09.11.2021 08:05

Goldpreis: Wichtige Inflationsdaten im Anmarsch

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Wichtige Inflationsdaten im Anmarsch | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der Goldpreis pendelt aktuell knapp unter seinem zuletzt markierten Zweimonatshoch. Neue Impulse könnten aktuelle Inflationsdaten liefern.
Werbung
von Jörg Bernhard

Am Nachmittag erfahren die Marktakteure, wie sich im Oktober die US-Produzentenpreise entwickelt haben. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen sich diese von 8,6 auf 8,7 Prozent p.a. etwas beschleunigt haben. Eine regelrechte Flut an Inflationsdaten steht allerdings am morgigen Mittwoch auf der Agenda. Nach den Zahlen aus China und Deutschland dürfte vor allem die US-Inflationsrate (Oktober) für ein hohes Maß an Aufmerksamkeit sorgen. Laut Analystenschätzungen wird hier mit einem kräftigen Anstieg von 5,4 auf 5,8 Prozent p.a. gerechnet. Zur Erinnerung: Im September kletterte die Teuerungsrate auf den höchsten Wert seit 13 Jahren.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 2,80 auf 1.825,20 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Warten auf API-Update

Hohe Energiepreise sind normalerweise ein "Hemmschuh" für wirtschaftliches Wachstum. Derzeit droht das aktuelle Angebotsdefizit die globale Wirtschaft auszubremsen. Nach US-Börsenschluss dürften sich die Akteure an den Ölmärkten daher für den Wochenbericht des American Petroleum Institute besonders stark interessieren. Dessen Tenor könnte dann die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen sich die Ölmengen um 1,9 Millionen Barrel erhöht und die gelagerten Benzin- und Destillatereserven um 1,0 bzw. 1,3 Millionen Barrel reduziert haben.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,05 auf 81,98 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,03 auf 83,46 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: optimarc / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.817,700,00
0,00%
Kupferpreis9.730,1065,50
0,68%
Ölpreis (WTI)84,322,62
3,21%
Silberpreis22,820,00
0,00%
Super Benzin1,680,02
1,14%
Weizenpreis263,75-1,75
-0,66%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln