finanzen.net
18.10.2019 17:50
Bewerten
(3)

Ceconomy-Aktie gibt nach: Chef muss gehen - Nachfolger bereits gefunden

Führungswechsel: Ceconomy-Aktie gibt nach: Chef muss gehen - Nachfolger bereits gefunden | Nachricht | finanzen.net
Führungswechsel
Eigentlich sollte es für den Elektronikhändler Ceconomy und seine Tochterunternehmen Media Markt und Saturn zur Zeit nur ein Thema geben: das bevorstehende Weihnachtsgeschäft.
Doch die wichtigsten Verkaufswochen des Jahres und die dazugehörigen Rabattschlachten am Black Friday und am Cyber Monday scheinen im Moment bei Deutschlands größter Elektronikkette in den Hintergrund zu treten. Hauptsächlich beschäftigt sich der Konzern mit sich selbst.

Nach nur sieben Monaten an der Spitze des Handelsriesen musste Vorstandschef Jörn Werner am Donnerstagabend seinen Hut nehmen. In einer außerordentlichen Sitzung berief der Ceconomy-Aufsichtsrat an seiner Stelle den Aufsichtsrat Bernhard Düttmann zum vorläufigen neuen Konzernchef für die nächsten zwölf Monate. Als Grund für die Trennung von Werner nannte Aufsichtsratschef Jürgen Fitschen unterschiedliche Auffassungen über die Führung des Unternehmens.

An der Börse kam der Schritt allerdings gar nicht gut an. Im Gegenteil: Der Kurs der Ceconomy-Aktie brach am Freitag zum HAndelsschluss nach der Hau-Ruck-Aktion des Aufsichtsrats um 11,07 Prozent ein auf 4,34 Euro.

Die Geschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz, Jella Benner-Heinacher, bemängelte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur, die wirklichen Probleme des Konzerns seien auch nach dem Machtwort des Aufsichtsrats ungelöst. Nötig sei eine neue Konzernstruktur, die dafür sorge, dass die Holding Ceconomy und die wichtigste Tochter MediaMarktSaturn an einem Strang ziehen.

Der Hintergrund: Ceconomy steckt seit geraumer Zeit in der Krise - nicht zuletzt wegen des harten Wettbewerbs im Online-Handel. Im vergangenen Jahr schockierte das Unternehmen die Börse gleich mehrfach mit Gewinnwarnungen. Der langjährige Konzernchef Pieter Haas und sein Finanzvorstand Mark Frese mussten deshalb ihren Hut nehmen.

Abhilfe schaffen sollte eine neue Führungsspitze mit dem nun geschassten Werner und dem ebenfalls neuen Media-Markt-Saturn-Chef Ferran Reverter. Reverter hat praktisch sein gesamtes Berufsleben in dem Elektronikkonzern verbracht und gilt als selbstbewusster und hart durchgreifender Manager. Werner wurde als neuer Chef des Mutterkonzerns Ceconomy von außen geholt. Zuvor stand er von 2015 bis 2018 an der Spitze der Werkstattkette ATU. Davor verantwortete er die Neuausrichtung der Elektronik-Handelskette Conrad Electronic.

Doch das Duo harmonisierte nicht. Im Gegenteil: Medienberichten zufolge kam es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten und fehlenden Absprachen zwischen den beiden Topmanagern. Das "Manager Magazin sprach sogar von einem "Kampf der Ceconomy-Sanierer".

Befördert worden sein dürfte der Konflikt durch die eigenwillige Konzernstruktur. Das Problem: Die Konzern-Holding Ceconomy besteht nur aus der Tochter MediaMarktSaturn sowie einigen eher unbedeutenden Randgeschäften. Wer Ceconomy-Chef ist, tut also gut daran, die Geschäfte der wichtigsten Tochter im Auge zu behalten. Wenn es dann daneben noch einen machtbewussten MediaMarktSaturn-Chef wie Reverter gibt, ist der Konflikt fast programmiert.

Dem Aufsichtsrat ist das natürlich nicht entgangen. Düttmann wird deshalb nicht nur neuer Vorstandsvorsitzender von Ceconomy. Er ist künftig auch ausdrücklich für die Strategie des Konzerns verantwortlich. Die Umsetzung der Strategie soll durch ein neues Gremium sichergestellt werden, dem neben dem Ceconomy-Vorstand auch die Geschäftsführung von MediaMarktSaturn angehört. Auch dessen Leitung soll Düttmann übernehmen.

Dem Papier nach ist Düttmann also der neue starke Mann im Konzern. An der Börse gibt es aber offenbar noch Zweifel, ob das Problem so einfach aus der Welt zu schaffen ist. "Die strukturellen Herausforderungen der Gruppe bleiben ungelöst", bemängelte etwa der Analyst Volker Bosse von der Baader Bank. An der Doppelstruktur mit der Holding Ceconomy in Düsseldorf und der MediaMarktSaturn-Zentrale als dem Herz des operativen Geschäfts in Ingolstadt ändere sich trotz der erwiesenen Ineffizienz erst einmal nichts.

Auf jeden Fall dürfte die abrupte Trennung von Werner den Konzern noch einmal teuer zu stehen kommen. Zwar war über die Höhe der Abfindung für den Topmanager zunächst nichts bekannt. Doch als im vergangenen Jahr Konzernchef Pieter Haas und Finanzvorstand Mark Frese sowie eine Reihe weiterer Manager aus der zweiten Führungsebene den Konzern verließen, kostete das Ceconomy insgesamt rund 34 Millionen Euro.

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Piotr Swat / Shutterstock.com, CECONOMY

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.10.2019Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
25.10.2019Ceconomy St HoldHSBC
24.10.2019Ceconomy St HoldBaader Bank
24.10.2019Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.10.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.10.2018Ceconomy St buyBaader Bank
21.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
20.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
19.09.2018Ceconomy St buyBaader Bank
17.08.2018Ceconomy St buyHSBC
25.10.2019Ceconomy St HaltenIndependent Research GmbH
25.10.2019Ceconomy St HoldHSBC
24.10.2019Ceconomy St HoldBaader Bank
24.10.2019Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2019Ceconomy St NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.10.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.08.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.05.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.05.2019Ceconomy St UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX höher -- Wirecard baut Compliance-Abteilung aus -- LEG Immo wird zuversichtlicher -- Aurora Cannabis, Stabilus, Daimler, VW, Post im Fokus

Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Trump-Berater: Roche kauft US-Biotechfirma für bis zu über eine Milliarde Dollar. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik. ArcelorMittal kann indische Essar Steel übernehmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100