finanzen.net
22.09.2019 17:04
Bewerten
(4)

So viel Geld müssten Vollzeit-Eltern eigentlich verdienen

Gehalts-Check: So viel Geld müssten Vollzeit-Eltern eigentlich verdienen | Nachricht | finanzen.net
Gehalts-Check
Ein Job mit vielseitigen Themenfeldern, lange Arbeitszeiten und keine Bezahlung. Mutter oder Vater in Vollzeit zu sein, macht vor allem eines nicht: Reich. Einer Berechnung zufolge, sollte jedoch genau das der Fall sein.
Das Portal "Warenvergleich.de" hat eine Berechnung aufgestellt, um zu ermitteln wie viel Gehalt einer Vollzeit-Mutter oder einem Vollzeit-Vater eigentlich zustünden. In die Kalkulation flossen verschiedene Faktoren ein: So wurden der Mutter, bzw. dem Vater, unterschiedliche Berufe in Ausübung der elterlichen Pflichten zugedacht, ihre jeweilige Dauer eingeschätzt und mittels des Durchschnittsgehalts dieser Berufe ein Bruttogehalt berechnet.

Acht Berufe in einem

Warenvergleich.de kalkulierte für eine Vollzeit-Mutter bzw. einen Vollzeit-Vater mit einem 14-Stunden-Tag, sieben Tage die Woche. In einer Woche seien die Eltern so rund 28 Stunden als Erzieher/in beschäftigt, was sich mit rund 1.845 Euro im Monat niederschlägt. Als Lehrer/in betätigen Eltern sich laut dem Portal rund 14 Stunden in der Woche (1.467 Euro). Genau so lange bräuchten Eltern zum kochen, was zusätzlich mit einem Bruttomonatsgehalt von 710 Euro zu Buche schlägt. Mit ebenfalls 14 Stunden pro Woche ist der Beruf der Raumpfleger/in zeitlich aufwendig. Trotzdem summieren sich dank dieser Tätigkeit noch einmal 646 Euro auf das Bruttomonatsgehalt. 10,5 Stunden in der Woche wenden Vollzeit-Mütter oder Väter angeblich als Chauffeur auf (790 Euro monatlich). Jeweils sieben Stunden in der Woche sind Eltern der Schätzung zufolge als Psychologe tätig, dafür werden noch einmal 624 Euro monatlich fällig. Um Organisatorisches abzudecken werden Mütter oder Väter auch im weitesten Sinne als Geschäftsführer/in tätig, für sieben Stunden in der Woche steht ein monatliches Bruttogehalt von 1.292 Euro. Die wenigste Zeit verbringen Eltern Warenvergleich.de zufolge als Krankenschwester/-pfleger. Für durchschnittlich 3,5 Stunden in der Woche macht dies auch im Bruttomonatsgehalt den kleinsten Posten aus: 231 Euro.

Unter dem Strich sollten Vollzeit-Mütter oder -Väter also ein Monatsgehalt von 7.605 Euro erhalten.

Einfach gedacht

Dass es harte Arbeit ist, als Vollzeit-Mutter oder -Vater durch den Tag zu gehen, steht außer Frage. Bei der obenstehenden Berechnung ist jedoch eines zu beachten: Zur Kalkulation wurden die jeweiligen Durchschnittsstundenlöhne der Tätigkeiten als Grundlage genommen. In diesen Durchschnittsgehältern sind also Ausbildung und Studium der jeweiligen Berufe beinhaltet. Zwar nehmen Eltern all diese Tätigkeiten wahr, dürften in den meisten Fällen jedoch als "ungelernte Arbeiter" gelten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: janina jaak / Shutterstock.com, Katy Spichal / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX gibt zum Handelsende ab -- US-Börsen leicht im Plus -- Infineon hat grünes Licht für Cypress-Übernahme -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard, BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn. HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
07:03 Uhr
US-Strafzölle auf EU-Importe treten in Kraft
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00