29.11.2021 17:38

Nach Omikron-Schock: DAX grenzt Gewinne ein - hält sich aber im Plus

Corona-Mutante im Blick: Nach Omikron-Schock: DAX grenzt Gewinne ein - hält sich aber im Plus | Nachricht | finanzen.net
Corona-Mutante im Blick
Folgen
Der DAX zeigte sich am Montag trotz Omikron-Sorgen stabil.
Werbung
Der DAX eröffnete den Montagshandel 1,06 Prozent höher bei 15.418,28 Punkten. Letztlich stand noch ein Plus von 0,16 Prozent auf 15.280,86 Zähler an der Kurstafel.

Nach dem Ausverkauf wegen einer neuen Coronavirus-Variante hatte sich der DAX am Montag zunächst auf einen stärkeren Erholungskurs begeben. Anleger reagierten allerdings in den Anfangsminuten relativ hektisch, der frühe Sprung zurück über 15.400 Punkte flachte schnell ab. Händler wägten ab, ob von Omikron tatsächlich die große Gefahr ausgeht - und bauten ein Stück weit wieder auf die Unterstützung der Notenbanken.

Hohe Unsicherheit

Die LBBW sprach am Morgen in einem Kommentar von einem hohen Maß an Unsicherheit und stellte zwei Szenarien auf: Denkbar sei ein neuer Worst Case mit einem massiven Rückschlag im Kampf gegen die Pandemie, aber auch ein Optimalfall, in dem sich die Sorgen letztlich als unbegründet herausstellen.

Hoffnungen auf einen milden Verlauf der Virus-Variante verleiteten die ersten Anleger zu Käufen, schrieb der Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Helaba glaubte derweil, dass die Mitglieder im EZB-Rat wegen der Verunsicherung weiter auf eine sehr lockere und flexible Geldpolitik dringen werden, da die konjunkturelle Entwicklung in dieser Phase vom Pandemiegeschehen abhänge.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester -- Asien schließt uneinheitlich -- GSK lehnt Milliardenangebot von Unilever für Konsumgütersparte ab -- Siltronic sieht keine Fortschritte bei Übernahme-Prüfung -- LEG, S&T im Fokus

Covestro will grünen Wasserstoff von australischer FFI beziehen. Frankfurter Flughafen erholt sich 2021. Chinesische Notenbank senkt Leitzinsen - Wirtschaft wächst kräftig. Verstoß gegen Quarantäneregeln: Credit-Suisse-Chefaufseher muss gehen. Microsoft: Zerstörerische Schadsoftware auf Regierungs-PCs in Ukraine. Richter reduziert Santander-Entschädigungszahlung an Andrea Orcel. US-Bundesstaaten wollen ihre Kartellklage gegen Facebook retten.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln