26.02.2021 08:09

Goldpreis: Zweiter Monatsverlust in Folge

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Zweiter Monatsverlust in Folge | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Dem Goldpreis droht zum zweiten Mal in Folge ein Monatsminus. Bislang beläuft sich der Februarverlust auf über vier Prozent.
Werbung
von Jörg Bernhard

Am gestrigen Donnerstag gab es eine breit angelegte Verkaufswelle in verschiedenen Anlageklassen zu beobachten. Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen und Anleihen tendierten allesamt deutlich bergab. Bei zehnjährigen US-Staatsanleihen kletterte die Rendite in der Spitze auf 1,5 Prozent p.a., was aufgrund der steigenden Opportunitätskosten zu einer nachlassenden Anziehungskraft von Gold geführt hat. Wachsende Inflationssorgen und eine zunehmende Risikoaversität verpufften beim gelben Edelmetall hingegen ohne Wirkung. Zudem haben besser als erwartete Konjunkturdaten am gestrigen Donnerstag den Goldpreis belastet. Am Nachmittag dürften sich die Marktakteure für den Chicago-Einkaufsmanagerindex und den Michigan-Index zum Konsumentenvertrauen stark interessieren. Überraschen sie ebenfalls positiv, könnte der Goldpreis einen weiteren "Nackenschlag" erhalten.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit schwachen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 14,50 auf 1.760,90 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Rückschlag vor dem Wochenende

Die kräftige Erholung des Dollarindex sorgte an den Ölmärkten zu erheblichem Verkaufsdruck und löste die seit längerem erwartete technische Korrektur aus, schließlich hat sich der fossile Energieträger seit dem Jahresanfang nahezu ungebremst um mehr als 30 Prozent verteuert. Nun warten die Marktakteure auf das für nächste Woche terminierte Treffen der OPEC+-Staaten. Die Wahrscheinlichkeit, dass dort ein Hochfahren des Angebots beschlossen wird, ist relativ hoch.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,85 auf 62,68 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,95 auf 65,16 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.770,57-8,93
-0,50%
Kupferpreis9.336,0038,60
0,42%
Ölpreis (WTI)63,320,25
0,40%
Silberpreis25,79-0,18
-0,71%
Super Benzin1,47-0,00
-0,14%
Weizenpreis216,75-1,00
-0,46%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt nach neuem Rekord leichter -- US-Börsen rot -- VW will bei E-Autos in China aufholen -- GameStop-CEO tritt zurück -- Schwerer Tesla-Unfall -- Coca-Cola, BMW, EVOTEC, RWE im Fokus

BaFin zeigt wohl Deutsche Bank-Aufsichtsrat wegen Wirecard-Handel an. Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Eli Lilly Notfallzulassung entzogen. Harley-Davidson kündigt rechtliche Schritte gegen EU-Zölle an. CureVac reicht Schnell-Prüfverfahren für Impfstoff in der Schweiz ein. JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln