Geschäftsfähigkeit

Geschäftsfähigkeit - Definition

Fähigkeit Rechtsgeschäfte selbst voll wirksam abzuschließen. Sie ist von der Rechtsfähigkeit, der Deliktfähigkeit gem. §§ 827 f. BGB (Verantwortlichkeit für Schäden) und der Verfügungsfähigkeit, d. h. der Befugnis, über einen Gegenstand zu verfügen, zu unterscheiden.

SCHNELLSUCHE

Arten von Geschäftsfähigkeit

Voll geschäftsfähig

Voll geschäftsfähig sind Natürliche Personen ab Vollendung des 18. Lebensjahres. Juristische Personen sind stets voll geschäftsfähig.

Beschränkt geschäftsfähig

Beschränkt geschäftsfähig sind Minderjährige (vollendetes 6. bis vollendetes 18. Lebensjahr) oder wegen Geistesschwäche, Verschwendung, Trunksucht oder Rauschgiftkonsum Entmündigte.

Geschäftsunfähig

Geschäftsunfähig sind Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres oder wegen Geisteskrankheit Entmündigte sowie Personen, deren freie Willensbestimmung durch krankhafte Störungen der Geistesfähigkeit ausgeschlossen ist (unerkannte Geisteskrankheit). Eine Willenserklärung von Geschäftsunfähigen ist gem. § 105 BGB nichtig (Nichtigkeit), also nachträglich unwirksam. Willenserklärungen beschränkt Geschäftsfähiger bei einseitigen Rechtsgeschäften, die der Minderjährige oder Entmündigte ohne Einwilligung (Zustimmung) des gesetzlichen Vertreters, z. B. der Eltern beim Minderjährigen vornimmt, sind unwirksam (§ 111 BGB). Zweiseitige Rechtsgeschäfte können wirksam sein, sofern der beschränkt Geschäftsfähige keinen rechtlichen Nachteil hierdurch erlangt (§ 107 BGB) und sind im Übrigen "schwebend unwirksam", d. h. können durch Genehmigung des gesetzlichen Vertreters wirksam werden (Abbildung G-3).

Als bedeutsam für das Wirtschaftsleben ist hier der "Taschengeldparagraph" § 110 BGB zu nennen, der Folgendes besagt: Hat ein Minderjähriger auch ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters einen Vertrag geschlossen (z. B. Kauf), den er mit seinem Taschengeld leisten (bezahlen) kann, so ist dieser Vertrag von Anfang an wirksam. Voraussetzung ist i. d. R. Barzahlung, ausgenommen bei Ratengeschäften.

Arten der Geschäftsfähigkeit (Abb. G-3)
Arten der Geschäftsfähigkeit Abbildung

Abb. G-3: Arten der Geschäftsfähigkeit

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/geschaeftsfaehigkeit/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln