UBS ist neuer Unlimited Partner bei ING - jetzt informieren und direkt traden!-w-
30.04.2021 22:33

Twitter verdient mehr - Twitter-Aktie dennoch auf Talfahrt

Bücher geöffnet: Twitter verdient mehr - Twitter-Aktie dennoch auf Talfahrt | Nachricht | finanzen.net
Bücher geöffnet
Folgen
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat seine mit Spannung erwartete Quartalsbilanz vorgelegt.
Werbung
Twitter hat mit seinen jüngsten Zahlen die Börse schwer enttäuscht. Twitter hatte trotz deutlicher Zuwächse die Erwartungen von Analysten bei der Nutzerzahl im vergangenen Quartal sowie bei der Umsatzprognose für das laufende Vierteljahr leicht verfehlt.

Den Quartalsumsatz steigerte der Dienst im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 1,04 Milliarden Dollar (860 Mio Euro). Der Gewinn lag bei 68 Millionen Dollar nach einem Verlust von 8,4 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer, die Twitter in seinen eigenen Apps oder in der Web-Version mit Werbung erreichen kann, stieg binnen drei Monaten von 192 auf 199 Millionen. Analysten hatten hier mit 200 Millionen gerechnet.

Bei der Umsatzprognose für das laufende Vierteljahr gab Twitter eine Spanne zwischen 980 Millionen und 1,08 Milliarden Dollar an. Analysten hatten etwa 1,06 Milliarden Dollar erwartet. Finanzchef Ned Segal versicherte jedoch in einer Telefonkonferenz nach Vorlage der Zahlen, dass die Erlöse am oberen Ende der Spanne ankommen dürften, wenn sich der Trend aus dem März fortsetzt.

Zugleich hatten Facebook und Google - Twitters Rivalen im Wettstreit um Online-Werbeeinnahmen - zuletzt in den Augen der Investoren die Messlatte mit deutlich stärkerem Wachstum hochgesetzt.

Segal deutete an, dass der Sturm von Anhängern des damaligen US-Präsidenten Donald Trump auf das Kapitol in Washington Anfang Januar das Geschäft im vergangenen Quartal gebremst habe. Wenn es Unruhe gebe, neigten große Werbekunden dazu, ihre Ausgaben auszusetzen, antwortete er auf eine Frage zu den Auswirkungen der Ausschreitungen.

Für Twitter waren es die ersten Quartalszahlen seit der Verbannung Trumps von der Plattform im Nachgang der Kapitol-Attacke. Als Präsident nutzte er Twitter jahrelang als seinen wichtigsten Kommunikationskanal, sein Account hatte rund 80 Millionen Abonnenten. Das Twitter-Management um Mitgründer und Chef Jack Dorsey betonte stets, dass die Abwesenheit eines einzelnen - wenn auch prominenten - Nutzers die Entwicklung der Plattform nicht beeinträchtigen werde.

Dorsey nannte als eine Priorität für die Zukunft, es für die Nutzer einfacher zu machen, bei Twitter bestimmten Themen statt nur einzelnen Personen zu folgen. Jeder wolle wissen, was in der Welt los sei. Twitter habe die Nutzer bisher nicht schnell genug mit Informationen versorgt, die sie interessieren, räumte er ein. Dorseys Vision ist eine vielfältige Auswahl an Themen rund um die Welt, zu denen Informationen automatisiert zusammengestellt und den Nutzern gemäß ihrer persönlichen Interessen präsentiert werden./so/DP/zb

Für die Twitter-Aktie ging es an der NYSE deutlich abwärts: Sie verlor 15,16 Prozent auf 55,22 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net / SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: 1000 Words / Shutterstock.com, Quka / Shutterstock.com

Nachrichten zu Twitter

  • Relevant
    5
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Twitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.02.2021Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2021Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
07.02.2020Twitter HoldJefferies & Company Inc.
03.02.2020Twitter Sector PerformRBC Capital Markets
17.01.2020Twitter NeutralUBS AG
24.10.2019Twitter NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2018Twitter UnderweightBarclays Capital
27.07.2018Twitter SellPivotal Research Group
11.07.2018Twitter ReduceNomura
02.04.2018Twitter SellPivotal Research Group
08.02.2018Twitter SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Twitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Tesla-Rivale Nikola rutscht tiefer in die roten Zahlen -- Siemens erhöht Prognose -- BMW, adidas, Siltronic, Beyond Meat, Peloton, GoPro im Fokus

Landkreis genehmigt Lagerhalle auf Tesla-Gelände. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff - US-Zulassung beantragt. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. ZEAL legt im ersten Quartal kräftig zu. Geringerer Stellenabbau bei Commerzbank in Deutschland - Commerzbank bildet zusätzliche Rückstellungen. Amadeus IT sieht Lichtblick bei Flugbuchungen.

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln