finanzen.net
10.01.2019 16:31
Bewerten
(0)

Trotz -6 Prozent in 2018: Mit dieser Strategie konnten Anleger mit Dow Jones-Aktien den Markt schlagen

"Dogs of the Dow": Trotz -6 Prozent in 2018: Mit dieser Strategie konnten Anleger mit Dow Jones-Aktien den Markt schlagen | Nachricht | finanzen.net
"Dogs of the Dow"
DRUCKEN
Der Dow Jones hat eines der schwächsten Jahre hinter sich - bis Jahresende stand ein Minus von 6 Prozent an der Kurstafel. Dennoch kamen Anleger, die auf die richtigen Dow-Aktien gesetzt haben, letztlich glimpflich davon.
2018 war kein gutes Jahr für die Aktienmärkte - die Kurse fielen auf breiter Front. Zinsängste, der weiter schwelende Handelskonflikt, Sorgen um das globale Wachstum und zahlreiche weitere Faktoren belasteten. So büßte der Dow Jones Industrial auf Jahressicht rund 6 Prozent an Wert ein.

Strategie mit starker Erfolgsgeschichte

Aus diesem Grund konnte eine bekannte Anlagestrategie den Markt wieder einmal übertreffen. Es handelt sich dabei um die "Dogs of the Dow"-Strategie. "Dog" steht im US-Amerikanischen umgangssprachlich für eine wertlose Sache - es geht also darum, dass unterbewertete oder tief gefallene Aktien im Folgejahr für eine Gegenbewegung sorgen könnten.

Die Strategie beschreibt ein klassisches Anlagekonzept, bei welchem die 10 Aktien mit der höchsten Dividendenrendite im Dow Jones gekauft werden. Diese Dividendenkönige werden dann ein Jahr gehalten, bevor sich das Prozedere im Januar des darauffolgenden Jahres wiederholt. Ziel dieser Strategie ist es, eine höhere Rendite als der Dow Jones zu erzielen. Da Anleger dabei allerdings stets zu 100 Prozent investiert sind, durchleben sie alle Höhen und Tiefen und müssen zwischenzeitlich eventuell auch erhebliche Verluste einstecken. Zudem besteht ein überproportionales Branchenrisiko. Dennoch erfreut sich die Strategie einer starken Erfolgsgeschichte: In den letzten vier Jahren und insgesamt in sieben von den letzten zehn Jahren konnte der Markt auf diese Weise geschlagen werden.

Die Dogs of the Dow 2018

Die zehn unpopulärsten Aktien, die daher im Jahr 2018 als Dogs ausgewählt wurden, waren Verizon mit einer Dividendenrendite von 4,7 Prozent, IBM mit 3,9 Prozent, Pfizer mit 3,8 Prozent, ExxonMobil mit 3,7 Prozent, Chevron mit einer Dividende in Höhe von 3,5 Prozent, Merck & Co. mit 3,4 Prozent, Coca-Cola mit 3,2 Prozent, Cisco Systems mit 3,0 Prozent, Procter & Gamble ebenfalls mit 3,0 Prozent und General Electric mit 2,8 Prozent.

Insgesamt belief sich die jährliche Gesamtrendite dieser zehn Aktien im Jahr 2018 auf minus 1,5 Prozent, was im Vergleich zum Rückgang des Dow Jones um fast 6 Prozent als relativ sicher angesehen werden kann. Ohne den kräftigen Kursrückgang der GE-Aktie wäre das Ergebnis der Dogs sogar noch deutlich besser ausgefallen.

Dividendenstarke Titel für 2019

Die Liste für das neue Jahr gleicht der aus dem Jahr 2018 bis auf einen Platz: GE wurde durch JPMorgan ersetzt, da General Electric inzwischen nicht mehr im Dow Jones gelistet ist.

Aber wird dieser Trick auch im Jahr 2019 wieder funktionieren? Sollten die Handelsstreitigkeiten sowie die Konflikte rund um die Fed auch in naher Zukunft nicht beigelegt werden und der Markt weiterhin so unruhig bleiben, dürfte die "Dogs of the Dow"-Strategie auch in diesem Jahr für den Gesamtmarkt übertreffen und eventuell sogar noch stabilere Dividendenerträge ermöglichen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: AshDesign / Shutterstock.com, ImageFlow / Shutterstock.com

Nachrichten zu General Electric Co.

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Electric Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.01.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
13.12.2018General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2018General Electric HoldDeutsche Bank AG
21.11.2018General Electric buyMorningstar
21.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
21.11.2018General Electric buyMorningstar
21.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
20.11.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
31.10.2018General Electric overweightBarclays Capital
30.10.2018General Electric OutperformRBC Capital Markets
03.01.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
13.12.2018General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2018General Electric HoldDeutsche Bank AG
16.11.2018General Electric NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2018General Electric NeutralCredit Suisse Group
09.11.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2018General Electric verkaufenJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Electric Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, Ryanair, MorphoSys im Fokus

Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.

Top-Rankings

Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750