finanzen.net
10.08.2020 18:05

Bertrandt wagt wegen Corona weiter keine Prognose - Aktie dreht ins Minus

"Dynamische Umstände": Bertrandt wagt wegen Corona weiter keine Prognose - Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
"Dynamische Umstände"
Folgen
Der Entwicklungsdienstleister für die Auto- und die Luftfahrtbranche Bertrandt kann wegen der anhaltend hohen coronabedingten Unsicherheit weiter keine Prognose abgeben.
Werbung
Der Entwicklungsdienstleister Bertrandt sieht sich wegen der Folgen der Corona-Krise für seine wichtigen Kunden aus der Auto- und Luftfahrtbranche weiterhin zu keiner Jahresprognose in der Lage. "Eine hinreichende Bewertung der konkreten Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ist zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin nicht möglich", heißt es in dem am Montag veröffentlichten Bericht zum dritten Geschäftsquartal des Unternehmens.

Im bisherigen Jahresverlauf belastete die Corona-Krise wie erwartet Betrandts Umsatz und Gewinn. Der Erlös sank in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um neun Prozent auf 714 Millionen Euro. So führten Projektverzögerungen infolge der Pandemie-Maßnahmen zu einer Unterauslastung. Eine verzögerte Projektvergabe seitens der Kunden und ein gestiegener Preisdruck schmälerten zudem den Gewinn. So sank das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Jahresvergleich um 58 Prozent auf 19,4 Millionen Euro. Nach Steuern blieb mit 9,1 Millionen Euro nicht einmal ein Drittel so viel Gewinn übrig wie ein Jahr zuvor.

Experten hatten mit Werten in dieser Größenordnung gerechnet. Das dritte Geschäftsquartal dürfte für den Entwicklungsdienstleister die Talsohle gewesen sein, hatte Analyst Marc-Rene Tonn vom Analysehaus Warburg Research bereits in der vergangenen Woche geschrieben. !-- sh_cad_3

Die einzelnen Sparten des Unternehmens werden nicht gleichmäßig von den Belastungen von der Pandemie getroffen. Während die Erlöse bei den digitalen und physischen Ingenieurdienstleistungen - also etwa der Konstruktion von Fahrzeugkomponenten sowie des Modellbaus, Versuchs und Fahrzeugbaus - sanken, legten sie bei den elektrischen Systemen sogar um mehr als 8 Prozent zu. So vereint das Segment Elektrik/Elektronik die Entwicklung von Elektronikmodulen wie Bordnetzen oder Software. Aktuell steckt die Autobranche denn auch viel Geld in die Entwicklung der Elektromobilität.

Das operative Ergebnis sank jedoch dennoch in allen Geschäftsbereichen. Bei den digitalen Ingenieurdienstleistungen stand am Ende sogar ein operativer Verlust von 2,1 Millionen Euro, wobei vor allem das dritte Quartal für die roten Zahlen im bisherigen Geschäftsjahr verantwortlich war.

Die Zahl der Beschäftigten sank zwischen Ende März und Ende Juni um 468 auf 12 788. Das Management sieht das Unternehmen derweil dank einer soliden Kapitalstruktur und guten Liquiditätssituation in der Lage, die schwierige Situation zu meistern.

Via XETRA ging es für die Bertrandt-Aktien im frühen Handel 1,04 Prozent hoch auf 33,95 Euro. Die Gewinne bröckelten jedoch ab, sodass das Papier zuletzt 1,79 Prozent tiefer bei 33,00 Euro schloss. Die Bertrandt-Aktie hat in diesem Jahr rund 40 Prozent an Wert verloren und zählt damit zu den größten Verlierern im SDAX.

EHNINGEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Bertrandt AG

Nachrichten zu Bertrandt AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bertrandt AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2020Bertrandt ReduceKepler Cheuvreux
11.08.2020Bertrandt HaltenDZ BANK
11.08.2020Bertrandt HoldDeutsche Bank AG
11.08.2020Bertrandt HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.08.2020Bertrandt buyWarburg Research
10.08.2020Bertrandt buyWarburg Research
03.08.2020Bertrandt buyWarburg Research
24.03.2020Bertrandt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
31.07.2019Bertrandt buyWarburg Research
02.07.2019Bertrandt buyWarburg Research
11.08.2020Bertrandt HaltenDZ BANK
11.08.2020Bertrandt HoldDeutsche Bank AG
11.08.2020Bertrandt HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
03.06.2020Bertrandt HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.05.2020Bertrandt HaltenDZ BANK
11.08.2020Bertrandt ReduceKepler Cheuvreux
03.06.2020Bertrandt ReduceKepler Cheuvreux
28.05.2020Bertrandt ReduceKepler Cheuvreux
09.04.2020Bertrandt ReduceKepler Cheuvreux
18.02.2019Bertrandt SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bertrandt AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Investieren wie Warren Buffet? Wie das funktioniert, erfahren Sie im im Online-Seminar heute um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- Siemens-Aktien kurz auf Mehrjahreshoch -- BaFin startet mit Sonderprüfung bei GRENKE -- US-Pensionsfonds verklagen Allianz auf 4 Mrd. USD -- Walmart, Koenig & Bauer im Fokus

E.ON-Tochter Westenergie AG soll "Amazon für Stadtwerke" werden. Richter sieht rechtliche Probleme bei Trumps Vorgehen gegen TikTok. Munich Re-Aktie schwächster DAX-Titel. TOTAL übernimmt Londons größten Stromtankstellenanbieter. Nestlé-Chef: Pflanzliche Lebensmittel in der Pandemie gefragt. McAfee will zurück an die Börse. LVMH reicht im Streit um Fusion mit Tiffany Gegenklage ein. HELLA verkauft Frontkamerasoftwaregeschäft an VW.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
Siemens AG723610
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212