finanzen.net
16.05.2018 20:30
Bewerten
(0)

Bank of America gibt Mega-Kursziel für UPS aus

25 Prozent Luft nach oben?: Bank of America gibt Mega-Kursziel für UPS aus | Nachricht | finanzen.net
25 Prozent Luft nach oben?
DRUCKEN
Drei Prozent Kursplus innerhalb eines Jahres: Die UPS-Aktie hinkt der Entwicklung des Gesamtmarktes deutlich hinterher. Doch Experten der Bank of America sind überzeugt: Das könnte sich schon bald ändern.
Aktionäre des US-Paketdienstleisters UPS sind in den letzten Monaten nicht erfolgsverwöhnt. Minus 1,5 Prozent seit Jahresbeginn 2018, so die ernüchternde Bilanz für die Aktie eines der größten Paketdienstleister weltweit. Damit hat sich der Anteilsschein nicht nur verglichen mit dem Gesamtmarkt deutlich schlechter entwickelt, auch den direkten Konkurrenten FedEx, der im bisherigen Jahresverlauf wenigstens einen Hauch von Grün in den Anlegerdepots hinterlassen konnte, sieht der US-Konzern an der Börse nur von hinten. Und FedEx überzeugt zudem mittelfristig: 19 Prozent ging es in den letzten zwölf Monaten nach oben.

Doch möglicherweise ist es noch etwas zu früh, UPS-Aktien wegen Erfolglosigkeit abzustrafen und aus dem Depot zu werfen, denn Analysten sehen durchaus Potenzial für die Titel.

UPS-Aktien vor Kursschub?

Die Experten der US-Bank Bank of America haben die UPS-Aktie von "Neutral" auf "Kaufen" hochgestuft. Hintergrund des verbesserten Ratings ist dabei insbesondere die Hoffnung auf eine deutlich verbesserte Kostenbasis. "UPS plant, in den kommenden Monaten seinen Network Transformations-Plan zu starten, einen Plan, der darauf abzielen dürfte, die Margen im gesamten Unternehmen zu verbessern", schrieb BoA-Analyst Ken Hoexter am Montag in einer Mitteilung an seine Kunden. Die wichtigsten Punkte des Programmes sollen der Fokus auf Automatisierung der Anlagen und das kürzlich eingeführte freiwillige Pensionierungsprogramm für Manager sein. Der Plan könnte den Wendepunkt für UPS einläuten, zeigt sich Hoexter zuversichtlich.

Noch in diesen Jahr sollen Details über das Programm bekannt werden, das Analystenteam der Bank of America zeigt sich aber bereits jetzt optimistisch, was die möglichen Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung und insbesondere die Kostenbasis bei UPS angeht. Daher wurde nicht nur die Einstufung der Aktie angepasst, auch das Kursziel wurde kräftig erhöht: Mit 144 US-Dollar liegt es nun um 24 Dollar höher als noch zuvor. Bezogen auf den Schlusskurs der Aktie am Dienstag ergibt sich somit ein deutliches Aufwärtspotenzial von 24,5 Prozent.

Operatives Geschäft läuft gut

Auf operativer Basis kann der Konzern mit seiner Geschäftsentwicklung zuletzt ohnehin überzeugen. Das erste Quartal hat UPS mit einem Gewinnsprung um 15 Prozent mit 1,3 Milliarden US-Dollar beendet. Auch der Umsatz legte überraschend stark um zehn Prozent auf 17,1 Milliarden Dollar zu. Auf dem Heimatmarkt wurde das Unternehmen unter anderem durch Extrakosten für Samstagarbeit und Betriebsrenten ausgebremst - ein Problem, das im Rahmen des Transformationsplanes angegangen werden soll. Wenn das Unternehmen also seine Kosten in den Griff bekommt, könnte die UPS-Aktie dem Konkurrenten FedEx an der Börse möglicherweise bald die Rücklichter zeigen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pio3 / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.08.2015Bank of America OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
20.07.2015Bank of America OutperformRBC Capital Markets
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016Bank of America HoldDeutsche Bank AG
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BayerBAY001