Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
16.11.2013 10:41

EZB/Praet: Es gibt keine Deflation - Interview

Folgen
Werbung

   Peter Praet, Chefvolkswirt und Direktor der Europäischen Zentralbank (EZB), sieht keine Deflationsgefahr. Die jüngste Zinssenkung der EZB verteidigte Praet in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung unter Verweis auf zu niedrige Inflation in der Eurozone. "Es gibt keine Deflation. Wir haben das Ziel, die Inflationsrate bei zwei Prozent zu fixieren", sagte Praet. "In Deutschland wird traditionell die Inflation gefürchtet, aus guten Gründen. Aber sehr niedrige Inflationsraten über einen zu langen Zeitraum sind ebenfalls eine Gefahr, weil sie die wirtschaftliche Entwicklung bremsen können", so Praet.

   Gleichzeitig stellte Praet weitere Rettungsmaßnahmen der Notenbank in Aussicht, sollte die Deflation tatsächlich um sich greifen. Wir sagen, dass wir noch genug Raum für Maßnahmen haben, es gibt keine "letzte Kugel'. Wenn man den Leitzins einmal bei null hat, dann muss man quantitative Maßnahmen ergreifen. Das muss aber kein Anleiheprogramm sein, das könnten auch Geldspritzen an die Banken sein. Aber an diesem Punkt sind wir nicht."

   Praet fordert Deutschland auf, mehr zu investieren. "Deutschland sollte seine Wettbewerbsfähigkeit nicht schwächen, bitte nicht! Aber für Deutschland ist es wichtig, mehr im Inland zu investieren", reagierte er auf die Kritik an zu hohen deutschen Exportüberschüssen.

   Kontakt zum Autor: maerkte.de@wsj.com

   DJG/DJN/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   November 16, 2013 04:09 ET (09:09 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 09 AM EST 11-16-13

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln