14.12.2017 13:08
Bewerten
(0)

Bank of England rührt Leitzins nicht an

Einstimmiger Beschluss: Bank of England rührt Leitzins nicht an | Nachricht | finanzen.net
Einstimmiger Beschluss
DRUCKEN
Die Bank of England (BoE) hat nicht weiter an der Zinsschraube gedreht. er Leitzins verharrte damit bei 0,50 Prozent.
Der Beschluss im Rat fiel einstimmig. Erst am 2. November hatte der BoE-Rat den Leitzins zum ersten Mal seit zehn Jahren erhöht, um die Inflation wieder auf den Zielwert von 2 Prozent zurückzubringen. So kurz nach diesem ersten Anstieg um 25 Basispunkte hatten praktisch alle Experten damit gerechnet, dass die BoE die Zinsen stabil halten wird.

Die BoE bleibt weiter in einem Brexit-Dilemma gefangen. Auf der einen Seite hat der vom Austrittsvotum bedingte Pfund-Absturz die Importpreise und damit die gesamte Inflationsrate auf über 3 Prozent nach oben getrieben. Auf der anderen Seite sorgen die zähen Gespräche über die künftigen Beziehungen mit der EU für erhöhte Unsicherheit bei Unternehmen und Konsumenten.

Der Brexit habe weiter den "größten Einfluss" auf den Ausblick, erklärte die BoE in ihrem Begleittext. Die Inflation befinde sich inzwischen nahe dem Gipfelpunkt. In den nächsten Jahren erwarte die Notenbank ein "moderates Wachstum in Großbritannien.

In den nächsten drei Jahren ist gemäß den BoE-Projektionen mit jeweils zwei Zinsanhebungen zu 25 Basispunkten zu rechnen. Die Märkte zeigen sich jedoch sehr skeptisch, ob die BoE diesen Zinspfad wirklich beschreiten wird: Für das kommende Jahr wird am Markt einer Zinsanhebung bis Mitte 2018 derzeit nur eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent zugemessen.

DJG/apo/smh

LONDON (Dow Jones)

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, rnagy / Shutterstock.com, r. nagy / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Rietumu Bank1,50%
APS Bank1,40%
Bigbank AS1,41%
Bigbank AS1,36%
Younited Credit1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street leichter -- Tesla-Aktie tiefrot: Tesla bittet Zulieferer um Rückerstattungen -- Wirecard-Aktie klettert nach Analyse -- thyssenkrupp, Bayer, Ryanair, Philips, Atos im Fokus

Japans Notenbank reagiert auf starken Rendite-Anstieg. Talfahrt bei Continental-Aktie geht weiter. China weist Vorwürfe der Währungsmanipulation zurück. Julius Bär steigert Gewinn. Trump warnt Irans Präsidenten. Marchionne muss Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari aufgeben.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie sind ihre Erwartungen an die Verhandlungen der EU mit den USA hinsichtlich des Handelskonflikts?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Wirecard AG747206