Brief an Aktionäre

Kurz vor Bilanz von NYSE-Aktie Disney: Aktivistischer Investor bereitet Disney Probleme - erwägt Aufspaltung

07.02.24 20:37 Uhr

Kurz vor Bilanz von NYSE-Aktie Disney: Aktivistischer Investor bereitet Disney Probleme - erwägt Aufspaltung | finanzen.net

Kurz vor der Zahlenvorlage des Mediengiganten Disney hat sich der aktivistische Investor Blackwells in einem Brief an die Aktionäre des Unterhaltungsriesen gewandt. So werden die Anteilseigner gebeten bei der kommenden Hauptversammlung drei ihrer Nominierten in das Board zu wählen. Auch eine mögliche Aufspaltung Disneys steht im Raum.

Werte in diesem Artikel
Aktien

107,44 EUR -2,56 EUR -2,33%

7,89 EUR -0,15 EUR -1,83%

• Hedgefonds Blackwells richtet sich an Aktionäre
• Drei eigene Kandidaten für Board of Directors vorgeschlagen
• Aufspaltung Disneys in drei Teile mögliches Szenario

Kurz bevor The Walt Disney Company die Bilanz zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 am heutigen Mittwoch nachbörslich vorlegt, sorgt ein Brief des aktivistischen Investors Blackwells an die Disney-Aktionäre für Aufregung.

Darin wirbt der Hedgefonds dafür, dass bei der nächsten Disney-Jahresversammlung im April 2024 drei Vertreter des aktivistischen Investors in das Board of Directors des Unterhaltungsriesen gewählt werden. "Der Zweck unserer Kampagne ist einfach: Wir wollen sicherstellen, dass Disney die richtige Ansammlung von Köpfen am Vorstandstisch hat, die konstruktiv zusammenarbeiten, um Entscheidungen zu treffen, die ALLEN Aktionären für die nächsten Jahrzehnte zugutekommen", zitiert das Nachrichtenportal Deadline aus dem Brief Blackwells.

Drei Kandidaten für Disney-Board

Bei den drei Nominierten handelt es sich um Jessica Schell, Craig Hatkoff und Leah Solivan, die das Unternehmen jeweils in einem bestimmten Bereich mit ihrer Expertise unterstützen wollen. So soll Jessica Schell, ehemalige Managerin bei Warner Bros Home Entertainment, Disney dabei helfen eine Wachstumsrate bei Disney+-Abonnenten zu erreichen, die es mit Rivale Netflix aufnehmen kann. Auch bei der Preissetzung von Disney+ soll sie das meiste herausholen können. Leah Solivan könne derweil mit ihrer Expertise im Bereich AR/VR-Trends dabei helfen, dem Unternehmen mit einer sich verändernden Verbraucherverhalten auseinander zu setzen.

Mögliche Aufspaltung Disneys

Craig Hatkoff kann laut Brief auf viel Erfahrung im Bereich Immobilien und Kapitalmärkte zurückblicken. Er verfüge außerdem über "einen kühlen Blick" und würde stets alle strategischen Möglichkeiten in Betracht ziehen. Hierzu gehört auch die "potenzielle Aufteilung von Disney in drei Einheiten, beginnend mit einer Reorganisation des Managements und der Auswahl von Führungskräften für jeden Geschäftsbereich und resultierend in eigenständigen öffentlichen Unternehmen", wie es in dem Blackwells-Brief heißt.

So urteilt der Hedgefonds: "Disney ist möglicherweise einfach zu komplex, als dass ein einzelner Nachfolger von Herrn Iger das Unternehmen ganzheitlich leiten könnte, und Blackwells ist der Ansicht, dass es in der Verantwortung des Vorstands liegt, diese Art von Analysen im Rahmen der normalen Geschäftstätigkeit zu überwachen."

Darüber hinaus spielt der aktivistische Investor mit dem Gedanken, dass Disney seine Immobilien in einen unabhängigen, öffentlich handelbaren REIT übertragen könnte. Auch eine Ausgliederung in verschiedene Investmentvehikel sei denkbar, "bei denen die Aktien, Barmittel und/oder Anteile an die Aktionäre ausgeschüttet werden könnten".

Auch Nelson Peltz' Trian Group will mehr Kontrolle

Im Übrigen ist Blackwells nicht der einzige aktivistische Investor, der nach mehr Kontrolle bei dem Mediengiganten strebt. So hat auch der Hedgefonds Trian Group eigene Kandidaten für das Board of Directors aufgestellt, zu denen Nelson Peltz und Jay Rasulo gehören. Im Gegensatz zu Blackwells will Trian jedoch das Board nicht um seine Mitglieder erweitern, sondern alteingesessene Mitglieder ersetzen, wie Reuters berichtet. Die Anliegen Trians befassen sich insbesondere mit der Planung eines Nachfolgers für Disney-CEO Bob Iger, Kostenkürzungen sowie der Förderung der Kreativität.

Disney fordert Aktionäre auf, Hedgefonds-Kandidaten abzulehnen

Disney selbst hat sich Anfang Februar ebenfalls in einem Brief, der auf der Unternehmenswebseite einsehbar ist, an seine Anteilseigner gewandt und diese dazu aufgefordert, die Kandidaten der beiden Hedgefonds abzulehnen und stattdessen die Disney-Vorstände zu bestätigen. So ist Disney "der Ansicht, dass die Versuche der Trian Group und Blackwells den Fortschritt von Disney wahrscheinlich zum Entgleisen bringen, da die Wahl eines ihrer weniger qualifizierten Kandidaten die laufenden Transformationsbemühungen behindern würde", heißt es darin.

Das macht die Disney-Aktie

Die Disney-Aktie verließ den NYSE-Handel am Dienstag letztlich mit einem Plus von 2,73 Prozent bei 99,29 US-Dollar. Im Handel am Mittwoch geht es zeitweise 0,6 Prozent nach unten auf 98,71 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Walt Disney

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Walt Disney

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: canbedone / Shutterstock.com, chrisdorney / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

Analysen zu Walt Disney

DatumRatingAnalyst
27.03.2024Walt Disney BuyUBS AG
08.01.2024Walt Disney BuyUBS AG
05.09.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.02.2023Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
27.03.2024Walt Disney BuyUBS AG
08.01.2024Walt Disney BuyUBS AG
05.09.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2023Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.02.2023Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
DatumRatingAnalyst
09.11.2022Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
14.05.2021Walt Disney market-performBernstein Research
19.04.2021Walt Disney market-performBernstein Research
12.02.2021Walt Disney market-performBernstein Research
13.10.2020Walt Disney Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"