finanzen.net
07.12.2018 18:36
Bewerten
(0)

Citigroup: Der Markt könnte mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit in einem Jahr höher stehen

Doch kein Bärenmarkt voraus?: Citigroup: Der Markt könnte mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit in einem Jahr höher stehen | Nachricht | finanzen.net
Doch kein Bärenmarkt voraus?
DRUCKEN
Momentan stellt sich an den Märkten immer häufiger die Frage, wie lange der aktuelle Bullenmarkt noch anhält und ob nicht eine baldige Baisse droht. Verschiedene Analysten sehen schwarz, andere hingegen hegen eine bullishe Einstellung. Dazu gesellt sich nun die Citigroup.
Der US-Großbank führt aus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Markt in einem Jahr höher steht, derzeit bei 90 Prozent liege. In einer Mitteilung an die Kunden der Bank erklärt Aktienkapitalstratege Tobias Levkovich von der Citigroup die Gründe für diese Annahme.

Positive Stimmung am Markt

Die Marktstimmung habe sich nach der Schlappe in den letzten zwei Monaten wieder ins Positive verändert, schreibt Levkovich. Denn in der letzten Zeit sah es an den Aktienmärkten nicht gerade rosig aus. Nachdem der S&P 500, der die 500 größten börsennotierten US-Unternehmen beinhaltet, noch im September ein neues Allzeithoch erreichte, ging es danach steil bergab. Mit Abgaben von mehr als zehn Prozent verglichen mit dem Hoch sprach man in der Finanzwelt von einer Korrektur. Die Angst vor einem Bärenmarkt - der ab einem Kursrutsch von 20 Prozent eintritt - war groß.

Noch im September hatte die Citigroup eine 70-prozentige Wahrscheinlichkeit ermittelt, dass der Markt zwölf Monate später tiefer stehen würde. Die Analysten befürchteten, dass Investoren zu optimistisch sein könnten. "Wir waren besorgt im September, als die meisten es nicht waren, aber jetzt sind wir optimistischer, während andere weniger zuversichtlich sind."

Steigende Konsumausgaben und Wachstum im Dienstleistungssektor

Die Chancen für die Marktentwicklung ermitteln die Experten, indem sie mehrere Faktoren in Betracht ziehen, wie beispielsweise die zyklisch angepassten Kurs-Gewinn-Verhältnisse und die Fünf-Jahres-Sicht von Swap-Kontrakten auf zehnjährige Staatsanleihen. Somit kommen sie zu einem Ergebnis: "Es impliziert eine 90-prozentige Chance auf einen höherstehenden Markt in zwölf Monaten."

Sie verstünden die Angst, die derzeit in der Finanzwelt umgeht, erläutert Levkovich, doch das Marktumfeld sei nicht dasselbe wie 2007, als die Finanzkrise begann - die Bären seien noch außer Haus. "Das Wachstum bei Konsumausgaben im Allgemeinen und im Dienstleistungssektor im Speziellen bietet eine zugrundeliegende wirtschaftliche Unterstützung", die damit auch Gewinne tragen würde.

Leitzins und Handelskrieg im Fokus

Zuletzt war die US-amerikanische Wirtschaft vor allem durch zwei Faktoren stark belastet: Die Leitzinserhöhungen der Fed und der schwelende Handelskrieg zwischen den USA und China. Dass es nun wieder bergauf geht und die Citigroup solch eine bullishe Aussicht veröffentlicht, liegt auch daran, dass sich diese beiden Themen momentan wieder beruhigt haben.

Bei der letzten Fed-Sitzung erklärte Notenbank-Chef Jerome Powell, dass der Leitzins aktuell fast das neutrale Niveau, das die US-Wirtschaft weder antreibt noch ausbremst, erreicht habe, weshalb viele davon ausgehen, dass es mit den Zinserhöhungen nach der im Dezember erst einmal vorbei sein könnte. Auch der Handelsstreit konnte zuletzt entschärft werden: Bei einem Treffen zwischen dem chinesischen Staatschef Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump am Wochenende einigten sich die beiden Konfliktparteien auf eine Atempause von 90 Tagen.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Holmes Su / Shutterstock.com, ImageFlow / Shutterstock.com

Nachrichten zu Citigroup Inc.

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Citigroup Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2018Citigroup NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2018Citigroup OutperformRBC Capital Markets
17.01.2018Citigroup overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2018Citigroup buyNomura
17.01.2018Citigroup HoldDeutsche Bank AG
13.07.2018Citigroup OutperformRBC Capital Markets
17.01.2018Citigroup overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2018Citigroup buyNomura
13.10.2017Citigroup OutperformRBC Capital Markets
02.08.2017Citigroup overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2018Citigroup NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2018Citigroup HoldDeutsche Bank AG
13.10.2017Citigroup HoldJefferies & Company Inc.
11.08.2017Citigroup HoldHSBC
11.07.2017Citigroup HoldHSBC
11.01.2017Citigroup SellUBS AG
02.11.2011Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
28.07.2011Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
01.02.2010Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
22.10.2009Citigroup verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Citigroup Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Asiens Börsen schließen im Minus -- EU wappnet sich für Brexit-Scheitern -- Scout24 prüft wohl Verkauf und Börsenrückzug -- Apple, ISRA VISION im Fokus

BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur. Döpfner: Abspaltung des Digitalgeschäftes für Axel Springer kein Thema. Wirecard-Chef Markus Braun will noch viele Jahre im Amt bleiben. LVMH tätigt Kauf von Hotelkette Belmond.

Top-Rankings

KW 50: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 50: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der TecDAX-Werte in KW 49 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
GAZPROM903276
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Barrick Gold Corp.870450
Allianz840400