finanzen.net
24.12.2018 15:58
Bewerten
(2)

Warum die Ölpreise unter Druck geraten

Trübe Konjunkturaussichten: Warum die Ölpreise unter Druck geraten | Nachricht | finanzen.net
Trübe Konjunkturaussichten
DRUCKEN
Die Ölpreise sind am Montag nach anfänglichen Kursgewinnen in die Verlustzone gerutscht.
Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete zuletzt 53,46 US-Dollar. Das waren 36 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 69 Cent auf 44,87 Dollar.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Eingetrübte Konjunkturaussichten haben zuletzt die Finanzmärkte verunsichert und die Ölpreise belastet. Die Skepsis an den Märkten spiegelt sich auch in den erneuten Kursverlusten an den Aktienmärkten wider. Eine weitere Abschwächung der Konjunktur würde auch die Nachfrage nach Rohöl dämpfen.

Zu der Verunsicherung trägt auch der teilweise Stillstand der Regierungsgeschäfte in den USA bei. Dieser könnte sich nach Einschätzung des Weißen Hauses über Weihnachten bis ins neue Jahr hinziehen. Signale aus dem Opec-Kartell, dass die geplanten Förderbeschränkungen noch tiefer gehen könnten als bisher geplant, stützten die Ölpreise in diesem Umfeld nicht.

/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: 1971yes / Shutterstock.com, Alistair Scott / Shutterstock.com

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.278,150,60
0,05%
Kupferpreis6.022,35-66,15
-1,09%
Ölpreis (WTI)63,180,47
0,75%
Silberpreis14,480,09
0,62%
Super Benzin1,50-0,00
-0,27%
Weizenpreis176,002,25
1,29%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- US-Börsen rot -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt wohl Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Allianz840400