schwellenländer. Welcher Effekt stärker sein wird, können wir aus heutiger Sicht nicht abschätzen. Die Weltwirtschaft besteht aber nicht allein aus den Vereinigten Staaten, die Bedeutung der Emerging Markets nimmt weiter zu.

Viele Anleger sehen China skeptisch. Im Comgest Magellan und im Comgest Growth Emerging Markets halten Sie jedoch über 30 Prozent in chinesischen Aktien. Warum?
China ist für viele Anleger ein Mysterium. Ist das Land kapi­talistisch oder kommunistisch? Ist die Währung frei handelbar oder nicht?


Was ist Ihre Meinung?
China wird oft falsch verstanden. Viele Anleger fürchten seit Jahren eine harte Landung der Wirtschaft. Bislang ist das nicht passiert. China wird auch nicht kollabieren, glauben wir. Zudem betrachten Anleger die hohen Schulden skeptisch. Aber andere Länder haben sich auch hoch verschuldet. Warum sollten wir daher auf China verzichten? Dort finden wir momentan viele hochwertige Unternehmen zu günstigen Bewertungen.

Was spricht für Indien, Ihre zweitgrößte Länderposition?
Indien ist in den Emerging Markets eines der interessantesten Länder. Dort haben wir schon immer viel investiert. Auch weil die Aktienkurse weitgehend die Fundamentaldaten der Unternehmen reflektieren.

Ist China oder Indien auf lange Sicht attraktiver?
Das ist schwer zu sagen. Wenn Anleger in den nächsten zehn bis 20 Jahren aber nur in zwei Ländern investieren könnten, dann sollten es China und Indien sein.

Im Jahr 2016 sind Ihre globalen Emerging-Markets-Fonds hinter den MSCI-Emerging- Markets-Index zurückgefallen. Woran liegt dies?
Wir wollen unsere Benchmark langfristig übertreffen und haben dies auch immer geschafft. Phasen der Underperformance nehmen wir dafür in Kauf. Ich kann Anlegern versprechen, dass sich das wiederholen wird. Das gehört zu unserem Anlagestil.

Und was lief 2016 schief?
Der Grund ist simpel. Wir verzichten traditionell auf Banken und zyklische Werte, die in den vergangenen Monaten ein Come­back gefeiert haben.

Welche Titel bevorzugen Sie?
Wir suchen nach Geschäftsmodellen, die dauerhaft wachsen und profitabel sind. Zudem muss uns das Management überzeugen.

Interview: Ralf Ferken

Investor-Info

Fonds im Fokus
Comgest Magellan

Das nennt man Tradition. Seit drei Jahrzehnten investieren die Fondsmanager bei Comgest in sogenannte Quality-Growth-Werte. Das gilt auch für den Comgest Magellan, den Wojciech Stanislawski seit März 1999 managt. Er investiert in Aktien aus Schwellenländern. Im Portfolio des Magellan-Fonds hält er lediglich 45 Einzelwerte. Die größten Titel sind Taiwan Semiconductor (6,3 Prozent), Net Ease (4,5) und China Life Insurance (4,3). Regional stammen die meisten Werte aus China (31,8) und Indien (14,2). Alternativ können Anleger den Comgest Growth Emerging Markets kaufen. Er ist nahezu identisch mit dem Comgest Magellan. Allerdings bietet Comgest ihn auch in einer ausschüttenden Tranche an (ISIN: IE 00B 11X ZH6 6).
Fazit: Comgest investiert weiterhin rigoros in wachstumsstarke Qualitätsaktien.
Bildquellen: Antoine Doyen/Comgest

Nachrichten zu Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2016Taiwan Semiconductor Manufacturing Sector WeightPacific Crest Securities Inc.
01.06.2012Taiwan Semiconductor Manufacturing neutralGoldman Sachs Group Inc.
02.09.2011Taiwan Semiconductor Manufacturing holdJefferies & Company Inc.
08.10.2009Taiwan Semiconductor DowngradeUBS AG
06.01.2009Taiwan Semiconductor neues KurszielCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet grün -- Morgan Stanley setzt Tesla unter Druck -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Daimler will bei Verwaltung sparen -- EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Pfund gewinnt stark nach Spekulationen über zweites Referendum. thyssenkrupp-Aufsichtsrat genehmigt Neuausrichtung einstimmig. Restaurantkette von Starkoch Jamie Oliver ist insolvent. adidas-Aktie geht nach kurzer Pause wieder auf Rekordjagd. OECD senkt globale Wachstumsprognose.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Amazon906866
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
Allianz840400