04.05.2018 17:06
Bewerten
(63)

Apple-Aktie auf Rekordhoch: Warren Buffett kauft Millionen zusätzliche Apple-Aktien

Anteil ausgebaut: Apple-Aktie auf Rekordhoch: Warren Buffett kauft Millionen zusätzliche Apple-Aktien | Nachricht | finanzen.net
Anteil ausgebaut
DRUCKEN
Während viele Experten sich um eine drohende Marktsättigung mit Apples Erfolgsprodukt iPhone sorgen, stockt Warren Buffett bei Apple weiter auf.
Die jüngsten Quartalszahlen haben Apple-Aktionäre überzeugt: Der Konzern hat die Markterwartungen übertroffen und sowohl bei Umsatz als auch beim Ergebnis deutlich zugelegt. Besondere Aufmerksamkeit widmeten Anleger im Rahmen der Bilanz den iPhone-Absatzzahlen. Und auch hier konnte der Techriese aus Cupertino mit einer positiven Überraschung aufwarten: Der erwartete Absatzeinbruch bei Apples Erfolgssmartphone blieb aus. Neben den starken Zahlen hatte Apple noch ein Goodie für seine Aktionäre im Gepäck: 100 Milliarden US-Dollar, die im Rahmen eines Aktienrückkaufes an die Anteilseigner ausgeschüttet werden sollen.

Buffett kauft 75 Millionen Apple-Aktien

Einen dürfte dieser Geldregen besonders freuen: Starinvestor Warren Buffett. Denn der 87-Jährige hat seine Beteiligung an Apple im ersten Quartal erneut kräftig aufgestockt. Wie CNBC berichtet, hat das Orakel von Omaha im ersten Jahresviertel 75 Millionen zusätzliche Aktien erworben. Damit summiert sich die Beteiligung seiner Investmentholding Berkshire Hathaway auf 240 Millionen Apple-Aktien - und Buffett ist zwischenzeitlich einer der größten Anteilseigner des iKonzerns. Insgesamt hat seine Beteiligung einen Wert von 42,45 Milliarden Dollar und macht die größte Beteiligung im Depot von Berkshire aus.

Buffett, der Späteinsteiger

Dabei hatte der Starinvestor jahrelang danebengestanden und der Kursentwicklung der Apple-Aktie nur zugeschaut. Erst 2016 war Buffett bei Apple eingestiegen und hatte die Märkte mit diesem Investment mehr als überrascht. Denn Techaktien gehörten bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu Buffetts Lieblingsaktien - Berkshire hatte sich von Anteilsscheinen aus diesem Segment stets ferngehalten und dies damit begründet, dass die Branche zu schnelllebig sei, um die Gewinnentwicklung in diesem Bereich verlässlich vorhersagen zu können.

Und tatsächlich schien Buffetts Einstieg 2011 bei IBM diese Einschätzung zu bestätigen: Die Aktienkursentwicklung enttäuschte und im Februar 2018 zog er die Reißleine und warf fast die gesamte IBM-Beteiligung aus dem Depot.

Diese Erfahrung hat sich mit Apple aber nicht wiederholt, im Gegenteil: Seit 2016 hat die Aktie mehr als 80 Prozent zugelegt. Dividenden und Aktienrückkäufe haben zusätzliche Millionen in die Kassen des Starinvestors gespült. "Apple ist ein unglaubliches Unternehmen", zeigte sich Buffett gegenüber CNBC begeistert. "Wenn man sich Apple anschaut, dann verdient der Konzern meiner Meinung nach fast doppelt so viel wie das zweiprofitabelste Unternehmen der USA". Am Freitag markierten die Apple-Anteilsscheine bei 183,63 US-Dollar ein neues Rekordhoch, derzeit liegen die Papiere rund 3,5 Prozent im Plus.

Der Ausbau der Apple-Beteiligung dürfte wohl auch Thema der kommenden Hauptversammlung bei Berkshire Hathaway werden. Diese steht am Wochenende auf dem Programm - genau wie die Quartalsbilanz der Holding.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: J. Kempin/Getty Images, Bill Pugliano/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Größte Herausforderung
Apple-Zulieferer Foxconn - USA und China führen Technologiekrieg
Die scharfen Auseinandersetzungen zwischen den USA und China drehen sich nach Einschätzung des Aufsichtsratschefs des Apple-Zulieferer Foxconn, Terry Gou, um Technologien.
22.06.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.06.2018Apple buyUBS AG
11.06.2018Apple OutperformMacquarie Research
05.06.2018Apple OutperformRBC Capital Markets
05.06.2018Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.06.2018Apple buyUBS AG
13.06.2018Apple buyUBS AG
11.06.2018Apple OutperformMacquarie Research
05.06.2018Apple OutperformRBC Capital Markets
05.06.2018Apple buyUBS AG
03.05.2018Apple kaufenDZ BANK
05.06.2018Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2018Apple HoldMaxim Group
03.05.2018Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.05.2018Apple market-performBernstein Research
02.05.2018Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Apple Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400