Sonderabschreibungen

Sonderabschreibungen - Definition

Zusätzlich zu der Absetzung für Abnutzung (AfA) mögliche Abschreibungsart.

SCHNELLSUCHE

Zweck von Sonderabschreibungen
Sie dienen im Gegensatz zu den AfA nicht der Berücksichtigung des Werteverzehrs, sondern sind als Lenkungsnormen zu verstehen. Der Gesetzgeber will mittels Sonderabschreibungen Anreize bieten, eine bestimmte Investition zu tätigen. Sonderabschreibungen wirken bei gleich bleibendem Steuertarif steuerstundend und führen ggf. zu einem Zinsgewinn. Bei Inanspruchnahme kommt es zu einer Steuerminderzahlung, die in zukünftigen Jahren durch Steuermehrzahlungen wegen geringeren Abschreibungsbeträgen ausgeglichen wird.
Sonderabschreibungen - Arten
Die z. Zt. wichtigste Art der Sonderabschreibung ist: Sonderabschreibung zur Förderung kleiner und mittlerer Betriebe in Form von 20 % der AK/HK (Anschaffungskosten, handelsrechtliche, Herstellungskosten) bei Investitionen in neues Anlagevermögen, hierbei kann die Sonderabschreibung auch in Form eines Investitionsabzugsbetrags (bis zu 40 % AK/HK) bis zu drei Jahre vor der Investition bereits in Anspruch genommen werden. Von den Sonderabschreibungen sind die erhöhten Absetzungen für Abnutzung abzugrenzen.

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/Sonderabschreibungen/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln