01.12.2022 16:56

Goldpreis erreicht höchsten Stand seit August: Unze Gold kostet wieder über 1.800 US-Dollar

Schwächerer Dollar: Goldpreis erreicht höchsten Stand seit August: Unze Gold kostet wieder über 1.800 US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
Schwächerer Dollar
Folgen
Der Goldpreis hat am Donnerstag weiter zugelegt und den höchsten Stand seit Mitte August erreicht.
Werbung
Im Hoch kostete eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) des Edelmetalls 1804 US-Dollar und damit rund 35 Dollar mehr als am Vortag. Der Silberpreis legte ebenfalls deutlich zu und stieg mit 22,72 Dollar je Feinunze auf den höchsten Stand seit Anfang Mai.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) via CFD handeln (schon ab 100 €)
Partizipieren Sie an Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Rohstoffen mit Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie durch einen Hebel mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Edelmetalle profitieren derzeit von mehreren Entwicklungen. Ihnen kommt zum einen der schwächere Dollar zugute. Da Gold und Silber in der US-Währung gehandelt werden, macht ein sinkender US-Dollarkurs Gold und Silber für Interessenten außerhalb des Dollarraums günstiger. Damit steigt auch die Nachfrage von dort.

Hinzu kommt, dass die US-Notenbank Fed ihren Kampf gegen die hohe Inflation künftig wohl etwas langsamer angehen will. Fed-Chef Jerome Powell hatte am Mittwochabend etwas kleinere Zinserhöhungsschritte in Aussicht gestellt. Davon profitieren tendenziell Anlagen wie Gold und Silber, die keine Zinsen abwerfen. Darüber hinaus gelten Edelmetalle als klassischer Inflationsschutz.

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.928,800,72
0,04%
Kupferpreis9.345,3587,50
0,95%
Ölpreis (WTI)79,41-1,71
-2,11%
Silberpreis23,590,00
0,00%
Super Benzin1,79-0,00
-0,06%
Weizenpreis285,75-2,25
-0,78%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln