finanzen.net
03.01.2020 20:27
Bewerten
(7)

US-Notenbank stellt unveränderte Zinsen in Aussicht

Fed-Protokoll: US-Notenbank stellt unveränderte Zinsen in Aussicht | Nachricht | finanzen.net
Fed-Protokoll
Die US-Notenbank Fed hat eine Fortsetzung ihrer Zinspolitik in Aussicht gestellt.
"Die derzeitige Ausrichtung der Geldpolitik dürfte wohl für einige Zeit angemessen bleiben", heißt es im am Freitag veröffentlichten Protokoll (Minutes) der Zinssitzung vom 10. und 11. Dezember. Dies gelte solange es keine merklichen Veränderungen der wirtschaftlichen Bedingungen gebe.

Die globale Entwicklung stelle weiterhin ein Risiko für den Ausblick da, heißt es in dem Protokoll. Die Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss (FMOC) verwiesen auf internationale Handelskonflikte und das schwächelnde Weltwirtschaftswachstum. Einige Risiken hätten aber zuletzt nachgelassen.

Die Mitglieder verwiesen auf eine Entspannung im Handelskonflikt. Tatsächlich wollen die USA und China am 15. Januar ein erstes Teilabkommen unterzeichnen. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit eines Brexits ohne Abkommen gesunken.

Die Mitglieder gingen von einer anhaltenden wirtschaftlichen Expansion und einem starken Arbeitsmarkt aus. Die Inflation dürfte in der Nähe der Zielmarke von zwei Prozent bleiben. Dies sei auch der Unterstützung der Wirtschaft durch die Geldpolitik zu verdanken. Die US-Wirtschaft zeigt nach Einschätzung einer Reihe von Mitgliedern widerstandsfähig gegenüber einem globalen Gegenwind.

Auf der letzten Sitzung des vergangenen Jahres hatte die Fed ihren Leitzins unverändert in einer Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent belassen. Zuvor hatte sie drei Mal in Folge den Leitzins um jeweils 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die US-Notenbank hatte damals für das Wahljahr 2020 unveränderte Leitzinsen signalisiert.

/jsl/he

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: spirit of america / Shutterstock.com, isak55 / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6