finanzen.net
25.07.2019 19:50
Bewerten
(12)

Nach Vorwürfen von Wirecard: FT untersucht mögliche Zusammenarbeit von Redakteuren und Shortsellern

Druck nimmt zu: Nach Vorwürfen von Wirecard: FT untersucht mögliche Zusammenarbeit von Redakteuren und Shortsellern | Nachricht | finanzen.net
Druck nimmt zu
Die britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" reagiert auf die jüngsten Vorwürfe des deutschen Zahlungsdienstleisters Wirecard und hat eine externe Untersuchung eingeleitet.
• FT reagiert auf schwerwiegende Vorwürfe von Wirecard
• Externe Untersuchung soll Kontakt von Redakteuren und Shortsellern klären
• Kritik an FT-Berichterstattung auch von Schweizer Großbank UBS

Nachdem die "Financial Times" in den vergangenen Monaten diverse kritische Artikel über den DAX-Konzern Wirecard veröffentlicht hatte, deren Folgen sogar die BaFin dazu veranlasst hatte, Leerverkäufe auf Wirecard-Aktien zu verbieten, ist es nun die Wirtschaftszeitung selbst, die unter Druck gerät.

Wirecard mit schweren Vorwürfen

Denn der deutsche Zahlungsdienstleister war in dieser Woche zum Angriff übergangen und hatte seinerseits massive Anschuldigungen gegen die "Financial Times" erhoben. Der Konzern sei im Besitz einer ominösen Tonaufnahme, die beweisen soll, dass Mitarbeiter der Zeitung Shortseller vor der Veröffentlichung kritischer Berichte informiert haben. Im konkreten Fall beruft sich Wirecard auf die Aufzeichnung eines Gesprächs in London, bei dem ein britischer Geschäftsmann einen anderen über einen bevorstehenden Artikel in Kenntnis gesetzt habe und diesem riet, eine Short-Position auf Wirecard zu eröffnen. Dafür soll der Geschäftsmann, der seinerseits bereits zuvor Shortwetten auf den DAX-Konzern platziert haben soll, die Hälfte des zu erwartenden Gewinns eingefordert haben.

Wirecard war mit dieser Information an die Öffentlichkeit gegangen und hatte die FT zu einer internen Untersuchung aufgefordert, bei der ein mögliches Fehlverhalten seitens der FT-Mitarbeiter aufgedeckt werden sollte.

Schuldeingeständnis der Zeitung?

Zwar hatte das Blatt die Vorwürfe von Wirecard umgehend zurückgewiesen und seinerseits erklärt, das deutsche Unternehmen fahre eine Ablenkungstaktik, um weitere Berichterstattung über das Unternehmen zu unterdrücken. Dennoch nahm die FT die jüngsten Ereignisse zum Anlass, die Vorwürfe im Rahmen einer externen Untersuchung durch eine Anwaltskanzlei unter die Lupe nehmen zu lassen. Man habe die Londoner Anwaltskanzlei RPC engagiert, um die Berichterstattung der FT zu Wirecard überprüfen zu lassen, hieß es. Dies sei aufgrund der "Schwere der Anschuldigungen" geschehen.

Kritik gegen die FT auch von anderer Seite

Sollte sich im Rahmen der Untersuchung herausstellen, dass Mitarbeiter der Zeitung tatsächlich in Kontakt zu Shortsellern gestanden und diese über bevorstehende Artikel informiert haben, damit diese mit einer Shortposition von einem Kursrutsch der Wirecard-Aktie profitieren können, könnte nicht nur das Blatt selbst, sondern zielgerichtete Unternehmensberichterstattung als Ganzes in Verruf geraten. Zuletzt hatte auch die Schweizer Großbank UBS gegen kritische Berichterstattung der "Financial Times" gewettert und Artikel des FT-Journalisten Stephen Morris als "beschämende Berichterstattung" und "Agendajournalismus" bezeichnet. Morris hatte über das schwächelnde Investmentbanking und kriselnde Geschäfte in der Vermögensverwaltung der UBS geschrieben.



Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wirecard AG, Wirecard
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf WirecardDC54AC
WAVE Unlimited auf WirecardDC5VDG
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC54AC, DC5VDG. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2019Wirecard buyBaader Bank
09.08.2019Wirecard buyBaader Bank
08.08.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.08.2019Wirecard buyBaader Bank
09.08.2019Wirecard buyBaader Bank
08.08.2019Wirecard buyDeutsche Bank AG
08.08.2019Wirecard buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2019Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.08.2019Wirecard HaltenIndependent Research GmbH
20.05.2019Wirecard NeutralMacquarie Research
15.11.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HoldDeutsche Bank AG
09.10.2018Wirecard HaltenDZ BANK
09.05.2019Wirecard SellCitigroup Corp.
08.05.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
27.03.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH
01.02.2019Wirecard VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Gewinn ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- NVIDIA übertrifft Erwartungen trotz Rückgängen -- United Internet, 1&1 Drillisch, Deutsche Euroshop, BMW im Fokus

Deere senkt Ausblick - US-Farmer leiden unter Handelskonflikt. Springer-Enkel verkaufen Teile ihres Aktienpakets an KKR. Milliardenübernahme von Sunrise steht auf der Kippe - freenet lehnt Kapitalerhöhung ab. Bayer-Aktie nach Kaufempfehlung der Bank of America auf den vorderen Plätzen im DAX.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11