finanzen.net
30.09.2018 15:09
Bewerten
(1)

Neuerungen und Gesetze ab Oktober 2018

Verbraucher aufgepasst: Neuerungen und Gesetze ab Oktober 2018 | Nachricht | finanzen.net
Verbraucher aufgepasst
DRUCKEN
Wie üblich treten jeden Monat Neuerungen und neue Gesetze in Kraft. Diese Veränderungen müssen Verbraucher ab Oktober 2018 beachten.

Öffentliche Ausschreibungen nun auch elektronisch

Ausschreibungen zu europaweiten Vergaben müssen ab Oktober verpflichtend elektronisch abgewickelt werden. Damit haben auch kleinere Unternehmen die Möglichkeit, sich bei Kommunen und Gemeinden für einen Auftrag zu bewerben. Nicht-elektronische Angebote werden ab dem 1. Oktober nicht mehr bei der Vergabe berücksichtigt.

Heckenschnitt wieder erlaubt

Die Leidenszeit für penible Hauseigentümer und Gärtner ist ab Oktober vorbei. Das zwischen dem 1. März und 30. September in allen Bundesländern geltende Verbot des Heckenschnitts ist dann für das Kalenderjahr 2018 beendet. Dieses Gesetz soll vor allem den Lebensraum von Vögeln und anderen Tieren schützen.

Höhere Auflagen für die Spielzeugsicherheit

Ab dem 28. September werden die Regelungen der Spielzeugsicherheit um eine weitere Anforderung erweitert. Die Europäische Union hat den Bleianteil-Grenzwert drastisch verschärft. Daraus resultiert eine Reduzierung des Bleianteils bei Kreide von ursprünglichen 13,5 Milligramm pro Kilo auf 2 Milligramm. Lackiertes Spielzeug darf nur noch 23 Milligramm Blei pro Kilo enthalten - aktuell sind es noch 160 Milligramm. Vor allem für Eltern von Kindern, die regelmäßig an ihren Spielsachen nuckeln, könnte dies Erleichterung bringen.

Änderungen bei theoretischer Führerscheinprüfung

Wer gerade dabei ist, seinen Führerschein zu machen, auf den kommen im Oktober ebenfalls Änderungen zu. Regelmäßig wird der Fragenkatalog für die theoretische Prüfung im April und Oktober aktualisiert. Diesmal werden 60 Fragen verändert, von denen 28 komplett neu gestellt werden.

Höchstens 18 Monate bei Arbeitnehmerüberlassung

Im April 2017 trat das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz in Kraft, ab Oktober greift dann die darin beschlossene Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten. Für Zeitarbeiter die in einer Arbeitnehmerüberlassung arbeiten, bedeutet das zunächst einmal mehr Gewissheit darüber, wie lange sie an ihrem Arbeitsplatz bleiben. Möglicherweise könnte für einige auch die Chance steigen, bei diesem Unternehmen dann nach 18 Monaten einen Job angeboten zu bekommen. Andererseits bedeutet die Höchstüberlassungsdauer aber auch mehr Arbeitsplatzwechsel und mehr Organisationsaufwand für Personalfirmen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, ER_09 / Shutterstock.com, ComStage, Andrey Burmakin / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Ceconomy: Dividende fällt aus -- FedEx senkt Jahresprognose -- Haushaltsstreit: EU und Italien einigen sich -- Fresenius, EVOTEC, Deutsche Post im Fokus

Zuschlag für Erhebung der Pkw-Maut soll an Konsortium Kapsch/CTS Eventim gehen. Apple will Verkaufsbann in China mit Software-Update vermeiden. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angeles. Chinesische Polizei verhaftet offenbar dritten Kanadier. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Post AG555200
Wirecard AG747206
BASFBASF11
Ceconomy St.725750
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001