13.01.2021 17:58

ProSiebenSat.1-Aktie tief im Minus: KKR verkauft offenbar ProSiebenSat.1-Aktienpaket

11 Millionen Anteile: ProSiebenSat.1-Aktie tief im Minus: KKR verkauft offenbar ProSiebenSat.1-Aktienpaket | Nachricht | finanzen.net
11 Millionen Anteile
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der Finanzinvestor KKR platziert laut Kreisen ein Aktienpaket des Medienkonzerns ProSiebenSat.1.
Werbung
KKR wolle 11 Millionen Aktien verkaufen und damit rund 4,7 Prozent des Gesamtkapitals, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstagabend unter Berufung auf ihr vorliegende Angebotsunterlagen. Für die Papiere verlange KKR mindestens einen Preis von 13,42 Euro, was rund 5 Prozent Abschlag zum Xetra-Schlusskurs von 14,14 Euro wären. Mit dem Verkauf könnte der Finanzinvestor somit um die 150 Millionen Euro erlösen.

Nachbörslich fiel der Kurs von ProSiebenSat.1 Media SE auf der Handelsplattform Tradegate um rund 3 Prozent. In den vergangenen Monaten hatte der Kurs deutlich zulegen können, Ende Oktober war die Aktie noch weniger als 10 Euro wert gewesen.

Mit Ausstieg von KKR wird ProSiebenSat.1 wieder interessant

Nach einer fast 150-prozentigen Kurs-Rally der ProSiebenSat.1-Aktien in nur zehn Monaten sackte der Kurs am Mittwoch im XETRA-Handel letztlich um 5,91 Prozent auf 13,30 Euro ab.

Auf diesem Niveau könnten die Aktien für Anleger allerdings schon wieder interessant sein. "Während der Finanzinvestor KKR das Interesse an ProSiebenSat.1 verliert, könnte mit Mediaset ein anderer Großaktionär seinen Einfluss ausbauen", schrieb Analyst Armin Kremser von der DZ Bank in einem ersten Kommentar.

Mediaset hält direkt rund 9 Prozent an dem Münchener Konzern, den Rest der insgesamt rund 24 Prozent über Derivate. Am Markt kursieren schon länger Spekulationen um eine Übernahme von Pro7 durch die größte kommerzielle TV-Kette Italiens. Diese hat Ambitionen auf den Aufbau eines europaweiten TV-Konzerns.

Mit dem Verkauf sinkt der Anteil von KKR auf nurmehr knapp zwei Prozent. Im Mai vergangenen Jahres hatte KKR noch für einen Paukenschlag gesorgt, als der Investor einen Anteil von gut fünf Prozent an Pro7 aufgebaut hatte. Der Kurs von ProSiebenSat.1 war daraufhin in nur vier Wochen um fast 30 Prozent nach oben geschnellt. Im Juni stockte der Investor den Anteil noch auf. "Wir bleiben dabei, dass ProSiebenSat.1 ein potenzieller Übernahmekandidat ist", schrieb DZ-Bank-Experte Kremser am Mittwoch.

Die Commerzbank zeigte sich von dem Ausstieg von KKR "etwas enttäuscht". Denn die Beteiligung des Investors sei auch ein Zeichen des Vertrauens in die Arbeit des seit knapp einem Jahr amtierenden Chefs Rainer Beaujean gewesen. Allerdings dürfte KKR mit seinem Engagement finanziell gut gefahren sein und daher nun Kasse gemacht haben. Der Einstandspreis dürfte unter 10 Euro je Aktie gelegen haben, vermuten die Experten der Commerzbank.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Jan Pitman/Getty Images, Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Nachrichten zu KKR & Co Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KKR & Co Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.08.2019KKRCo Equal WeightBarclays Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
05.08.2019KKRCo Equal WeightBarclays Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KKR & Co Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

KKR Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Wells Fargo steigert Quartalsgewinn -- JPMorgan steigert Gewinn -- BMW blickt nach Absatzminus zuversichtlich auf 2021 -- SNP, SAP, Daimler, Siemens Energy im Fokus

Pfizer liefert vorübergehend weniger Corona-Impfstoff nach Europa. Nordex kann Auftragsvolumen 2020 fast stabil halten. Moody's ändert Ausblick für TUI-Rating auf stabil. Commerzbank sieht sich als Opfer im Wirecard-Skandal. LANXESS übernimmt französischen Biozid-Spezialisten Intace. Ex-BMW-Chef Krüger will wohl doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln