finanzen.net
14.02.2020 11:28

Mit Luft nach oben

Ein schwieriges Jahr 2019 hat Compugroup Medical hinter sich. Nach einem ordentlichen Jahresstart musste der auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierte Softwarekonzern im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang und einen Gewinneinbruch hinnehmen.
Fast zwangsläufig folgte eine Gewinnwarnung: Wegen den Kosten für eine geplatzte Übernahme rechnete Compugroup für das Gesamtjahr 2019 nur noch mit einem operativen Ergebnis (Ebitda) von 175 Mio. bis 190 Mio. Euro. Vorher standen 190 Mio. bis 205 Mio. Euro auf der Agenda. Beim Umsatz peilte das Unternehmen weiterhin zwischen 720 Mio. und 750 Mio. Euro an. Die Vorlage der vorläufigen Zahlen sorgte für Erleichterung: Mit 746 Mio. Euro landete der Umsatz im oberen Bereich der Guidance und das Ebitda mit 178 Mio. Euro innerhalb der Prognose. 2020 soll der Wachstumskurs anhalten: Der Umsatz wird bei 765 Mio. bis 815 Mio. Euro erwartet - ein Plus zwischen 2,5 und 9,2 Prozent. Das bereinigte EBITDA wird zwischen 195 Mio. Euro und 215 Mio. Euro prognostiziert - ein Zuwachs zwischen 9,6 und 20,8 Prozent. Dabei wird es aber nicht bleiben. Denn Compugroup will für 225 Mio. Euro einen Teil des IT-Healthcare-Portfolios von Cerner in Deutschland und Spanien zu übernehmen, der für einen Umsatz von circa 74 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis von 13 Mio. Euro steht. Die Aussicht auf eine höhere Prognose ließ die Aktie nach oben schnellen. Da die Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht mehr aufzuhalten ist, können risikobereite Anleger mit einem Mini von BNP auf den fahrenden Zug aufspringen (ISIN DE000PX3NUW2).

Christian Scheid ist seit rund 18 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist tätig, davon seit circa zehn Jahren als freier Autor. Aktuell schreibt er für mehrere deutschsprachige Fachmagazine und -zeitungen in den Bereichen Aktien und Derivate, darunter Börse Online, Capital, Euro am Sonntag und Zertifikate // Austria. Per 1. Juli 2014 kehrte er zum ZertifikateJournal zurück, wo er bis Ende 2009 schon einmal tätig war und die damalige Österreich-Ausgabe des ZJ verantwortete. Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter anmelden: ZertifikateJournal


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX knickt zum Start ein -- Nikkei tiefrot -- Bayer mit Gewinnsprung -- Zalando verdoppelt Nettogewinn und erreicht Ziele -- Dürr, AIXTRON, Microsoft, Commerzbank im Fokus

Adyen steigert Gewinn um über ein Drittel. ifo-Beschäftigungsbarometer mit größtem Rückgang seit Dezember 2008. Beiersdorf investiert Millionen in Werksneubau. Standard Chartered: Gewinn gesteigert. Trump warnt vor Coronavirus-Panik: Risiko für Amerikaner "sehr gering". alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Amazon906866
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750