finanzen.net
22.05.2019 23:10
Bewerten
(0)

Überhitzter IPO-Markt? - Mark Hulbert findet das stark übertrieben

"Irrational überschwänglich": Überhitzter IPO-Markt? - Mark Hulbert findet das stark übertrieben | Nachricht | finanzen.net
"Irrational überschwänglich"
Nachdem es bei Lyft nach einem zunächst erfolgreichen Börsendebüt steil bergab ging und auch Uber sein IPO verpatzt hat, werden die Stimmen lauter, dass der IPO-Markt überhitzt sein könnte. Mark Hulbert findet das allerdings übertrieben - derartige Rückschlüsse zu ziehen sei falsch.
In jüngster Vergangenheit standen vor allem die Börsengänge von Lyft und Konkurrent Uber im Blick der Anleger. Beide hatten zuvor mehrere Milliarden US-Dollar eingesammelt, ohne jemals überhaupt einen Gewinn erzielt zu haben. Nachdem das IPO von Lyft noch erfolgreich ablief, begann der Kurseinbruch am zweiten Handelstag. Seitdem mussten die Titel des Börsenneulings über 30 Prozent an Wert einbüßen. Währenddessen verpatzte Uber bereits den Schritt aufs Börsenparkett: Schon der erste Kurs lag deutlich unter dem Ausgabepreis und auch in den darauffolgenden Tagen ging es weiter bergab.

Und das sind bei weitem nicht die einzigen Unternehmen, deren IPO wenig glanzvoll verlief, was darauf schließen lassen könnte, dass Investoren den Unternehmen leichtgläubig ihr Vertrauen schenkten. Das sei allerdings ein Trugschluss, berichtete Journalist Mark Hulbert kürzlich auf MarketWatch. Die jüngsten Börsengänge deuteten nicht darauf hin, dass Anleger "irrational überschwänglich" seien. Man gehe bereits im Vorfeld davon aus, dass es viele Jahre dauern könnte, bis die Unternehmen profitabel seien. Die hohen Bewertungen zeigten jedoch die hohen Erwartungen der Investoren an die Wachstumsaussichten der Börsenneulinge. Generell sei es zudem nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen ihr Börsendebüt wagten, obwohl sie keine Gewinne oder gar Verluste verzeichneten, erklärte Hulbert weiter.

Falsche Rückschlüsse?

Auch Jay Ritter, Finanzprofessor an der University of Florida und Experte für den IPO-Markt, glaubt nicht, dass man aufgrund der jüngsten Börsengänge darauf schließen könne, dass der IPO-Markt überhitzt sei. Zur Erklärung wies er auf einige Trends hin, die ebenfalls zu falschen Rückschlüssen führen könnten.

So zeige die Historie beispielsweise, dass Unternehmen häufig warteten, bis sie älter und größer seien, bevor sie an die Börse gingen. Das sei insbesondere im Technologiesektor der Fall - immer weniger junge Technologieunternehmen wagten den Schritt aufs Börsenparkett, gibt Hulbert Ritters Analyse wieder. Die meisten verkauften stattdessen an größere Unternehmen aus der Branche. In den letzten Jahren "sind 85 bis 90 % der erfolgreichen VC-Firmenaustritte aus dem Verkauf an andere Unternehmen und nicht durch Börsengänge entstanden", fand Ritter heraus. Zudem hätten im letzten Jahr mehr als 85 Prozent der börsennotierten Tech-Unternehmen ein negatives Ergebnis pro Aktie erzielt.

Im Gegensatz zu Tech-IPOs hätten sich Biotech-IPOs durchgesetzt, erklärt Ritter. Von 57 Börsengängen, die für dieses Jahr bislang in der Datenbank von Renaissance Capital auftauchten, seien 26 aus der Biotech-Branche gewesen. Die Mehrheit dieser Unternehmen sei jedoch unrentabel und erziele nie einen Gewinn. "Wir haben in den letzten Jahren Hunderte von Biotech-Unternehmen an die Börse gebracht, von denen jeder weiß, dass sie jahrelang keine Einnahmen aus dem Produktverkauf haben werden. Und es gibt keinen Druck, dass sie ihre kurzfristigen Verluste reduzieren - solange sie über tragfähige wissenschaftliche Forschung verfügen", erläuterte Ritter gegenüber CNBC.

Zuletzt weist Hulbert noch auf den dritten Trend Ritters hin: Restaurant-IPOs. "Es gab eine Verringerung der Anzahl der Restaurantketten, die an die Börse gehen..., aber die Rentabilität derjenigen, die an die Börse gehen, hat sich nicht verschlechtert", erklärte der IPO-Experte mit Blick auf seine Daten. Demnach gebe es keinen Trend zu unrentablen Unternehmen, die an die Börse gehen.

Mark Hulbert fasst auf Basis der Analyse Ritters abschließend zusammen: "Aus dem Verhalten des IPO-Marktes kann man nicht schließen, dass die Stimmung der Anleger im Allgemeinen irrational überschwänglich ist".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: HstrongART / Shutterstock.com, Profit_Image / Shutterstock.com

Nachrichten zu Uber

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Uber

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2019Uber HoldHSBC
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber buyDeutsche Bank AG
04.06.2019Uber BuyCanaccord Adams
04.06.2019Uber OutperformOppenheimer & Co. Inc.
04.06.2019Uber BuyBTIG Research
04.06.2019Uber OutperformCowen and Company, LLC
22.07.2019Uber HoldHSBC

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Uber nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Uber Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Dow pendelt um Nulllinie -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00