09.03.2021 22:54

Paul Singer warnt vor Ärger an den Finanzmärkten - Tesla und Bitcoin sollen seine These bestätigen

Fed-Politik mit Folgen: Paul Singer warnt vor Ärger an den Finanzmärkten - Tesla und Bitcoin sollen seine These bestätigen | Nachricht | finanzen.net
Fed-Politik mit Folgen
Folgen
Der Co-Chef des Hedgefonds Elliott Management Corporation, Paul Singer, schwört die Märkte auf schwierige Zeiten ein. Dabei nimmt er insbesondere Bezug auf Krypto- aber auch auf Tesla-Investments.
Werbung
• Elliott Management-Gründer blickt mit Sorge auf Geldpolitik der US-Notenbank
• Anleiherenditen im Blick
• Tesla und Bitcoin zur Untermauerung seiner These

In einem Brief an die Anteilseigner von Elliott Management, der Bloomberg vorliegt, hat der Hedgefonds-Gründer Paul Singer einen Blick auf die aktuelle Marktlage geworfen und dabei einen wenig optimistischen Ausblick gewagt.

Paul Singer warnt: Ärger voraus

Dabei erklärte er, dass der Jahresbeginn für US-Aktien eine "Zeit des Wahnsinns" gewesen sei, gleichzeitig warnte der Experte davor, dass den Finanzmärkten weiterer Ärger bevor stehen könnte. Die Gründe dafür seien seiner Ansicht nach "eine seltene Kombination von Wertpapieren geringer Qualität, erstaunlichen Bewertungskennzahlen, überfinanzierten Kapitalstrukturen [und] einem Mangel an ehrlichen Gewinnen". Darüber hinaus gebe es am Markt einen deutlichen Mangel an Verständnis von Seiten aktiver Trader, zudem seien die ökonomischen Makroaussichten nicht ansatzweise so positiv, wie der Anlegermob, der "Kaufen! Kaufen!" schreie, signalisiere, zitiert Bloomberg Singer.

Auch die US-Notenbank, deren Geldpolitik Singer bereits seit geraumer Zeit kritisiert, werde seiner Ansicht nach dazu beitragen, dass den Märkten Ärger droht, insbesondere dann wenn die Lockerungen ihr Ende finden. Das auffällige Line-up der Maßlosigkeit werde Investoren heimsuchen. "Rückblickend werden wir feststellen, dass die Zeit, die wir gerade erleben, den Höhepunkt des Wahnsinns am US-Aktienmarkt darstellt", warnt Singer weiter.

Seiner Ansicht nach bereiten die wiederholten quantitativen Lockerungen durch die US-Notenbank Fed, verbunden mit Billionen von US-Dollar um die Pandemie zu bekämpfen, die Märkte auf einen Rückgang vor. Die grassierende Inflation werde politische Entscheidungsträger, Aktienanleger und Anleiheinvestoren gleichermaßen schockieren, betont der Hedgefondsmanager.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin und Tesla als Negativbeispiele

Seine These bestätigt sieht der Marktexperte durch die Entwicklungen bei der Tesla-Aktie sowie bei der weltgrößten Kryptowährung Bitcoin. Insbesondere der hohe Aktienkurs des Elektroautobauers Tesla, der zu zum Vielfachen seines Gewinns gehandelt wird, ist Singer ein Dorn im Auge. Vor dem Hintergrund, dass "jeder andere große Autobauer der Welt in naher Zukunft Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt" erklärte er den Tesla-Aktionären: "Viel Glück, ihr wenigen, ihr beglücktes Häuflein Brüder und Schwestern".

Und auch die Preisentwicklung bei Bitcoin kann der Experte nicht nachvollziehen, er sei darüber "verärgert", schrieb er. Immerhin hatte er selbst die Kryptowährung immer wieder kritisch betrachtet. Wie er selbst den massiven Preisanstieg bei Bitcoin bewältige, kommentierte Singer folgendermaßen: "Man könnte sich die Haare raufen, allerdings nur, wenn man noch welche hat". "Sich unter dem Bett zu verstecken, um Menschen aus dem Weg zu gehen, die beim Bitcoin long sind, kann … anstrengend werden", kommentierte Singer eine weitere Bewältigungsstrategie. "Atemübungen können funktionieren, aber nur für kurze Zeit. Wir machen einfach weiter bis zu dem Tag, an dem wir sagen können: ‚Wir haben es Ihnen gesagt.‘", kommentierte der Hedgefondsmanager die Fortsetzung seiner Anlagestrategie.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Tatsächlich könnte der Tag näher rücken, denn zuletzt hatten steigende US-Anleiherenditen Investoren zunehmend nervös gemacht. Und auch die Tesla-Aktie hat sich mit einem Kurs um 563,00 US-Dollar (Schlussstand: 08.03.2021) deutlich von ihrem Rekordhoch entfernt, das am 26.01.2021 bei 900,27 US-Dollar markiert wurde. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich auch am Kryptomarkt: Nach einem Sprung über die 58.300-US-Dollar-Grenze hat der Bitcoin den Rückwärtsgang eingelegt und wird aktuell wieder unterhalb von 52.000 US-Dollar gehandelt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: CC BY-NC-SA 2.0/World Economic Forum, Thos Robinson/Getty Images for New York Times

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.03.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
29.03.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.03.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
06.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt nach Rekord höher -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Boeing warnt erneut vor Problemen mit 737 MAX -- Post hebt Prognose an -- BioNTech, PUMA-Aktie, Airbus, TUI, Tesla im Fokus

Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft bei Amazon. Auch Thrombose-Fälle bei Impfstoff von Johnson & Johnson. Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück. SÜSS MicroTec will 2021 weiter zulegen. Banco Santander reorganisiert die Berichtssegmente. Delivery Hero investiert Millionenbetrag in spanische Glovo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie weit kann die DAX-Rally den Leitindex bis Ende 2021 tragen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln